Wie ein iPhone X ohne „Notch” aussähe – und wie Entwickler mit „Notchgate” umgehen

Florian Matthey
11

Die wohl kontroverseste Neuerung des iPhone X ist nicht der Wegfall des Home-Buttons, sondern der „Notch“. Der seltsame schwarze Balken stellt Entwickler vor Design-Herausforderungen. Und Apple lässt ihnen dabei noch nicht einmal viele Freiheiten.

Wie ein iPhone X ohne „Notch” aussähe – und wie Entwickler mit „Notchgate” umgehen

„Notchgate“: Was hat sich Apple bloß dabei gedacht?

Zugegeben, der „Notch“, also der schwarze Balken an der oberen Kante des iPhone X, war keine Überraschung: Immerhin wussten wir durch zahlreiche „Leaks“ schon seit vielen Wochen, wie das neue Flaggschiff-iPhone aussehen würde. Allerdings vertrauten wir wohl darauf, dass Apple sich bei diesem überraschenden Designelement etwas gedacht hatte. Die Präsentation am vergangenen Dienstag belehrt uns dann eines Besseren. Allerdings gehen die Meinungen, wie sehr der „Notch“ stört, auch unter unseren Kollegen auseinander, wie ihr in unserem Video seht:

17.932
Notchgate beim iPhone X: Das sagen unsere Kollegen

So hübsch könnte das iPhone X ohne Notch sein

Zunächst stellt sich die Frage, wie Apple das iPhone X sonst hätte designen können: Immerhin kann die ganze Front nicht nur aus Display bestehen, wo wir doch auch einen Hörerlautsprecher, die FaceTime-Kamera und die Sensoren für Face ID haben wollen. Die Alternative wäre wohl gewesen, dass sowohl oben als auch unten – zum Zweck der Symmetrie – einen dünnen Rand zu belassen. Der Benutzeroberflächen-Designer Matthijs Klaver hat einen Entwurf eines solchen iPhone erstellt:

Im Sommer machten auch Bilder von mutmaßlichen iPhone-X-Prototypen und Zeichnungen von iPhone-X-Plänen (wobei wir damals noch vom „iPhone 8“ sprachen) die Runde, die genau so aussahen. Apple wird wohl mit diesem Gedanken gespielt, sich dann aber doch bewusst für den „Notch“ entschieden haben.

iPhone X: Retro-Wallpaper mit Download-Links

Entwickler dürfen Notch nicht verstecken

Und offenbar ist Apple davon überzeugt, dass der schwarze Balken die ansprechendste Lösung ist. So sehr, dass das Unternehmen Entwicklern sogar „verbietet“, diesen zu verstecken: Es wäre natürlich denkbar, links und rechts neben dem „Notch“ einfach schwarze Flächen anzuzeigen, so dass dieser gar nicht sichtbar ist. Eben das widerspricht aber Apples neuen App-Store-Regeln fürs iPhone X: Es ist nicht erlaubt, „Schlüsselelemente des Displays“ zu verbergen oder diese besonders hervorzuheben. Wie Apps mit und ohne ein Verstecken des Balkens aussehen, zeigt diese Animation:

Auf der nächsten Seite: Wie Entwickler mit dem Notch umgehen wollen ...

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple