Im direkten Geschwindigkeitsvergleich im LTE-Netz zwischen aktuellen Android-Geräten und dem iPhone X zeigt sich, dass Apples aktuelles Flaggschiff das klare Nachsehen hat.

iPhone X vs. Android im Speed-Test: Bei LTE hat Apple Nachholbedarf

LTE-Speed: Android-Geräte schlagen iPhone X

Die Kollegen von PC Magazine haben in Kooperation mit Cellular Insights in den USA diverse LTE-Tests der aktuellen Smartphones von Samsung, LG, Google und Apple durchgeführt. Angetreten für den Vergleich sind das iPhone X, Pixel 2, LG V30 und Galaxy Note 8. In allen getesteten Geräten kam Qualcomms X16-Modem zum Einsatz, die Designentscheidungen der verschiedenen Hersteller zeigen jedoch deutliche Unterschiedliche.

Das im deutschen iPhone X (Modellbezeichnung A1901) eingesetzte Intel-Modem XMM7480 hatte bereits in früheren Tests gezeigt, dass es im Vergleich zur Qualcomm-Konkurrenz schlechter abschneidet. Der im aktuellen Test eingesetzte Qualcomm-Chip kommt in diversen anderen iPhone-X-Modellen (A1865) in anderen Ländern zum Einsatz. Ein direkter Vergleich auf die deutschen Verhältnisse ist daher nicht einfach möglich, die Tests geben aber einen generellen Einblick auf die aktuelle Situation.

Das iPhone X, hier unser Test, funkt nur mit 2×2-MIMO:

iPhone X im Test
11.962 Aufrufe

Um einen direkten Vergleich zwischen den verschiedenen Smartphones zu erlauben, testete Cellular Insights alle Geräte mit den gleichen Rahmen­bedingungen: auf einem 20-MHz-Kanal im LTE-Band 4 im 2×2-MIMO-Modus. MIMO (Multiple Input Multiple Output) bedeutet, dass mehrere Sende- und Empfangs­antennen zeitgleich zum Einsatz kommen können. Dies bremst einige Android-Geräte ein, die bereits – Unterstützung durch den Mobilfunkanbieter vorausgesetzt – dank 4×4 MIMO mit jeweils vier Antennen senden und empfangen können.

Trotz dieser Einschränkung können die Android-Geräte bei schlechten Verbindungen immer noch teilweise deutlich höhere Transferraten aufweisen. Getestet wurde von einem starkem Signal beginnend bei -85dBm bis -130dBm:

Das Google Pixel 2 muss erst ganz am Ende ab einem schlechten Signal von -128dBm seinen Spitzenplatz abgeben. Bei -130dbM verabschiedeten sich die letzten Geräte. Kann das Pixel 2 jedoch 4×4 MIMO nutzen, glänzt es auch dann im direkten Vergleich mit der Android-Konkurrenz.

Mehr Antennen bedeuten mehr Performance

Ein weiterer Test zeigte darüber hinaus, wie viel besser ein System mit 4×4 MIMO anstelle von 2×2 MIMO ist. Die jeweils vier sendenden und empfangenen Antennen des Google Pixel 2 zeigen den deutlichen Vorsprung gegenüber den jeweils zwei Antennen, die im iPhone X zum Einsatz kommen:

Beschneidet Apple sein Qualcomm-iPhone künstlich?

Die Tests von Cellular Insights konnten keine Belege aufdecken, dass Apple sein iPhone X mit Qualcomm-Chip künstlich beschneidet. PC Magazine hatte dies in der Vergangenheit von seinen Quellen erfahren. Als Grund für ein derartiges Vorgehen wurde der schlechtere Intel-Chip genannt, an den das Qualcomm-Modem angeglichen werden müsse. Dazu kommt, dass Apple sich derzeit im Rechtsstreit mit Qualcomm befindet.

Android vs. iOS: Der anhaltende Konkurrenzkampf

Bilderstrecke starten
9 Bilder
Android 8.0 Oreo und iOS 11 im Vergleich: Warum Android immer noch die Nase vorn hat

Für das nächste Jahr hat KGI-Analyst Ming-Chi Kuo vorhergesagt, dass Apple seine neuen iPhones mit 4×4-MIMO anbieten wird. Auch dann sollen wieder Chips von Qualcomm und Intel zum Einsatz kommen, während der Anteil von iPhones mit Intel-Modem auf 70 bis 80 Prozent wachsen soll.

Quelle: PC Magazine

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* gesponsorter Link