Wenn Apple in diesem Jahr die nächste iPhone-Generation vorstellt, wird in diesen Geräten wohl erneut kein von Samsung produziertes Herz schlagen.

Tiefschlag für Samsung: Apple kauft den iPhone-9-Prozessor bei der Konkurrenz
Bildquelle: Apple

TSMC gewinnt Zuschlag für A12-Produktion

Wie DigiTimes berichtet, sollen die neuen A12-Prozessoren erneut exklusiv von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company, kurz TSMC, gefertigt werden. Schon beim A10 im iPhone 7 und dem derzeit aktuellen A11 Bionic im iPhone 8 und iPhone X hatte sich der iPhone-Hersteller gegen Samsung und zu Gunsten von TSMC entschieden.

Um den technologischen Vorsprung vor Samsung zu festigen, will TSMC in diesem Jahr einen neuen 7-nm-Prozess einsetzen und gleichzeitig Vorbereitungen für die Fertigung im 5- und 3-nm-Verfahren treffen. Die Produktion von Chips im 5-nm-Prozess soll 2019 beginnen.

Im iPhone X, hier unser Test, arbeitet ein von TSMC gefertigter Prozessor:

iPhone X im Test
11.750 Aufrufe

Aber auch Samsung sitzt nicht auf den Händen und will die eigene Fertigung verbessern und ausweiten. So verhandelt das südkoreanische Unternehmen angeblich mit Kunden aus China und den USA über neue Aufträge.

Die Südkoreaner hatten ihre Chip-Abteilung im vergangenen Mai in ein eigenständiges Unternehmen ausgegliedert. Gerüchten zu Folge soll der Verlust der Produktion von Apples Chips der Grund hierfür gewesen sein.

iPhones 2018: Das erwartet uns

Neben einem neuen Modell des iPhone X soll es in diesem Jahr auch ein Plus-Modell vom iPhone X geben. Dazu kommen laut Analysten-Berichten aktualisierte iPhones mit klassischem LCD-Panel geben, die in der Mittelklasse rangieren sollen. Diese sollen sich laut dem KGI-Analysten Ming-Chi Kuo ebenfalls am Design des mittlerweile bekannten iPhone X orientieren.

So könnte ein größeres iPhone X Plus aussehen:

Bilderstrecke starten
4 Bilder
XXL-Nachfolger: So könnte ein iPhone X Plus aussehen

Das würde bedeuten, dass der Home-Button vollständig von der Front aller neuen Modelle verschwindet und Touch ID durch Face ID abgelöst wird. Die traditionell großen Bereich ober- und unterhalb des Displays – wie sie beispielsweise noch im iPhone 8 und iPhone 8 Plus zu sehen sind – gehören damit der Vergangenheit an.

Quelle: DigiTimes via AppleInsider

* gesponsorter Link