iPhone X im Test: Gesicht zeigen, Gesten lernen

Sebastian Trepesch
15

Das iPhone X wurde in den letzten Wochen so heiß diskutiert, dass man sich fragt: Ist es nun ein Top-Gerät oder ein Schuss in den Ofen? Wir haben es nun lange genug getestet und sind zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen.

5.753
iPhone X im Test

iPhone 6, iPhone 6s, iPhone 7 – drei Jahre lang brachte Apple keine großen, zumindest keine sichtbaren Veränderungen. Die Erwartungen der potentiellen Kunden stiegen umso mehr, der Vorsprung der Konkurrenten wuchs umso mehr, der Erfolgsdruck für Apple stieg umso mehr.

Das iPhone X muss es nun richten. Kann es das leisten? Im Video oben unser Fazit zum Test des iPhone X.

So viele Änderungen auf einmal erlebt man in der iPhone-Welt selten, Apple hat bisher sein Smartphone eher schrittweise verbessert. Design, Abschaffung des Homebuttons, Wechsel auf Face ID, OLED-Display – alles grundlegende Änderungen, die gründlich hätten schief gehen können. Doch:

Unser Testurteil zum iPhone X

Der radikale Wechsel von Technologien, Konzept und Bedienung gelang. Apple hat nicht nur das bisherige Niveau (weiterhin gepflegt mit iPhone 8 und iPhone 8 Plus) gehalten, sondern ordentlich übertreffen können. Gewohnheitstiere dürfen skeptisch sein, aber im Alltag leistet das iPhone X einen deutlich besseren Dienst als die Vorgänger. Und auch mit der Android-Konkurrenz muss das Smartphone aktuell keinen Vergleich scheuen.

Klar, das iPhone X ist nicht ohne Makel, nicht die Hardware, nicht die Software, nicht das Konzept (siehe auch die vielen Nachteile auf Seite 2). Nachrichten zu jeder schlechten Kleinigkeit gibt es genug. Doch an das Gerät kann man sich getrost herantrauen. Selbst die, die eigentlich immer auf das „korrigierte“ S-Modell im Folgejahr warten.

An vorderster Stelle das Display-Gehäuse-Verhältnis macht es im Alltag im Vergleich zu den anderen iPhones ungeschlagen. Dazu ist die Kameraqualität top, die Leistung top, der Stereosound top, die Displayqualität top. Apple hat mit dem iPhone X endlich wieder eine Chance ergriffen, ganz vorne in der Smartphone-Welt mitzuspielen.

iPhone X im Test: Bewertung

  • Verarbeitung, Haptik und Design: 5/5
  • Display: 5/5
  • Kamera: 5/5
  • Software: 4/5
  • Performance: 5/5
  • Telefonie und Audio: 4/5
  • Konnektivität und Speicher: 4/5
  • Akku und Alltag: 4/5

Gesamtwertung: 90 Prozent

apple-iphone-x-giga-wertung-badge

iPhone X im Test – das hat uns gefallen

Sehr viel hat uns gefallen! Alles ist leistungsfähig und auf sehr hohem Niveau. Das fängt bei der tadellosen Verarbeitung an – bei Apple eigentlich selbstverständlich. Des Weiteren:

  • Mit dem Prozessor A11 Bionic setzen sich die iPhones dieses Jahres in Leistungstests ordentlich von der Konkurrenz ab. Siehe auch iPhone 8 im Test und iPhone 8 Plus im Test.
  • Das OLED-Display ist groß und sehr gut, sowohl die Farbdarstellung, der Kontrast als auch die Schärfe. Bei einer Bildschirmdiagonale von 5,8 Zoll im Verhältnis 9:19,5 passen ein paar mehr Tasten aufs virtuelle Klavier. Größer als das iPhone 8 Plus ist es aber nicht, siehe:
5,8 Zoll = 5,5 Zoll? Displayfläche von iPhone X und iPhone 8 Plus ist fast identisch
  • Mit der Farbanpassung des Displays an das Umgebungslicht (TrueTone) wirkt das Bild noch „gedruckter“.
  • Face ID funktioniert in der Praxis sehr zuverlässig, da können die meisten anderen Top-Handys mit ihrer Technologie nicht mithalten.
  • Die Weiterentwicklung der Kamera ist an den Ergebnissen deutlich zu sehen. Die Fotos sind schärfer und etwas angenehmer in Helligkeits- und Farbdarstellung als die des iPhone 7. Die Farben sind trotzdem noch natürlich.
  • 60 Bilder pro Sekunde wirken in Videoaufnahmen deutlich besser als 30 – und die kann das iPhone auch bei 4K-Aufnahmen aufzeichnen.
  • Der Bildstabilisator ist merklich besser geworden und funktioniert vor allem bei 1080p-Auflösung gut.
8.001
iPhone X vs Galaxy S8
  • Der Blitz mit Farbanpassung arbeitet gut. Auch der Display-Blitz für die Selfie-Kamera ist hilfreich.
  • Der Stereosound ist nun deutlich besser, vor allem der Beitrag des Hörerlautsprechers ist stark gewachsen. Damit wird das iPhone X zwar nicht zur Stereoanlage. Schaut man aber mal ein Video an oder spielt ein Spiel ohne Kopfhörer, profitiert man davon.
  • Die Animojis sind pfiffig, siehe auch die Stoibersche Transrapid-Rede.
  • Kabelloses Laden wird im allgemein verfügbaren Qi-Standard unterstützt.
  • Die verfügbaren Speicherausführungen sind sinnvoll gewählt: 256 Gigabyte sind üppig, die Einstiegsvariante ist mit 64 Gigabyte vernünftig.

Auf der nächsten Seite: Das hat uns nicht so gut gefallen und Das sollte man wissen.

bewertete "
iPhone X
" mit
90 von 100 Punkten
(01. Dezember 2017)

Weitere Themen: Apple iPhone, Apple