iPhone-X-Nachfolger: Geht Apple einen Schritt zurück?

Florian Matthey
2

Auf das iPhone X sollte eigentlich ein Gerät folgen, das sich äußerlich kaum von seinem Vorgänger unterscheidet. Die Gerüchteküche erwartet aber fürs Jahr 2018 iPhones mit größeren Displays. Eines könnte in gewisser Wiese aber einen Rückschritt darstellen.

iPhone-X-Nachfolger: Geht Apple einen Schritt zurück?

iPhone-X-Nachfolger mit LC-Display und Metallgehäuse?

Zwei wichtige Neuerungen des iPhone X sind die Tatsache, dass es das erste iPhone mit einem OLED-Display ist – und dass die Rückseite aus Glas besteht. Letzteres ermöglicht wie beim iPhone 8 unter anderem ein drahtloses Aufladen. Eines der iPhones, das im nächsten Jahr erscheinen wird, soll aber in diesen beiden Punkten einen Schritt zurück machen.

Die Quellen von Nikkei berichten, dass das 2018er-iPhone mit 6,1-Zoll-Display nicht nur ein herkömmliches LC- statt ein OLED-Display bekommen soll. Es soll auch ein Metallgehäuse haben, wie es bei den iPhone-Modellen 5 bis 7 der Fall war. Das Metall, bei dem es sich wohl wieder um Aluminium handeln würde, wäre dann in mehreren Farben erhältlich.

Die Neuerungen des iPhone X – darunter natürlich das Display und das Gehäuse – schauen wir uns in unserem Test an, den ihr im Video seht:

5.899
iPhone X im Test

iPhone-X-Nachfolger: Apple 2018 im Größenwahn

Schon zuvor hatten mehrere Quellen berichtet, dass Apple neben einem neuen Gerät in der Größe des iPhone X – also mit 5,8-Zoll-Display – auch zwei größere iPhones veröffentlichen werde: Eben eines mit 6,1-Zoll-Display und eines mit 6,5-Zoll-Display. Nikkei meint, dass das größte Gerät nicht ganz so groß ausfallen würde; hier ist von 6,3 Zoll die Rede.

Allerdings sind sich die Quellen recht einig, dass das „mittelgroße“ Modell mit 6,1-Zoll-Display tatsächlich mit LCD- statt OLED-Technologie arbeiten wird. Offenbar soll es aber dennoch ein „randloses“ Display sein. Warum Apple in Sachen Display-Technologie zweigleisig fahren will – und vor allem: warum man ausgerechnet bei dem mittleren Modell auf LCD setzen soll – ist unklar.

Wie ein größeres iPhone X aussehen könnte, seht ihr in dieser Bilderstrecke:

XXL-Nachfolger: So könnte ein iPhone X Plus aussehen

Was das Metallgehäuse betrifft, ließe sich „Rückschritt“ auch anders herum definieren: Immerhin gab es mit dem iPhone 4 und iPhone 4s schon vor dem iPhone 8 und iPhone X iPhones mit Glasgehäuse, sodass sich auch dieser Materialwechsel als Rückschritt einordnen ließe. Zwar ist mit Glas eben drahtloses Aufladen möglich; andererseits ist gerade das iPhone X aufgrund der Entscheidung für Glas ziemlich fragil – und eine Reparatur ist sehr teuer. Würdet ihr diese „Rückschritte“ begrüßen?

Quelle: Nikkei via 9to5Mac

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple