iPhone-X-Nachfolger: So will Apple das „Notch“-Problem lösen

Florian Matthey
12

Das iPhone X bietet ein fast randloses Display – aber eben nur fast. Viele Benutzer stört vor allem der schwarze Balken, genannt „Notch“, an der Oberseite. Jetzt ist bekannt geworden, wie Apple diesen Stilbruch mit zukünftigen iPhones vermeiden könnte.

iPhone-X-Nachfolger: So will Apple das „Notch“-Problem lösen

iPhone X: „Notch“ noch als Notwendigkeit

Der „Notch“ des iPhone X polarisiert: Manche halten die Aufregung für übertrieben und meinen, dass der schwarze Balken überhaupt nicht stört. Andere halten die Fläche im sonst „randlosen“ Display für das größte Ärgernis und verweisen darauf, dass der Notch vor allem bei der Nutzung des iPhone in der Horizontale stört: Hier verdeckt er beispielsweise einen Teil von Videos. Unsere ersten Reaktionen auf „Notchgate“ könnt ihr in unserem Video Revue passieren lassen:

17.909
Notchgate beim iPhone X: Das sagen unsere Kollegen

Nun lässt sich der Notch aber als Notwendigkeit sehen, um Hörerlautsprecher, Kamera und vor allem das TrueDepth-System für Face ID unterzubringen. Der Konkurrent Xiaomi scheint Apple mit dem Mi Mix 2s zu zeigen, dass sich die Frontkamera auch weniger störend an der Seite platzieren ließe; allerdings müsste Apple dann mehrere Komponenten in beiden oberen Ecken unterbringen.

5,8 Zoll = 5,5 Zoll? Displayfläche von iPhone X und iPhone 8 Plus ist fast identisch

Patent beschreibt Integration von Kamera ins Display

Patently Apple hat jetzt ein Apple-Patent entdeckt, das beschreibt, wie sich das Problem lösen ließe: Durch kleine Öffnungen im Display selbst. Zwar würden Kamera und Sensoren dann das Bild immer noch „stören“, allerdings würde es sich nur um kleine Punkte und nicht mehr um einen ganzen schwarzen Balken handeln. Design-Studien, die vor der Veröffentlichung des iPhone X zu sehen waren, zeigen, wie so etwas aussehen könnte:

iphone 8 randlos

Das Patent beschreibt auch, wie sich andere Komponenten auf diesem Wege ins Display integrieren ließen – allen voran der Lautsprecher: Kleine Öffnungen würden es ermöglichen, dass der Lautsprecher den Ton nicht mehr zur Seite beziehungsweise nach unten ausgibt, sondern in Richtung des Benutzers. Ob es so sinnvoll wäre, mehr Öffnungen als nötig ins Display zu integrieren, ist aber fraglich.

Welche Lösung Apple verwenden wird, werden wir erst in den kommenden Jahren sehen. Nachdem Apple erst in diesem Jahr ein neues iPhone mit revolutionärem Design auf dem Markt gebracht hat, ist es wohl eher wahrscheinlich, dass die 2018er-iPhones weitgehend so aussehen werden wie das iPhone X selbst. Danach wird sich Apple aber wohl wieder etwas Neues einfallen lassen. Würde euch die Lösung besser gefallen als der Notch?

Quelle: Patently Apple

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple