Nach dem iPhone X: So entwickeln sich die iPhone-Preise

Florian Matthey

Das iPhone X ist das teuerste iPhone aller Zeiten – und potenzielle Kunden scheinen gewillt zu sein, so viel für ein Smartphone auszugeben. Wird sich der Trend aber in Zukunft weiter fortsetzen? Meldungen aus Asien ermöglichen eine Prognose.

Nach dem iPhone X: So entwickeln sich die iPhone-Preise

iPhone X: Nachfolger könnten wieder günstiger werden

Die iPhone-Modelle des Jahres 2018 könnten günstiger werden als das iPhone X. Die chinesische Zeitung Economic Daily will aus Apples Zuliefererkreisen erfahren haben, dass Komponenten für die Nachfolger des iPhone X günstiger werden könnten – und dass Apple auch plane, den Preis dieser Geräte im Vergleich zum aktuellen Flaggschiff-Modell zu senken. Ein Grund sei die Preissensibilität auf dem chinesischen Markt. So gut hat uns das iPhone X gefallen:

178.251
iPhone X im Hands-On

Die 2018er-iPhones sollen aktuell die Codenamen „Lisbon“ und „Hangzhou“ tragen. Welche Features Apple für diese plant, ist unklar. Möglicherweise handelt es sich auch nicht um direkte Nachfolger des iPhone X, sondern eher um Nachfolger des iPhone 8, die in Sachen Features in einigen Bereichen – also beispielsweise „Randlos“-OLED-Display und Face ID – mit dem iPhone X gleichziehen. So oder so dürfte es iPhones mit diesen Features 2018 aber zu niedrigeren Preisen geben.

XXL-Nachfolger: So könnte ein iPhone X Plus aussehen

2018er-iPhones um 75 Euro günstiger?

Die japanische Website Macotakara glaubt, dass günstigere Komponenten eine Preissenkung von 10.000 Yen – rund 75 Euro – ermöglichen würden. Was 2018 in Sachen iPhones passieren wird, ist allgemein schwer vorherzusagen – mit dem iPhone 8 und dem iPhone X hat sich Apple vom üblichen Rhythmus „neues Design/Verbesserung der Komponenten“ verabschiedet. Schon das iPhone 7 passte nicht wirklich in diese Reihe, da das Design weitgehend dem iPhone 6(s) entsprach.

Gerüchten zufolge wird Apple im nächsten Jahr ein noch größeres Gerät mit „Randlos“-Display vorstellen – die Rede ist von 6,4 Zoll Bilddiagonale. Das iPhone X ist „nur“ 5,8 Zoll groß. Möglicherweise wird es aber auch iPhones mit „randlosem“ LCD statt OLED-Display geben – auch dies könnte eine günstigere Produktion ermöglichen. Was denkt ihr? Senkt Apple die Preise?

Quelle: Economic Daily, Macotakara via AppleInsider

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple