LG G Flex: Smartphone mit gebogenem Display und „Selbstheilungskräften“ offiziell vorgestellt

Andreas Floemer
14

LG hat am heutigen Montag die Antwort auf Samsung Smartphone mit gebogenem Display, dem Galaxy Round, offiziell vorgestellt. Das LG G Flex besitzt im Unterschied zum Round ein über die Querachse gebogenes Display, das bezüglich seiner Größe eher im Phablet-Bereich einzuordnen ist. Als weitere besondere Eigenschaft soll es über ein Gehäuse mit Selbstheilungskräften à la Wolverine von den X-Men verfügen. 

LG G Flex: Smartphone mit gebogenem Display und „Selbstheilungskräften“ offiziell vorgestellt

lg-g-flex-cover-2

Das LG G Flex ist seit Wochen ein offenes Geheimnis – spätestens seit dem Gastauftritt im argentinischen Fernsehen Ende vergangener Woche wussten wir, wie das Gerät aussieht. Nun hat LG es in Südkorea es offiziell vorgestellt, sodass die Spezifikationen und weiteren technische Details offenbart wurden.

Demnach misst das gebogene P-OLED-Display 6 Zoll in der Diagonale und löst „nur“ mit 1.280 x 720 Pixeln auf – zum Vergleich: Das 5,7 Zoll-Display des Samsung Galaxy Round verfügt über Full HD-Auflösung (1.920  x 1.080 Pixel). Des Weiteren sind im G Flex ein Snapdragon 800 mit 2,26 GHz, 2 GB RAM und die obligatorische Adreno 330-GPU an Bord. Der interne Speicher von 32 GB ist offenbar nicht mittels micro SD-Karte erweiterbar. Frontseitig hat LG seinem G Flex eine 2.1 MP-Kamera verpasst, rückseitig befindet sich eine 13 MP-Hauptkamera – so kann das LG G2 (Test) im Grunde als Blaupause für das Flex-Modell betrachtet werden. Im Unterschied zum G2 hat LG dem gebogenen Smartphone allerdings einen 3.500 mAh-Akku eingesetzt, der wie das Display mit auch biegsam ist – entsprechende Akkus hatte LG bereits offiziell angekündigt.

lg-g-flex-seiten

Das 177 Gramm schwere und an seiner dünnsten Stelle 7,9 Millimeter dicke Gerät besitzt laut LG außer seinem gebogenen Display eine weitere herausragende Eigenschaft, mit dem es sich selbst von Samsung Galaxy Round und anderen aktuellen Smartphones abhebt. Denn es soll laut der koreanischen Pressmitteilung über eine selbstheilende Oberflächenbeschichtung auf der Rückseite verfügen, durch die sich das Gerät quasi selbst binnen Minuten reparieren kann. Diese wird zur Veranschaulichung zwar mit den Fähigkeiten von X-Men-Mitglied Wolverine verglichen, jedoch ist die Beschichtung lediglich dazu in der Lage kleinere Kratzer und Dellen von Schlüsseln und dergleichen auszugleichen – Brüche und Schussverletzungen heilen ist noch nicht drin. Nichtsdestotrotz halten wir dieses Elastomer für eine vielleicht noch interessantere Geschichte als das flexible Display – zumindest im Augenblick, denn noch sind die Designs der Smartphones mit dieser Technologie noch zu „klassisch“.

Unsereins wird weder G Flex noch das Galaxy Round kaufen können, den beide Smartphones/Phablets werden bis auf Weiteres nur in Südkorea in den Verkauf gehen. Europa, USA und weitere Regionen der Welt bleiben noch außen vor – aber wer weiß, vielleicht werden es die ersten Modelle mit flexiblen Displays für die breite Masse bereits Anfang nächstes Jahres  im Zuge der CES 2014 präsentiert?

Technische Eckdaten des LG G Flex:

  • Android Jelly Bean 4.2.2
  • 2,26 GHz Quad-Core Qualcomm Snapdragon 800 Prozessor (MSM 8974)
  • Adreno 330 GPU
  • Gebogenes 6 Zoll HD P-OLED-Display (1.280 x 720 Pixel; Real RGB)
  • 2 GB LP DDR3 RAM
  • 32 GB interner Speicher
  • 13 MP-Kamera
  • 2,1 MP Frontkamera
  • 3.500 mAh Akku
  • 160,5 mm x 81,6 mm x 7,9 – 8,7 mm
  • 177 g
  • LTE-A / LTE / HSPA+ / GSM
  • Bluetooth 4.0; USB 3.0; WiFi 802.11 a/b/g/n/ac; NFC
  • Titan Silber

Quelle: LG Korea

Weitere Themen: LG G, LG Electronics: Eines der größten Tech-Unternehmen der Welt

Neue Artikel von GIGA ANDROID