iPhone-X-Nachfolger: Kommt Touch ID 2018 wieder zurück?

Florian Matthey
7

Dass es im iPhone X nur Face ID und kein Touch ID gibt, sehen viele als Notlösung: Angeblich soll Apple bis zuletzt versucht haben, den Fingerabdrucksensor ins Display zu integrieren. Ein Insider stellt die Entwicklung hin zu Face ID jetzt aber anders dar.

iPhone-X-Nachfolger: Kommt Touch ID 2018 wieder zurück?

Wollte Apple Touch ID ins iPhone-X-Display integrieren?

In der Apple-Gerüchteküche war es über den Sommer hinweg vielleicht das am häufigsten behandelte Thema: Wird Apple es schaffen, ins iPhone X (das wir damals noch iPhone 8 nannten) trotz des „randlosen“ Displays einen Fingerabdrucksensor zu integrieren? Zwischenzeitlich sahen wir sogar Zeichnungen mit der Touch-ID-Fläche auf der Rückseite des Gerätes. Der gut informierte KGI-Securities-Analyst Ming-Chi Kuo erklärte allerdings schon im Juli, dass das Gerät komplett ohne Touch ID auskommen würde; im August berichtete er erneut, dass sich Apple von den Plänen fürs iPhone X komplett verabschiedet hätte.

All das hörte sich aber trotzdem danach an, dass Apple lange Zeit versucht hätte, den Sensor ins Display zu integrieren; beispielsweise durch den Einsatz von Ultraschall, um den Finger des Benutzers durch das Display hindurch abtasten zu können. Entsprechende Technologien befinden sich auch weiterhin in Entwicklung: Qualcomm hat einen solchen Fingerabdrucksensor fürs Jahr 2018 angekündigt. Somit stellt sich die Frage: Wird der Nachfolger des iPhone X wieder Touch ID bieten?

183.418
iPhone X im Hands-On

Face ID wird wohl dauerhaft der Touch-ID-Ersatz bleiben

Eben diese Frage stellte ein Twitter-Benutzer dem Blogger John Gruber, der bekanntlich gute Kontakte zu Apple hat. Gruber meint allerdings, dass die Chancen einer Rückkehr von Touch ID bei Null liegen: Entgegen aller Gerüchte hätte sich Apple schon „vor über einem Jahr“ endgültig dazu entschieden, dass Face ID der Nachfolger von Touch ID sein würde. Dafür spricht wohl auch das Design der Benutzeroberfläche der iPhone-X-Variante des iOS 11: Es gibt keinen „virtuellen Home Button“, der die Fläche markieren würde, wo sich der Fingerabdrucksensor unter dem Display befunden hätte.

Wenn Apple Face ID also tatsächlich als überlegene Fortentwicklung von Touch ID und nicht als „Notlösung“ sehen sollte, dann wird sich das Unternehmen wohl mittelfristig auch bei anderen Geräten von Touch ID verabschieden. Eine solche Entwicklung hatte ein Ex-Apple-Mitarbeiter schon vor einigen Wochen vorhergesagt: Er erklärte sich die Tatsache, dass Apple neben dem MacBook Pro bisher keine anderen Macs mit Touch ID ausgestattet hat, damit, dass das Unternehmen wohl auch beim Mac auf Face ID setzen wird.

Vielleicht wird es auch schon Ende des Jahres beim iMac Pro so weit sein – dieser soll bekanntlich über einen zusätzlichen Apple-ARM-Chip und somit möglicherweise über eine „Secure Enclave“ zum Speichern der Face-ID-Daten verfügen.

Quelle: John Gruber via AppleInsider

Weitere Themen: Apple Touch ID, Apple iPhone, Apple