Das hast du nicht verdient, LG G6

Rafael Thiel
24

Während Ablösesummen für Fußballer astronomische Höhen erreichen, ist die Werterhaltung von Smartphone-Flaggschiffen an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Insbesondere das LG G6 kann ein Lied davon singen, wechselt das keine vier Monate alte Top-Modell doch mittlerweile für schmale 430 Euro den Besitzer – die unverbindliche Preisempfehlung lag einst bei 750 Euro. Hat das LG G6 nicht auch ein bisschen finanzielles Fairplay verdient?

Das hast du nicht verdient, LG G6

Der aktuellen Flaggschiffgeneration steht die Ablösung ins Haus, neue Smartphones von Google, LG, Samsung und Co. werden der aktuellen Riege in den kommenden Monaten den Rang ablaufen. Damit einhergehend dürften sich die Preise in absehbarer Zeit nach unten korrigieren – erst gestern war das Galaxy S8 mitsamt Tarif zu einem neuen Tiefpreis zu haben. Doch so tief und attraktiv der Preis des Galaxy S8 auch fällt, so grotesk und unverhältnismäßig wirkt der Preisverfall des LG G6.

Was einst als potentieller Runner-Up in die Smartphone-Saison 2017 startete, ist mittlerweile nur noch eine Lachnummer unter Kennern. Natürlich hat sich LG keinen Gefallen damit getan, den älteren Snapdragon 821 zu verbauen, während Samsung bereits auf den deutlich schnelleren Snapdragon 835 setzte. Ursprünglich war das als strategischer Kompromiss gedacht, um das Smartphone vor der namhaften Konkurrenz aus dem Heimatland lancieren zu können – doch daraus wurde bekanntlich nichts; das LG G6 kam letztendlich später als das Galaxy S8 auf den Markt und hatte den Ballast eines eingestaubten Chipsets zu tragen.

36.500
LG G6 im MWC-Hands-On

Das LG G6 hat keine Stärken – aber auch keine Schwächen

Doch ein Smartphone besteht nicht nur aus seinem Prozessor. Die meisten Kunden wüssten den Snapdragon 821 wahrscheinlich nicht mal einzuordnen, wenngleich sich „Quad-Core“ zugegebenermaßen schlechter verkaufen lässt als „Octa-Core“. Aber sicherlich gibt es auch ein paar Einträge auf der Habenseite, oder? Na gewiss. Da wäre zum Beispiel das beinahe randlose 18:9-Display. Für all jene, denen die Abrundungen bei Samsungs Top-Modellen nicht gefallen, aber dennoch schmale Ränder wollen, müsste das LG G6 ideal sein – „müsste“, Konjunktiv.

Zumal sich auch weitere Details hervorragend lesen: „Dual-Kamera“ und „Metallgehäuse“ sind Begriffe, die sich Ersteller von Werbeplakaten bei Saturn und MediaMarkt vermutlich auf der Zunge zergehen lassen – so nichtssagend und doch so einnehmend. Klar, GIGA-Leser wissen sicherlich, dass die Kamera des LG G6 nicht überragend ist, aber absolut brauchbar. Zudem besitzt es einen tollen Weitwinkel, der kreative Aufnahmen erlaubt. Das hat nicht jedes Smartphone! Und ja, das ach so tolle Metallgehäuse liest sich nur als Fußnote schön, gewinnt in natura aber keinen Schönheitswettbewerb. Doch sei’s drum, es geht schließlich um die inneren Werte.

LG G6: Die elegante Neuerscheinung von allen Seiten

Für ein LG G6 braucht sich niemand zu schämen

Denn abseits vom, sagen wir mal, nicht nagelneuen Prozessor geht das LG G6 voll in Ordnung. Nichts für Technik-Fetischisten, aber doch wohl mehr als genug für Normalverbraucher. Unser LG-G6-Testbericht von Mai spiegelt das übrigens genau so wider: In allen Disziplinen schneidet das LG G6 mit 4 von 5 Punkten ab – nirgendwo überragend, aber stets überdurchschnittlich. Ein klassischer Allrounder eben, ohne große Schwächen. Das muss doch auch etwas wert sein.

Für die meisten Kunden offenbar nicht. Seit Release im April ist der Preis von den einst veranschlagten 749 Euro auf rund 430 Euro gesunken – das entspricht einem Preisverfall um über 40 Prozent! Nein, bei aller Liebe für schönere Smartphones, das hat das G6 nicht verdient. Darum möchten wir an dieser Stelle eine Lanze brechen für das vernachlässigte LG-Flaggschiff brechen! Es ist nicht perfekt, aber wer ist das schon?

Umfrage wird geladen
Umfrage: Wasserdichtes Smartphone: Sinn oder Unsinn?
Muss euer neues Smartphone wasserdicht sein?
Hat dir "Das hast du nicht verdient, LG G6" von Rafael Thiel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: LG G, MWC 2017: Der Mobile World Congress in Barcelona, LG Electronics: Eines der größten Tech-Unternehmen der Welt

Neue Artikel von GIGA ANDROID