LG Optimus Speed P990 - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
0 0.0

Beschreibung

LG-Electronics hatten wohl auch ein „Need for Speed“ als sie dieses Handy entwickelten. So war es doch der erste Zweikerner, der hierzulande erhältlich war. Ordentlich Power bringt der Tegra 2 Dual-Core Prozessor aus dem Hause Nvidia, der von der Grafikeinheit „Geforce ULP“ unterstützt wird. ULP steht hierbei für „Ultra low power“ was eine nicht wirklich vorteilhafte Namensgebung ist. Aber gemeint ist hierbei nicht die Leistung, sondern die besonders ausgeprägten Stromspar-Funktionen des Grafikchips. Leistungstechnisch kann man hier aber nicht an Samsungs Exynos anknüpfen, weder bei der CPU noch der GPU. Der IPS-LCD Bildschirm macht aber eine hervorragende Figur. Farben wirken plastisch, leuchten und auch die Gesamt-Helligkeit überzeugt. Weniger toll ist die Ausleuchtung der Display-Beleuchtung gelungen. Diese ist an den Ecken ungleichmäßig.

Von den 8 GB internem Speicher stehen knapp 7 GB zur Verfügung.Ein Speicherkarten-Slot hilft beim Nachrüsten. Die 8 Megapixel-Kamera mit Full-HD-Funktion macht auch eine tolle Figur, ist die Linse jedoch schmutzig gibt's milchige Bilder. Schön ist auch die HDMI-Funktion mit Mirroring, die den gesamten Bildschirm-Inhalt am TV darstellt. Die Auflösung ist wie beim Samsung Konkurrenten bei 800×480 Pixel. Das Gerät besticht vor Allem durch die hervorragende Preis-/Leistungs-Ebene. Für kann man das Smartphone bereits erwerben. Das Design ist ebenfalls gelungen und die Verarbeitung weist keine groben Mängel auf. Lediglich der Akkudeckel neigt zu Geräuschen bei zu festem Zupacken.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Alle Artikel zu LG Optimus Speed P990

Inhaltsverzeichnis

  1. 16.12.2010
    LG stellt Optimus X2 “Star” offiziell vor
  2. 24.12.2010
    LG Optimus Speed: Android-Superphone kommt im Februar 2011
  3. 06.01.2011
    LG Optimus Speed P990 im Werbevideo
  4. 14.01.2011
    LG Optimus Speed: Verwirrung um Lieferzeitpunkt
  5. 18.01.2011
    LG Optimus Speed: 1080p-Video des Zweikern-Smartphones
  6. 21.01.2011
    LG Optimus Speed in Dänemark ab 25. Februar lieferbar
  7. 21.01.2011
    LG Optimus Speed: 20 Minuten Hands-on-Video
  8. 24.01.2011
    LG Optimus Speed: In Korea bald auch in weiß erhältlich
  9. 25.01.2011
    LG Optimus Speed ab Kalenderwoche 11 in Deutschland
  10. 28.01.2011
    Live-Wallpaper und mehr vom LG Optimus Speed zum Download
  11. 28.01.2011
    Weiteres Hands-On-Video zum LG Optimus Speed
  12. 28.01.2011
    LG Optimus Speed im Benchmark-Video
  13. 31.01.2011
    LG Optimus Speed: Wetter-Widget für alle
  14. 18.03.2011
    LG Optimus Speed: Dual Core-Android ab 31. März in Deutschland
  15. 25.03.2011
    Hands-on: LG Optimus Speed [Droidcon]
  16. 27.03.2011
    LG Optimus Speed: Wie zufrieden seid ihr? [Leserforum]
  17. 06.04.2011
    LG Optimus Speed: Testbericht zum ersten Dual Core-Androiden
  18. 12.04.2011
    LG Optimus Speed im Unboxing-Video
  19. 02.05.2011
    LG Optimus Speed: Gingerbread dank CyanogenMod-Testversion
  20. 17.05.2011
    LG Optimus Speed: Firmware Update behebt Reboot-Problem?
  21. 22.07.2011
    LG Optimus Speed: Gingerbread-Update für die US-Verwandtschaft
  22. 31.10.2011
    Vorerst kein Android 4.0 für das LG Optimus Speed
  23. 31.10.2011
    Endlich: Gingerbread-Update für das LG Optimus Speed wird ab morgen ausgerollt
  24. 04.11.2011
    Anleitung: So bekommt man die Original-Firmware auf sein LG-Smartphone
  25. 21.02.2012
    LG Optimus Speed – Bugfix-Update verfügbar
  26. 14.05.2012
    Optimus Speed – Android 4.0 wohl erst im 3. Quartal
  27. 25.10.2012
    LG veröffentlicht Android 4.0 ICS-Quellcode für das LG Optimus Speed [Update]

LG stellt Optimus X2 “Star” offiziell vor

Das Spekulieren darf eingestellt werden, LG hat sein kommendes Tegra 2-Dual-Core-Android-Über-Smartphone (wir berichteten) offiziell vorgestellt. Die Pressemitteilung birgt keine Überraschungen oder Neuerungen, die von den bisherigen Gerüchten abweichen. Und das ist auch gut so, denn eines ist sicher: Das Optimus X2 wird ein echter Knüller.

So besticht das LG Optimus X2 nun auch ganz offiziell mit einem 1 GHz Nvidia Tegra 2 Dual-Core-Prozessor und satten 8 GB internem Speicher — wem das nicht reicht, der findet selbstverständlich einen mit bis zu 32 GB bestückbaren microSD-Slot vor.

Multimedia-seitig überzeugt das Optimus X2 nicht nur mit 1080p-Full HD-Wiedergabe, sondern nimmt auch Videos in derselben Auflösung auf. Besonderer Clou: Das sogenannte HDMI-Mirroring erlaubt auch über DNLA kabelloses Spielen mit voller Unterstützung des Gyro- und Beschleunigungssensors (ganz profane Videowiedergabe natürlich auch). Über den integrierten HDMI-Ausgang können die hochauflösenden Videos und Games aber auch auf TV-Geräten abgespielt werden, die kein DNLA unterstützen.


Aufgenommen werden die Videos mittels der 8-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, für Freunde der gepflegten Videotelefonie (wenn sie denn endlich Software-seitig vernünftig unterstützt wird …) steht eine 1,3 MP-Frontkamera bereit.

LG Optimus X2

Ausgeliefert wird das Gerät Anfang 2011 zuerst natürlich in Korea, der Rest von Asien und Europa folgen noch vor den USA. Dabei wird das Optimus X2 wohl anfänglich mit Android 2.2 Foryo laufen, ein Update auf 2.3 Gingerbread ist aber fest eingeplant.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Android-Superphone kommt im Februar 2011

Neues von LG Star/X2/Optimus Speed. Das in der ersten Jahreshälfte 2011 mutmaßlich performanteste Android-Smartphone mit Dual Core-CPU und 1080p-Videoaufnahme hat einen Erscheinungstermin für Deutschland: Den Februar.

Das LG Optimus Speed P990 wird in Deutschland laut Informationen von areamobile ab Februar, in Korea und anderen europäischen Ländern sogar bereits im Januar erscheinen. Ein genauer Preis steht noch nicht fest, in Schweden ist das Gerät jedoch bereits für rund 550 Euro vorbestellbar.

Eines ist mittlerweile klar: Samsung und HTC bekommen einen ernsthaften Konkurrenten um die Krone für das beste Android-Handy. Was bereits bekannt ist: Das LG Optimus Speed, zuvor unter den Namen “Star” und “X2″ gehandelt, ist erheblich performanter als Nexus S und Desire HD, besticht außerdem durch eine wertige Verarbeitung. Sollten Display und Akkuleistung dem “Gesamtpaket” keinen Strich durch die Rechnung machen und LG es schaffen, für das Gerät schnell ein Gingerbread-Update zu liefern, dürfte der Android-Primus zumindest in der ersten Hälfte von 2011 wohl LG Optimus Speed heißen.

Für alle Interessierten hier unsere Berichterstattung zum LG Optimus Speed:

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed P990 im Werbevideo

Das LG Optimus Speed P990 — auch bekannt als Optimus 2X — wird voraussichtlich im Februar in unseren Breiten verfügbar sein und dann als erstes Smartphone mit Dual Core-Prozessor in die Technik-Annalen eingehen. Um die Wartezeit bis zu diesem historischen Verkaufsstart zu verkürzen, hat LG einen knapp drei-minütigen Spaßfilm Werbespot zum “Speed” veröffentlicht.

Zugegeben, die Handlung des Videos wirkt etwas, nun ja, unfreiwillig komisch und aufgesetzt. Ein junger Mann muss in bester “Tom-Cruise-alias-Ethan-Hunt”-Manier einem futuristischen, mit Fallen gespickten Würfel entfliehen.

Dabei darf er sich nur auf sein LG Optimus Speed und dessen überragende Performance verlassen. Natürlich gelingt die Flucht mit diesem potenten Hilfsmittel (ein Shrek-Kart-Rennen öffnet die letzte Tür!).

Sehen wir mal über die kuriose Handlung hinweg: Die gezeigten Features sind für sich ziemlich beeindruckend. Besonders das Spielen am großen Fernseher, bei dem das Smartphone Konsole und Controller in Personalunion ist, finde ich sehr cool.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Verwirrung um Lieferzeitpunkt

Dass das erste Dual Core-Smartphone LG P990 Optimus Speed heiß erwartet wird, liegt auf der Hand — das sehen wir nicht zuletzt an den Zugriffszahlen auf androidnews.de zu den entsprechenden News. Seit dieser Woche kann man das LG Optimus Speed bei Amazon vorbestellen, allerdings ist dort kein Liefertermin angegeben. Wir haben nachgefragt, wann das neue Flaggschiff von LG in Deutschland geliefert wird.

Nein, man konnte uns auch kein definitives Datum nennen, aber man raunte uns bei der für LG zuständigen PR-Agentur zumindest einen Monat zu: Februar. Genaueres würden wir aber kommende Woche erfahren. Ironischerweise wurde im UK-Shop expansys, aus dem wir das erste Lieferdatum (21. Februar) erfahren hatten, gerade das Lieferdatum geändert. Nun steht dort der 21. März.

Wir hoffen freilich auf eine frühere Veröffentlichung und denken, dass das auch eintreffen wird: LG dürfte sich bewusst sein, dass es jetzt pressiert: Noch hat man den Zeitvorteil des ersten Dual Core-Androiden auf der eigenen Seite — auf dem Mobile World Congress in Barcelona vom 14. bis 17. Februar werden jedoch auch Motorola, HTC, Samsung und diverse andere Hersteller die neuen Modelle für die nächsten Monate vorstellen. Dass einige Knüller darunter sind, steht außer Frage.

In Deutschland hat neben Amazon derweil auch CyberPort das LG Optimus Speed ins Programm genommen. Auch dort kostet es € 499, auch dort keine Angaben zum Lieferzeitpunkt, auch die Hotline wusste nichts Genaues. Wir bleiben aber für euch am Ball und stehen, nebenbei, bei LG schon auf der Matte für ein Testgerät. Nächste Woche gibt’s mehr Infos.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: 1080p-Video des Zweikern-Smartphones

Neben dem schnellen Tegra 2-Dual Core-Chipsatz ist auch die Möglichkeit der 1080p-Full HD-Videoaufnahme einer der Gründe, warum wir in der Redaktion mit dem Kauf eines LG Optimus Speed liebäugeln. Urlaubs-, Spaß- oder auch mal ein schnelles Testvideo in superscharfen 1920 mal 1080 Pixeln — und dass, ohne extra einen HD Camcorder mitschleppen zu müssen. Im Netz ist nun ein solches hochauflösendes Video aufgetaucht, das mit einem Optimus Speed P990 geschossen wurde.

Die im Video gezeigte Szenerie ist langweilig idyllisch: Ein kleiner Hafen in Griechenland, angelegte Fischerboote, ein Kai, ein paar Spaziergänger und Fischer bei der Arbeit. Nicht unbedingt viel zu sehen (wir hätten nichts gegen eine plötzlich auftauchenden Riesenhai oder Kraken einzuwenden gehabt — nur der Ääktschen wegen, versteht sich), dafür erlaubt das Filmchen volle Konzentration auf die Bildqualität.

Und die ist für ein Kamerahandy wirklich eindrucksvoll: Landschaft und Boote werden gestochen scharf abgebildet, als der Kameramann die Hafenmauer entlang läuft (und dabei nicht ins Wasser fällt), können wir die einzelnen Segelmasten am Horizont zählen. Nicht so toll ist der digitale Zoom — hier wird das Bild je nach Stufe sehr matschig, allerdings wird sich diese Problematik ohne eine optischen Zoom wohl einfach nicht besser lösen lassen.

Bis weitere und hoffentlich spannendere 1080p-Videos vom Optimus Speed auftauchen, gehen wir also noch einmal in uns, genießen einen ruhigen Morgen am Mittelmeer und freuen uns ganz leise auf den Verkaufsstart des allerersten Dual Core-Smartphones.

techblog.gr

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed in Dänemark ab 25. Februar lieferbar

Es gibt wieder Neuigkeiten — oder besser: Gerüchte — zum Liefertermin des kommenden Android Super-Smartphone LG Optimus Speed. Nachdem ja dieser Tage einige Verwirrung um einen definitiven Liefertermin herrschte, kann das Dual Core-Gerät nun auch auf einer dänischen Website vorbestellt werden — und die gibt den 25. Februar als Auslieferungsdatum an.

Bei gibt es nach wie vor keinen festen Termin für den Verkaufsstart des LG, der dänische Versandhändler Ellos hat dagegen den 25. Februar als Lieferdatum festgesetzt.

Inwieweit Ellos diesen Termin wirklich halten kann, ist natürlich ungewiss — es könnte sich auch schlicht um eine Marketing-Maßnahme handeln.

Das Optimus Speed in der Variante “Dark-Brown” kostet bei Ellos 3.599 Dänische Kronen, was etwa 483 € entspricht. Das ist recht günstig, zumal gerade die braune Version hierzulande (noch) deutlich teurer angeboten wird. Das Porto ist dabei aber noch nicht eingerechnet.

Uns kommen sowohl der Preis als auch das Lieferdatum allerdings eher dänisch spanisch vor und wir empfehlen daher, zunächst von Hau-Ruck-Bestellungen bei Ellos abzusehen und vielleicht noch ein paar Tage zu warten, bis auch andere, größere Händler definitive Aussagen zu Preis und Liefertermin machen.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: 20 Minuten Hands-on-Video

Das offizielle LG-Blog hat ein 20-minütiges Hands-on-Video mit dem LG Optimus One veröffentlicht. Zwar handelt es sich laut LG-Blogger Sascha noch um ein Vorserienmodell, aber auch diese Gerätevariante macht Lust auf mehr.

Das Video steht in einer Auflösung von 1080p zu Verfügung und wird von Sascha vom LG-Blog erklärend begleitet. Er zeigt nicht nur die Oberfläche des LG Optimus Speed, sondern auch einige Anwendungsfälle, etwa Browsing, die Kamera und Video. Leistungsmäßig kann sich das Gerät in jedem Fall sehen lassen, auch das Display schaut wirklich gut aus. Eventuelle Befürchtungen, dass es ohne Super-AMOLED-Display kein sattes Schwarz und prächtiges Bunt geben kann, sind also offenkundig unbegründet.

Hier das Video:

Was uns irritiert hat ist, dass Tester Sascha behauptet, dass der Lieferzeitpunkt März oder April sein soll. Wir haben noch einmal bei LGs PR-Agentur nachgefragt, die uns erneut den Februar als Lieferzeitpunkt nannte, auch die offizielle Pressemitteilung von Ende Dezember besagt das. Es wird gibt also weiterhin Verwirrung um den Lieferzeitpunkt. Wir werden nachhaken und halten euch auf dem Laufenden.

LG Blog: 20 Minuten Videotour mit dem LG Optimus Speed

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: In Korea bald auch in weiß erhältlich

In Korea ist das heiß ersehnte LG Optimus Speed nicht nur bereits erhältlich, sondern offensichtlich ab Februar auch in weiß verfügbar — während es hierzulande wohl noch ein paar Tage bis zum offiziellen Verkaufsstart dauern wird und das Gerät dann auch “nur” in schwarz und vielleicht auch braun verfügbar sein wird. Wir fordern allerdings einen zeitnahen Release der weißen Variante auch in unseren Breiten …

Über die Attraktivität weißer Smartphones lässt sich streiten, über die Nachfrage nach ihnen wohl nicht: Nicht nur am Beispiel des iPhones wurde deutlich, dass zahlreiche Nutzer Wert auf eine helles Gehäuse ihres Gerätes legen.

Logisch also, dass LG seinen neuen Flaggschiff-Androiden Optimus Speed zumindest in Korea auch in einer weißen Variante angekündigt hat. Noch logischer wäre, wenn die Koreaner das Gerät auch in Europa und den USA in dieser Farbversion auf den Markt bringen würden — dazu gibt es aber aktuell noch keine Informationen.

Wer also mit dem Kauf einen Optimus Speed liebäugelt, aber auch Wert auf eine geschniegeltes, Apple-eskes Äußeres legt, wartet lieber noch ein wenig mit der Vorbestellung, bis wir definitiv wissen, ob weiß kommt, oder nicht. Und kann im Falle eines “Nein” dann ja kackbraun bestellen …

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed ab Kalenderwoche 11 in Deutschland

Endlich gibt es eine offizielle Aussage zum heiß ersehnten Verkaufsstart des Dual Core-Android-Smartphones LG Optimus Speed: Laut einem Tweet von LG Deutschland ist die Kalenderwoche 11 anvisiert. Das ist etwas später als ursprünglich gehofft, aber auch früher als schlimmstenfalls von uns erwartet. Genug Zeit also, die Vorfreude bis dahin noch einmal so richtig zu genießen.

Für uns Kunden hat der Deutschlandstart in der Woche vom 14. bis zum 20. März sogar einen kleinen Vorteil: So können wir uns in Ruhe anschauen, ob auf dem MWC in Barcelona im Februar noch irgendwelche Geräte anderer Hersteller präsentiert werden, die dem LG P990 Optimus Speed vielleicht schon bald den Rang ablaufen könnten — und unsere Kaufentscheidung gegebenenfalls vertagen.

Wir hoffen allerdings, dass LG den im Tweet genannten Termin dann aber auch wirklich einhält — das Wort “anvisiert” verspricht leider nichts wirklich Definitives.

Naja, Vorfreude ist ja bekanntlich die schönste Freude und sein wir ehrlich: Ist das Gerät erst mal ausgepackt und hochgefahren, ist der Spaß irgendwie ja auch schon fast vorbei …

LG-Tweet

Zum Inhaltsverzeichnis

Live-Wallpaper und mehr vom LG Optimus Speed zum Download

Ein kompletter System-Dump eines asiatischen LG Optimus Speed steht ab sofort im Forum von androidcentral.com zum Download bereit. Das Gute daran: Nicht nur können versierte Coder nun damit beginnen, Eye- und sonstigen-Candy des Dual Core-Smartphones auf andere Geräte zu portieren (das Wetter-Widget!), es stehen jetzt schon die Live Wallpaper und Klingeltöne von LGs Über-Androiden zum Download bereit.

Der komplette System-Dump ist 275 MB schwer und enthält alle auf dem asiatischen Ursprungsgerät installierten Dateien — eben auch Klingeltöne, statische und Live-Wallpaper.

Wallpaper und Klingeltöne können ebenso wie das ganze Datei-Paket in den Foren von androidcentral.com (Registrierung notwendig!) heruntergeladen werden.

Die vier aktuell verfügbaren Live Wallpaper findet ihr auch bei uns zum Download. Wir haben alle auf einem Galaxy S getestet und bis auf den “Bubbles”-Hintergrund ließen sie sich problemlos installieren und aktivieren. Besitzer schwächerer Androiden sollten ihre Vorfreude dennoch zügeln: Das Optimus Speed verfügt bekanntlich über einen Zwei-Kern-Prozessor, ob die Live Wallpaper also auf jedem Androiden flüssig laufen, ist fraglich.

Download Bubbles

Download Waterdrop

Download Snow City

Download Fireworks

Zum Inhaltsverzeichnis

Weiteres Hands-On-Video zum LG Optimus Speed

Am vergangenen Freitag präsentierten wir Euch bereits ein erstes Hands-On-Video des LG Optimus Speed, weil wir (und unsere Leser hoffentlich auch) aber gar nicht genug von dem Dual Core-Tegra 2-Smartphone bekommen können, gibt es heute einen weiteren Einblick in Funktion und Optik des kommenden Über-Androiden. Diesmal haben die Kollegen von androidcentral.com ihre ersten Erfahrungen mit dem Gerät im Video festgehalten.

Wie zu erwarten war, ist auch die androidcentral.com-Redaktion vom LG Optimus Speed durchweg begeistert. Das Äußere des Gerätes hat es den Kollegen dabei ebenso angetan wie dessen fantastischen inneren Werte (Dual Core, Dual Core .. und nochmal: Dual Core!).

Im Video sieht man nicht nur das UI, den Videoplayer sowie ein paar Apps und Widgets in Aktion, sondern darf auch einen Blick ins “Innere” werfen und Akku, SIM- und MicroSD-Slot bewundern. Viel Spaß!

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed im Benchmark-Video

Erste Hands On-Videos zum LG Optimus Speed gibt es bereits (Video #1, Video #2), nun wird es Zeit für ein wenig Benchmarking. Schließlich wollen wir wissen, was der Dual Core-Chipsatz im Alltag bringt. androidcentral.com hat das Tegra 2-Phone daher gleich durch mehrere virtuell Testparcours gehetzt und präsentiert uns die Ergebnisse im Video.

Nach dem Hands-On ist vor dem Benchmark — so eine (von mir gerade eben) abgewandelte Fußballweisheit. Wir haben gesehen, wie das LG Optimus Speed in der Hand liegt, wie das UI aussieht und wo Akku und MicroSD-Karte stecken, jetzt wollen wir Speed, Grafik und Benchmarkergebnisse.

androidcentral.com kommt unseren Gelüsten freundlicherweise nach und präsentiert die ersten Testläufe des Smartphones im Video. Und auch wenn Dual Core nicht gleichbedeutend mit doppelter Leistung ist, sind die Ergebnisse gelinde gesagt beeindruckend: 2674 Punkte im Quadrant- (zum Vergleich: das Nexus S “dümpelt” bei 1500 Punkten) und 78 Fps im Neocore-Benchmark (mein Samsung Galaxy S kommt auf 55 Fps — das läuft aber mit dem optimierten Darky’s ROM) sprechen ein deutlich Sprache – so deutlich, dass der Redakteur beim Neocore-Ergebnis lachen muss. Aber hört/seht selbst:

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Wetter-Widget für alle

Wir hatten es uns gewünscht und wurden erhört: Nach diversen Live-Hintergründen und Klingeltönen steht nun auch das schicke Uhrzeit/Wetter-Widget des LG Optimus Speed zum Download für euer Smartphone bereit. XDA-Mitglied Sony_Ericsson_X10 (interessanter Nick) hat einen simplen Weg gefunden, die Applikation zu extrahieren — diese kann nun (beinahe) problemlos auf jedem Android-Gerät installiert werden.

Wir hatten ja bereits über den veröffentlichten System-Dump — also einem Abbild des kompletten Dateiinhalts — eines asiatischen Optimus Speed Lberichtet. Nach Wallpapern und Klingeltönen hat nun ein XDA-Mitglied auch das Wetter-Widget ausfindig gemacht, extrahiert und in einem Forumspost auf xda-developers.com zum Download bereit gestellt.

Dabei hat sich Sony_Ericsson_X10, so der Name des Users, eines kleinen Tricks bedient: Er entdeckte, dass das integrierte Uhren-Widget in der Applikation Today Briefing dem nativen Wetter-Widget des LG Zwei-Kern-Boliden bis ins Detail entspricht. Diese Applikation zu extrahieren war dann ein Leichtes.

Zum Download stehen aktuell zwei Varianten — mit und ohne Hintergrund (auf dem Screenshot ist die Version “ohne” zu sehen).

Einen klitzekleinen Haken gibt es aktuell aber leider auch noch: Wer nicht möchte, dass das Widget einen kompletten Screen einnimmt, muss sich mit einen Launcher behelfen, der in der Lage ist, Widget zu “resizen”. Wir empfehlen ADW oder den LauncherPro.

Forenpost xda-developers.com

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Dual Core-Android ab 31. März in Deutschland

So richtig klar war der Lieferzeitpunkt des LG Optimus Speed nicht, nun hat der Konzern aber eine definitive Angabe gemacht: Noch im März sollen alle Vorbesteller ihr heißersehntes Gerät in Händen halten können. Die Verzögerung sei durch lizenzrechtliche Probleme und logistische Probleme entstanden.

Das LG Optimus Speed wird dank Tegra 2-Innenleben aller Wahrscheinlichkeit nach für mehrere Monate der Branchenprimus in Sachen Leistung unter allen Android-Smartphones sein, entsprechend viele Bestellungen gab es für das Gerät bereits im Vorfeld. Ein im LG-Blog veröffentliches Hands-On-Video mit einer Länge von 20 Minuten kam uns dann auch sehr ansehnlich vor.

Leider gab es immer wieder Unstimmigkeiten beim Liefertermin. Amazon schwieg sich aus, es kursierten viele verschiedene Angaben — vom 21. Februar über den 21. März, die 11. Kalenderwoche (also diese Woche). Nun gibt es endlich Klarheit: Sascha Hancke von LG erklärte, das LG Optimus Speed sei spätestens am 31. März in Deutschland im Handel. Für die Verzögerungen und Termin-Verwirrungen hätten “ungeklärte patentrechtliche Bestimmungen sowie internationale logistische Herausforderungen” gesorgt.

Im Kommentarbereich des LG-Blogs wird indes bereits fleißig spekuliert, ob die Auslieferung von der Katastrophe in Japan behindert wurde und ob der Patentstreit mit Sony Schuld an der Verschiebung sei. Einige Kommentatoren sind der Meinung, dass Amazon-Vorbesteller ihr Gerät schneller bekämen, da bei dem Internet-Versandhändler der Umweg über Großhändler wegfiele und die ersten Geräte bereits an die Fachhändler ausgeliefert würden. Einstweilen ist bei Amazon aber nach wie vor als Lieferzeitpunkt

” angegeben.

Habt ihr das Optimus Speed vorbestellt? Falls ja — ist Vorfreude die schönste Freude oder ärgert euch die Wartezeit? Eure Meinung in die Kommentare.

LG Optimus Speed bei Amazon bestellen

Zum Inhaltsverzeichnis

Hands-on: LG Optimus Speed [Droidcon]

Spät am Abend noch ein weiteres Video von der Droidcon. Wir haben uns von LG alle aktuellen Android-Geräte vorführen lassen, hier ein kurzes Video vom LG Optimus Speed P990, das dieser Tage erscheint und sich bereits in der Auslieferung befindet. Fokus im Gespräch mit dem LG-Mitarbeiter sind die Akkuleistung und die Benutzeroberfläche. Viel Spaß.

Noch nicht genug bekommen von diesem gelungenen Gerät? Wer mehr zum Optimus Speed erfahren will, sollte sich das (gefühlt: abendfüllende) Hands-on-Video vom LG-Blog anschauen.

LG Optimus Speed bei Amazon bestellen

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Wie zufrieden seid ihr? [Leserforum]

Lange wurde es erwartet, mittlerweile haben die meisten Vorbesteller – wie angekündigt – ihr Optimus Speed mittlerweile erhalten. Wir möchten von euch wissen: Wie gut ist das LG Optimus Speed? Wie lange hält der Akku? Gibt es noch Kinderkrankheiten oder große Bugs in der Software? Reichen die 512 MB Ram? Macht sich die Dual Core-CPU bemerkbar? Wie ist euer Gesamteindruck? Eure Meinung in die Kommentare.

LG Optimus Speed bei Amazon bestellen

Einiger von unseren Lesern haben bereits in unserem Hands-on-Artikel ihre Meinung zum LGOS kundgetan, herzlichen Dank dafür. Auszugsweise möchten wir hier einige Meinungen zitieren, wir werden den Artikel später aber auch um weitere Kommentare peu a peu erweitern:

Gerd Michael schreibt:

(…) Die erste Akkuladung hat beim Zugfahren und sehr intensiver Nutzung etwa 4 Stunden gehalten. Intensiv bedeutet: Erkunden von Android, Websurfen, Games installieren, Musik hören (durchgehend). Somit eigentlich gar kein schlechter Wert. (…)

Von der Leistung des Geräts war ich bisher angetan, was aber nicht ungewhnlich ist, da ich von einem betagten Windows Mobile 6.1-Gerät umgestiegen bin. Die Performance ist einfach unschlagbar. (…)

Die Haptik des Gerätes wirkt auf mich etwas ‘billig’, zumal mein Sony-Ericsson in den letzten zwei Jahren ein richtiger Backstein war und ein HTC HD2 im Vergleich robuster wirkt – kein Wunder, dem HD2-Display merkt man das Glas an und das Aluminium im Gehäuse. Der Akkudeckel vom P990 wirkte auf mich noch am billigsten. Er ist enorm dünn…aber er erfüllt seinen Zweck wunschgemäß.
Wenn man sich also einmal mit dem leichten Gewicht des Gerätes angefreundet hat, sehe ich da kein Problem.

Die Foto-Blitz-LED finde ich leider etwas schwach. Aber ich habe mich noch nicht ausgiebig mit den Kameraeinstellungen befasst – in sozialem Umfeld wirken Saunabesuch und Biertrinken sozialunkritischer als das Rumnerden auf seinem neuen Funkgerät.

Im Vergleich zu meiem alten Handy wirkt das Display heller und das Weiß weißer. Ob das nun vom alter des Vorgängers kommt oder von der Beleuchtungsart, kann ich nicht sagen.
Die größere Auflösung macht sich nicht wirklich bemerkbar, so kann man zwar im Gegensatz zum Sony-Ericsson X1 die einzelnen Pixel bei genauem Betrachten sehen, aber dafür muss man schon gut hinsehn.

Hier schreibt Gerd Michael außerdem:

Die LG-Softwaretastatur aktiviert nach einem Geräteneustart immer wieder die Tastentöne, was etwas nervig ist.

Gestern abend habe ich den Akku aufgeladen, heute morgen war mein Akku halb leer und das Gerät abgestürzt. Das ist sehr ärgerlich, da ich gleich eine lange Zugfahrt vor mir habe, weshalb ich den Akku gestern geladen hatte.

Das Display ist sehr anfällig für Fingerabdrücke.

Cysign schreibt:

Ich sollte vielleicht noch erwähnen, dass mein Gerät ein D2-Branding hat. Dies äußert sich durch die voreingestellten APNs fürs Vodafone-Netz, einen sich im Hintergrund immer wieder mal startenden Vodafone-Dienst, dessen Zweck ich noch nicht rausgefunden habe und – das ist das aller-, allernervigste, ein Logo mit lautem Vodafone-Theme beim Einschalten des Geräts. Letzteres ist noch sowas von 2003 und die Betreiber täten gut daran, sowas endlich endgültig zu unterlassen… es nervt, frisst Akku und hilft niemandem.

und

Da Kalenderwidget bleibt übrigens in der Winterzeit und ich habe noch keine Möglichkeit gefunden, es umzustellen.

Falls ihr es schon habt: Wie ist eure Meinung zum Optimus Speed? Lasst uns eure Meinung wissen – in den Kommentaren.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Testbericht zum ersten Dual Core-Androiden

Schon gewusst? Wir haben auch ein androidnews-Forum. Unser Foren-Moderator und -Administrator André, besser bekannt als MustangGT500, hat jüngst sein Motorola Milestone durch ein LG Optimus Speed abgelöst. Netterweise hat André auch gleich einen kurzen Testbericht verfasst. Pflichtlektüre für jeden, der in Erwägung zieht, sich das LGOS zu kaufen.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

In diesem Testbericht möchte ich euch das aktuelle Flaggschiff des glücklichen Goldsterns (LG bedeutet “Lucky Goldstar”) näher bringen. LG ist eine der Firmen, denen man bis vor kurzem im Smartphone-Sektor nicht viel zugetraut hat. Das dürfte sich spätestens aber mit dem Aufspringen auf den erfolgreichen Android-Zug geändert haben. So hat die Firma mit dem Optimus Speed nun ein absolut konkurrenzfähiges Produkt auf dem Markt, das Preis-Leistungsverhältnis hierbei scheint unanfechtbar: Derzeit kann man das Gerät bereits ab 425 Euro sein Eigen nennen. Mehr Geräte sind zudem kurz vor dem Start, bald wird die Palette mit dem Optimus 3D sowie dem Optimus Pad erweitert.

1.) Warum ich mich für das LG Optimus Speed entschieden habe

Mein Motorola Milestone hat mittlerweile stolze 15 Monate auf dem Buckel. Zudem ist das Gerät seit ca. 2 Monaten defekt. Als Ersatz nenne ich ein Base Lutea mein Eigen. Kein schlechtes Mobiltelefon, es erfüllt aber nicht meine Anforderungen als Haupthandy. Die Überlegung für einen Nachfolger meines “Meilensteins” bestand schon länger.

Es sollte ein Handy mit einem Dualcore-Prozessor, HDMI (benötigt für die Bildschirmausgabe am Monitor bzw. Flachbildfernseher), viel internem Speicher und guter Kamera sein. Ebenfalls wichtig war mir die Verarbeitung.

Zuerst hatte ich das Motorola Atrix im Sinn, da mich Motorola mit dem Milestone überzeugt hatten. Das Atrix soll aber erst im Sommer bei uns auf dem Markt erscheinen. Per Import wäre es zwar möglich gewesen, an das Atrix zu kommen, doch der Deutschland-Release des LG Optimus Speed, dem ich zunächst kaum Beachtung geschenkt hatte, rückte immer näher. So informierte ich mich über beide Geräte genauer und stellte Vergleiche auf.

Das Speed punktete bei Kamera, Frontkamera, Display, vollwertiger HDMI-Nutzung und einem Gyroskop. Das Atrix hingegen bietet einen Fingerabdrucksensor, mehr Arbeitsspeicher, höhere Auflösung, sowie die Möglichkeit es mit diversen Docks zu erweitern. Die schlechte Pentile Technik des Atrix Bildschirms, die vor allem Schrift schlechter lesbar macht, sowie die Garantie in Deutschland ließen mich dann aber zum LG-Gerät tendieren.

2.) Spezifikationen des LG Optimus Speed
  • Android in der Version 2.2.2 vorinstalliert, Gingerbread soll in Kürze folgen
  • NVIDIA Tegra 2 Doppelkern-Prozessor mit 2×1 GHz
  • NVIDIA Geforce ULP Grafikchip
  • 512 MB DDR2 Arbeitsspeicher
  • 8 GB interner Flashspeicher für persönliche Dateien
  • 4″ IPS LCD Display (dieselbe Displaytechnik wie im iPhone 4, welches sein Display auch von LG bezieht)
  • Kratzfestes Gorilla Glass-Display
  • 800×480 Pixel Bildschirmauflösung
  • 8 MP-Hauptkamera
  • Full HD-Videoaufnahme (1080p)
  • 1,3 Megapixel Frontkamera
  • Quadband-GSM-Unterstützung zum (fast) weltweiten Telefonieren
  • UMTS / HSPDA für schnellen mobilen Internetzugang
  • WLAN in den Standards b/g/n
  • GPS zum Navigieren
  • Bluetooth
  • Lagesensor, Gyroskop, Näherungssensor, Lichtsensor
  • Micro-HDMI sowie Micro-USB Anschlüsse
  • Akku mit 1500 mAh Kapazität

Das Ganze liest sich wie ein “Rundum-Sorglos-Paket” für Hightech-Freaks. Ob dem wirklich so ist, werde ich in den nächsten Punkten erörtern.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

3.) Lieferumfang

Mit einem Wort: Spartanisch. In der schwarzen Box, die das Handy im Großformat abbildet und seitlich ein paar Daten aufzeigt, findet man nur das Nötigste. Das Handy an sich, der Akku, ein Netzadapter, ein USB Kabel, ein kleines Handbuch, gewohnt minderwertige Kopfhörer – das war’s. Als eines der ersten Android-Smartphones mit HDMI-Ausgang wäre ein entsprechendes Kabel eine nette Dreingabe gewesen. Schade!

Vorbildlich zu bewerten ist die angebrachte Display-Schutzfolie. In der Regel ersetzen diese “Transportschütze” keine vollwertige Folie und sind bei allen Geräten ab Werk dabei. Meist sind diese so billig, das sie nach ein paar Wochen spätestens verdreckt, zerknittert und mit Blasen behaftet sind. Es folgt der zwanghafte Austausch gegen einen höherwertigen Schutz. Das ist hier nicht der Fall. Die Folie wirkt und fühlt sich sehr wertig an und sitzt wie angegossen. Sie wird also vermutlich einige Monate durchhalten.

4.) Haptik und Optik

Als erstes erschlug mich fast die schiere Größe des Gerätes im Vergleich zu Lutea und Milestone. Das ist zum einen dem 4″-Display “anzulasten”, zum anderen Teil aber auch der Tatsache, dass LG unterhalb des Screens sehr viel Platz ließ. Das zieht das Handy unnötig in die Größe, verleiht dem Ganzen aber auch eine gewisse persönliche Note.

Diese zieht sich auch auf der Rückseite fort, auf der mittig ein Metallstreifen mit einem “with Google” Schriftzug ragt. Dieser mündet an der 8 Megapixel-Kamera, die von einer LED unterstützt wird. Der Rest des Handys ist in schwarz gehalten, jedoch ziert ein silberner Rahmen die Seitenleiste.

Es gibt lediglich drei Tasten: Links befinden sich die Lautstärketasten, die als einzelne Knöpfe wertiger wirken, als die sonst gewöhnlichen Wippen. Oben am Handy findet man den obligatorischen Power-Button. Das war es auch schon mit physischen Bedienelementen. Die vier Steuerungselemente des Android-Systems sind kapazitive Touch-Tasten.

Von links nach rechts gibt es die Menü-, die Home-, die Zurück- und die Suchtaste. Besonders praktisch finde ich die gesonderte Suchtaste, bei der Konkurrenz wird diese gerne weggelassen. Die Tasten reagieren, wie auch das eigentliche Display, sofort und präzise auf Berührungen.

Das Handy wirkt sehr robust und gut verarbeitet. Es bietet nicht viel Metall, dafür aber sehr hochwertigen Kunststoff. Nichts knarrt oder wackelt. Fingerabdrücken widersteht das Gerät auch gut – abgesehen vom Display. Eine Kamerataste vermisst man, ebenso wie eine Benachrichtungs-LED für verpasste Anrufe oder SMS.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

5.) Das Optimus Speed im Einsatz

Das Handy liegt gut in der Hand. Das Hochfahren des Systems dauert etwa 40 Sekunden. Wenn man, so wie ich, bisher nur normale LCD-Screens gewohnt ist, hat man direkt nach dem Booten einen “Aha-Effekt”. Die Farben scheinen förmlich aus dem Display hervor zu stechen (im positiven Sinne). Sie wirken deutlich echter, plastischer und leuchtender als bei normalen LCD-Bildschirmen.


Display-Vergleich: BASE Lutea mit LCD-Screen (oben) vs. LG Optimus Speed mit IPS-LCD (unten)

Was ich jedoch bemängeln muss ist dass die Displayausleuchtung nicht homogen ist. So strahlt das Licht von oben an zwei Stellen zu ca. 10% übers Display in einem gelblichen Licht. Der Effekt ist jedoch sehr leicht und fällt nur auf, wenn der ganze Bildschirm schwarz ist. Ob das an meinem Gerät liegt, oder ein allgemeiner Produktionsfehler ist kann ich nicht sagen.

Wer schon mal ein Android-Smartphone hatte, kann seine Kontakte wie gewohnt über das Google-Konto übertragen. Andere Nutzer sollten ein neues Google-Konto einrichten. Ab Werk stehen dem Handy von den beworbenen 8 GB Speicher 6,8 GB zur Verfügung.

Diese 6,8 GB sind wiederum partitioniert in zwei Teile. Ein Bereich für Anwendungen mit 1,3 GB und ein Bereich für persönliche Dateien wie Musik und Videos mit 5,5 GB. Das sollte den meisten für den Anfang genügen. Wem jedoch der Speicher knapp wird, den wird der SD-Slot freuen, welcher bis zu 32 GB im Micro-SD-Format aufnimmt.

6.) Die LG Class-Benutzeroberfläche

LG möchte das Handy gerne personalisiert wissen und schmückt es damit von Haus aus mit einer eigenen Oberfläche. Manche User fühlen sich davon möglicherweise bevormundet und hätten gerne das “reine Android”, andere Benutzer freuen sich über die Zusatzfeatures. Ich persönlich habe den Launcher bisher nicht getauscht, was dafür spricht, das er so schlecht nicht sein kann.

Man kann zwischen 3, 5 oder 7 Homescreens wählen. Eine Leiste ist zudem permanent auf dem Bildschirm sichtbar. Auf dieser sind 4 personalisierbare Symbole. Standardmäßig sind das SMS, Telefon, Anwendungen sowie Telefonbuch. Mir gefiel diese Voreinstellung, drum behielt ich sie bei.

Der Homescreen läuft nahezu ruckelfrei. Lediglich äußerst minimales Nachziehen beim Wechseln in einen anderen Bereich der Oberfläche ist bemerkbar.

Die Anwendungsliste ist in Kategorien unterteilt, welche man erweitern kann. So gibt es anfangs Systemanwendungen und Downloads. Symbole lassen sich leicht verschieben zu einem anderen Bereich oder an einer anderen Stelle innerhalb eines Bereiches. Apps lassen sich ganz leicht deinstallieren in einem eigenen Deinstallations-Dialog. Übergangseffekte beim Öffnen oder Schließen der Anwendungsliste gibt es nicht.

Der Entsperr-Bildschirm ist mit einer Glasoberfläche versehen. Dazu pulsiert ein türkisfarbenes Licht am unteren Rand, welches das Handy entsperrt, wenn man es nach oben zieht. Das Ganze ist ausgestattet mit einer großen Uhr samt Datum und Weckzeit — optisch sehr ansprechend gestaltet. Per Pinch and Zoom, also das Aufeinanderzubewegen zweier Finger auf dem Bildschirm, lässt sich auf dem Homescreen zudem eine Übersicht der anderen Startbildschirme aufrufen.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

7.) Internet

Seit Android 2.2 kann der Standdardbrowser von Android Flash wiedergeben. Das ist gut für Filminhalte, jedoch nervig bei Werbungen. In beiden Fällen zerrt das Ganze an der Leistung des Handys. Die Tegra 2 Dualcore-Plattform macht hier, wie erwartet, eine gute Figur. Trotz Flash-überladener Seiten scrollt sich alles butterweich. Selbst Hinein- und Herauszoomen in Flashinhalten funktioniert reibungslos.

Der WLAN-Empfang ist als sehr gut zu bewerten. Ebenfalls leistet der UMTS- und HSDPA-Chip hohe Werte. Innerhalb meiner Wohnung ist ein HSDPA-Signal im E-Netz kein Problem.

8.) LG Optimus Speed – Powered by NVIDIA

Die Kraft der zwei Herzen macht sich beim Handy deutlich bemerkbar. So lassen sich viele Ressourcen fressende Apps dank der Dual Core-CPU im Hintergrund betreiben, ohne dass das Handy langsamer wird. Auch DIVX Filme laufen ruckelfrei. Das Hauptaugenmerk des Grafikkarten-Herstellers lag bei seiner Tegra 2-Produktion jedoch vornehmlich auf Spiele.

So gibt es mit der Tegra Zone eine App, die speziell für den Grafikchip optimierte Games auflistet. Auch informiert das Tool über Neuigkeiten sowie anstehende Veröffentlichungen. Die Käufe werden gewohnt vom Android-Market aus getätigt, die Tegra Zone ist nur eine Promotion-Plattform.

Die Firma Gameloft optimiert auch gerade Spiele für Tegra 2. So gibt es etwa den Shooter “Nova” in einer grafisch aufgehübschten Version. Deutlich schärfere Texturen, höhere Charakterdetails sowie bessere Effekte wie zum Beispiel Staubpartikel in der Luft zeigen, was die neue Hardware-Generation leisten kann.

Der Benchmark “Quadrant” bescheinigte zudem, dass das Handy etwa doppelt so viel Leistung wie ein Nexus One mit Android 2.2 hat. Sämtliche verfügbaren Spiele laufen erwartungsgemäß flüssig, dies bei besserer Optik und kürzerer Ladezeiten. Ruckeln war gestern.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

9.) Konnektivität

Mit HDMI hat man einen schönen Standard nun im Handy etabliert, der das angestaubte TV-Out über die Klinkenbuchse ablöst. Digital werden Audio sowie Videosignale nun an Flachbildfernseher sowie Monitore übertragen, sofern diese die entsprechenden Anschlüsse haben. LG hat zudem HDMI Mirroring integriert. Das heißt, es werden nicht nur Videos, Musik und Bilder an den Fernseher übertragen, sondern sämtliche Bereiche des Handys.

So kann man eine Runde am TV zocken, im Internet surfen oder banal eine SMS verfassen. Bei meinem Modell wird jedoch der WLAN-Empfang durch das HDMI-Kabel gestört. Kaum ist das HDMI Kabel eingesteckt, ist der Empfang komplett weg.

Abgesehen davon werden alle Inhalte im Vollbild dargestellt: Browser, Menü, Games und Musik. Videos werden jedoch ich nur auf ca. 3/4 des Bildschirmes wiedergegeben, um das Bild befindet sich ein schwarzer Rand. Trotz wählbarer Auflösungen am Handy lässt sich dieser nicht abstellen. Möglich, dass das an meinem TV liegt, dieser besitzt eine etwas exotische Auflösung von 1366×768 — etwas über der 720p-Norm.

Dank USB Highspeed 2.0 gibt es bei der Datenübertragung nichts zu bemängeln. Die interne Speicherkarte lässt sich mit 12 MB/s befüllen, ausgelesen wird mit um die 10 MB/s. Das Handy fragt beim Verbinden, ob es in den Massenspeichermodus wechseln soll. Dann wird der Speicherchip dem PC zur Verfügung gestellt, alle Apps die darauf sind, sind in der Zeit nicht nutzbar.

10.) Die Kamera im LG Optimus Speed

Die Daten lesen sich nicht schlecht: 8 Megapixel, Full HD-Videoaufnahme. Doch wie sieht das Ganze in der Praxis aus?

Makroaufnahmen, also Nahaufnahmen kleiner Objekte, werden sehr gut und detailreich. Innenaufnahmen werden für Handy-Verhältnisse auch ordentlich. Bei Aufnahmen in der Außenwelt halten sich Pro und Contra die Waage. Die Details sind meist sehr gut, die Farben naturgetreu, ohne durch zu hohe Kontraste negativ aufzufallen. Bei schlechterem Licht wirken sie jedoch etwas blass. Zudem kommt es gelegentlich vor, das die Details zum linken Drittel hin bei weiter entfernten Objekten deutlich abnehmen.

Aufnahmen gelingen oft, ohne das man die Kamera zu krampfhaft ruhig halten muss. Die Komprimierungsrate ist erfreulich gering. So werden Bilder bis zu 8 MB groß.

Die LED der Kamera ist SEHR hell. Sie ist deutlich heller als die meisten Dual-LED Blitze, was durch ihre schiere Größe zu erklären ist. Sie belichtet ohne Probleme Objekte in 2 bis 4 Meter Entfernung.

Hier einige Fotos, die mit der Kamera im LGOS aufgenommen wurden:

Und hier ein Testvideo:

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

Als Videolicht darf der “Baustrahler” auch herhalten. Aufnahmen bei schlechtem Licht werden so gut festgehalten. Bei den Videos ergeben sich dieselben Pro- und Contra-Aspekte wie beim Bildmodus. Die Ergebnisse lassen sich für ein Handy durchaus sehen und können auch mit billigeren Kompaktkameras mithalten.

Alles in allem ist die Kamera in Ordnung. Sie ist sicher nicht das beste, was der Markt hergibt, macht aber ordentliche Bilder und bietet zudem viele Einstellungen. Seien es Bildstabilisator, Panorama-Modus, ISO- Einstellungen und vieles mehr

11.) Das LG Optimus Speed als Handy

Oh Wunder: Man kann mit dem Gerät auch telefonieren. An der Sprach- und Empfangsqualität ist wenig zu bemängeln. Jedoch habe ich freilich das Gerät bisher zum Telefonieren kaum genutzt. Was mir auffiel ist, das ich das Gefühl hatte, das der Teilnehmer schlechter zu verstehen war in den ersten paar Sekunden des Anrufes. Möglicherweise lag das aber auch daran, das ich in der Wohnung keinen guten Empfang hatte.

Mein Fazit zum LG Optimus Speed

Die Akkulaufzeit ist vergleichbar mit anderen Android-Handys. 3 Stunden lässt sich am Handy arbeiten, mit insgesamt etwa 18 Stunden Standby. Bei der Ausstattung gibt es außer der fehlenden Benachrichtigungs-LED kaum etwas zu bemängeln. Die Verarbeitung stimmt. Die Kamera kann sicher per Software-Update nochmals verbessert werden.

Pro:

  • Geschwindigkeit
  • Großer, schneller interner Speicher
  • Guter Empfang bei WLAN, UMTS, GPS und Telefonie
  • Kamera liefert passable Ergebnisse
  • Displaytechnik
  • Verarbeitung
  • HDMI

Contra:

  • Display nicht gleichmäßig ausgeleuchtet
  • Benachrichtigungs-LED fehlt
  • Kamera hat noch Probleme (vermutlich Software)
  • Etwas leise Lautsprecher

Das war Andrés Test des LG Optimus Speed. Besitzt ihr selber ein LG Optimus Speed und habt Anmerkungen? Überlegt ihr, euch eines zu kaufen und habt ihr noch Fragen? Ab damit in die Kommentare.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed im Unboxing-Video

Nach unserem Foren-Administrator André hat nun auch androidnews.de-Redakteur Daniel sein LG Optimus Speed bekommen. Und weil es ihm ein Herzensanliegen war, das Unboxing und erste Hochfahren des Dual Core-Boliden mit der androidnews-Community zu teilen, haben wir ein kleines Video dazu gedreht.

Den Testbericht zum LG Optimus Speed gab es bereits in der vergangenen Woche — an dieser Stelle noch mal vielen Dank an unseren Foren-Admin André — chronologisch verkehrt herum folgt heute nun das Unboxing-Video. Auch Daniel ist bislang sehr angetan von dem Gerät und arbeitet aktuell schon fleißig daran, eine Anleitung zum Rooten des Optimus Speed zu erstellen. Diese folgt im Laufe des Tages.

LG Optimus Speed ohne Vertrag:

| Cyberport | notebooksbilliger
LG Optimus Speed mit Vertrag: Vodafone | 1&1 Mobile

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Gingerbread dank CyanogenMod-Testversion

Das ging erwartungsgemäß schnell: Die beliebteste aller Custom ROMs, die CyanogenMod, wird wie versprochen auch für das LG Optimus Speed umgesetzt. Vor einer Woche gab es die ersten Screenshots zu sehen und seit diesem Wochenende steht auch eine erste Version zum Download bereit. Dabei handelt es sich zwar noch um eine frühe Testversion, die entsprechend noch einige Bugs aufweist, insgesamt aber schon einen sehr guten ersten Eindruck macht.

Wann das offizielle Gingerbread Update für das LG Optimus Speed endlich kommt, ist leider noch völlig unklar. Es gibt Gerüchte, die besagen, dass es nicht mehr lange dauern wird, aber auch solche, die erst den Juli als Releasetermin vorhersagen. Wer nicht mehr länger warten oder ohnehin völlig auf die LG-Firmware verzichten möchte und eine „Vanilla“-Version von Android bevorzugt, wird sich auf die CyanogenMod freuen. Von dieser steht jetzt die erste „Nighly“-Version zum Download bereit.

Wie immer, wenn es um das Rooten, Modden und Hacken von Smartphones geht, klären wir euch, bevor es ans Eingemachte geht, über etwaige Risiken dieser Maßnahmen auf:

Die Nightly-Versionen der CyanogenMod sind Test-ROMs, die über Nacht erstellt werden. Diese sind meist sehr experimentell und werden ohne Support zum Download bereit gestellt. Sie sind als Vorschau auf den kommenden Release zu verstehen und sollten definitiv nur von erfahrenen Nutzern verwendet werden. Wer diese Version benutzt, tut dies auf eigene Gefahr.

Wer sich von den Warnungen nicht abschrecken lässt, kommt in den Genuss einer bereits weitestgehend stabilen Gingerbread-ROM für das Dual Core-Smartphone. Einige Bugs sind zwar noch vorhanden, dabei handelt es sich aber eher um Kleinigkeiten. Wie zu erwarten war, läuft das Optimus Speed mit der CyanogenMod sehr flüssig und auch die nervigen Lags, unter denen einige Nutzer leiden, sind verschwunden.

Die Nightly-Version steht hier zum Download bereit. Die fehlenden Google Apps gibt es an dieser Stelle.

Wann die finale Version erscheint, wurde bislang nicht bekannt gegeben — angesichts des guten Zustands der ersten Testversion steigt aber die Hoffnung, dass es sich nur noch um Tage handeln dürfte. Wir werden euch natürlich informieren, sobald es Neuigkeiten gibt. Für die finale Version werden wir dann auch eine Installationsanleitung präsentieren. Versprochen.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Firmware Update behebt Reboot-Problem?

Das LG Optimus Speed ist ein wirklich tolles Smartphone. Die Hardware weiß nicht nur aufgrund der hochwertigen Verarbeitung und Haptik zu begeistern, leider wirkt die Software aber etwas unfertig und schmälert den Gesamteindruck unnötigerweise.. Jetzt hat LG sich anscheinend den größten Problemen angenommen: unregelmäßig auftretenden Neustarts und unvermitteltes Einfrieren.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Bei dem Update handelt es sich nicht(!) um das Gingerbread-Update. Darauf müssen wir leider noch ein bisschen warten.

Wenn man sich mal ein bisschen in den einschlägigen Foren umsieht, wird schnell klar, dass sehr viele Besitzer des LG Optimus Speed (beziehungsweise Optimus 2X) unter den Neustarts und dem plötzlichen Einfrieren des Systems leiden. Mir selber ist es auch schon des Öfteren passiert, dass mein Smartphone völlig unvermittelt und ohne ersichtlichen Grund Neugestartet wurde oder eingefroren ist.

Jetzt haben die Kollegen von Phandroid berichtet, dass LG ein Update für europäische Besitzer eines LG Optimus Speed ausrollt, das dieses Problem beheben soll.
LG konnte die Probleme in folgenden Situationen identifizieren und reproduzieren:

  • Wenn das Smartphone geladen wird
  • Der Power-Knopf wird gedrückt um das Smartphones aus dem Stand-by-Modus aufzuwecken
  • Wenn das Smartphone sich im Stand-by Modus befindet

Da bleiben ja eigentlich nicht mehr viele Situationen, in denen das Optimus Speed nicht einfriert oder neu startet. Mit dem Update sollen diese Probleme jedenfalls beseitigt werden. Es ist durchaus beruhigend zu sehen, dass LG die Probleme der Nutzer ernst nimmt und an einem Update arbeitet.

Jetzt sind wir allerdings auf eure Hilfe angewiesen: Da ich gerade mit dem Samsung Galaxy S2-Testbericht beschäftigt bin, habe ich mein Optimus Speed zu Hause gelassen und kann daher selber nicht testen, ob das Update wirklich erhältlich ist.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr ein Update erhalten? Wenn ja auf welche Version? Und hat es an dem Problem etwas geändert?

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed: Gingerbread-Update für die US-Verwandtschaft

Während bei Besitzern des LG Optimus Speed hierzulande inzwischen nahezu jeder Funken Hoffnung auf das Gingerbread-Update erloschen sein dürfte, gibt es in den USA Grund zur Freude für die Besitzer des bauähnlichen LG G2X. Dieses hat das lang angekündigte Update nämlich gerade erhalten. Besteht also doch Hoffnung für das Optimus Speed?

Das LG G2X, das über den amerikanischen T-Mobile-Ableger vertrieben wird, erhält derzeit das Update auf Android 2.3.3. Dieses wurde bereits im April angekündigt und ist im Mai bereits in einer Vorabversion geleakt. Als zeitnah kann man dieses Update also mit Mühe und gutem Willen beinahe noch bezeichnen.

Alle die sich jetzt allerdings Hoffnung machen, das Update auch auf dem LG Optimus Speed installieren zu können, müssen wir leider enttäuschen. Die Geräte sind zwar direkt miteinander verwandt, allerdings ist das G2X nicht baugleich zum Optimus 2X, wodurch die Installation leider nicht möglich ist und zu einem unbrauchbaren Gerät führen würde.

Jetzt stellt sich natürlich die Frage, ob man sich aufgrund dieses Updates Hoffnung machen kann, dass auch das Optimus Speed bald auf den neuesten Stand gebracht wird. Da die amerikanische Variante ohne LGs eigene Benutzeroberfläche auskommt, befürchten wir, dass LG noch ein bisschen länger braucht um diese für das 2X anzupassen. Falls wir dieses Jahr doch noch etwas neues vom Optimus Speed-Update hören sollten, werden wir euch natürlich umgehend informieren.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vorerst kein Android 4.0 für das LG Optimus Speed

Danke an LG. Nun ist ein Fabrikant nach Motorola weniger auf meiner Hersteller-Liste. Das 2.3 Update-Debakel war schon Schmach genug. Nun setzt die Firma noch eins drauf und lässt Ice Cream Sandwich Fans vorerst im Dunkeln hocken. Zufriedene Kunden werden sie so nicht erhalten.

Aua! Das ist wie ein Schlag in die Magengrube und betrifft mich ebenso persönlich. Denn nach meinem Leidensweg als Motorola-Käufer (Milestone 1 – Android 2.2 Debakel), hab ich mir das nächste faule Ei ins Nest legen lassen. Die Rede ist vom, an sich sehr guten, LG Optimus Speed. Die Hardware hat mich überzeugt. Das Preis/-Leistungsverhältnis des Smartphones ist geradezu genial. Aber die Software. Ohwei. Da hapert´s nun schon. Auf ein offizielles Android 2.3 warten wir Besitzer immer noch und man lässt uns auf Android 2.2 Froyo versauern. Was uns unter Anderem die verbesserte Mehrkern-Optimierung von Gingerbread verwehrt.

Da ist es eigentlich kein Wunder mehr, das LG sich dafür entschloss, vorerst nicht einmal das schöne Ice Cream Sandwich in Form von Android 4.0 für dieses Gerät auszuliefern. In einer Mail an Androidandme bekundete man aber nun, das man Ice Cream Sandwich auf dem Speed testen will und je nachdem wie die Performance ist, es doch noch veröffentlicht. Ich persönlich bin da, nach der Android 2.3 Pleite aber mehr als skeptisch. Klar, man mag nun argumentieren, das es doch Custom-ROMs gibt. Aber ganz ehrlich Leute, bis diese aus dem Alpha und Beta-Stadium raus sind dauert meist auch sehr lange.

Und ich selbst hab mich schon über unzählige Bugs bei unreifen Custom-ROMs geärgert. Darum würde ich eine ausgereiftes Hersteller-Variante begrüßen. Derzeit läuft bei mir zwar immerhin Android 2.3.7 Gingerbread, dank dem CyanogenMOD (hier nochmal unsere Anleitung dafür), aber die Vorab-Version hat mich viele Nerven gekostet. Was nicht heißt, das Custom-ROMs eine schlechte Sache sind, im Gegenteil! Finde die Arbeit klasse, die die Programmierer da machen. Aber es ist eben auch nicht ohne Risiken, wie eben die Entwicklungsdauer bis zur Final und der Garantieverlust.

Von mir war´s das nun jedenfalls für LG und Motorola. Mein nächstes Handy wird das Nexus werden. Denn damit bin ich bei Updates auf der sicheren Seite.

Zum Inhaltsverzeichnis

Endlich: Gingerbread-Update für das LG Optimus Speed wird ab morgen ausgerollt

Das hat aber gedauert: Nachdem immer noch unklar ist, ob das LG Optimus Speed jemals Android 4.0 “Ice Cream Sandwich” sehen wird, rollt ab morgen nach einer ziemlich langen Wartezeit von sieben Monaten immerhin schon mal das fast überholte Android 2.3 “Gingerbread” aus.

Warum genau es so ewig lange gedauert hat, bis Gingerbread wirklich auf offiziellem Wege das Flaggschiff aus dem Hause LG erreicht hat, ist unklar — aber wie sagt man so schön: Besser spät als nie. Denn wie LG via Facebook mitgeteilt hat, wird ab morgen Android 2.3 für das LG Optimus Speed ausgerollt. Welche neue Funktionen das Update über die normalen Gingerbread-Änderungen hinaus bietet, ist momentan noch unbekannt, da LG noch keinen Changelog veröffentlicht hat. Aber seht selbst:

Wie gewohnt wird das Update zuerst für Geräte ohne Provider-Branding verteilt. Trotzdem müssen auch die Besitzer von freien Modellen nicht sofort in Panik ausbrechen, denn die Aktualiserung auf Android 2.3 verläuft europaweit und kann dementsprechend ein paar Tage in Anspruch nehmen. Die beiden Modelle LG Optimus 3D und Black folgen dann am 21. respektive 28. November — auch hier gelten natürlich die beschriebenen Vorgänge.

Was haltet ihr von der Update-Politik von LG — gerade noch akzeptabel oder unerträglich?

Zum Inhaltsverzeichnis

Anleitung: So bekommt man die Original-Firmware auf sein LG-Smartphone

Zickt euer Custom ROM oder wollt ihr einfach mal das Standard-Android eures LG Smartphones probieren? Dieses Tutorial hilft euch weiter. In meinem Beispiel könnt ihr sehen, wie ihr das neue Android 2.3.4 auf das Optimus Speed bekommt. Aber auch andere Firmwares auf LG-Smartphones sind so machbar.

Custom ROMs sind eine feine Sache. Diese modifizierten Betriebssystemversionen bieten mehr Features oder auch mehr Geschwindigkeit als das Standard-Pendant. Doch gibt es auch hier Nachteile. Was auf Handy XY noch einwandfrei funktioniert kann auf Handy YZ plötzlich schwerwiegende Probleme bereiten. Wenn man Aufgrund solcher Probleme, oder auch, um das Handy wieder auf den Originalzustand zu bringen, auf das Stock-ROM zurück möchte, hilft bei LG-Smartphones KDZ. In meinem Beispiel ziehe ich mein Optimus Speed hier hinzu, es funktioniert aber auch mit allen Anderen Handys des Herstellers – sofern sie ein Android-Betriebssystem haben. Hier nun die einzelnen Schritte.

  • Ladet euch das KDZ-Flashtool herunter.
  • Nun entpackt ihr den Inhalt in einen beliebigen Ordner.
  • Anschließend die Dateien „B2CAppSetup.exe“ und die „msxml.msi“ ausführen.
  • Nun öffnet sich das gewohnte „LGMobile Support-Tool“. Wählt hier erst einmal „Installiere USB Treiber“.

  • Jetzt muss das Handy in den „Upgrade Modus“ versetzt werden. Dafür geht ihr wie folgt vor: Akku raus nehmen, die Lautstärke-Leiser Taste gedrückt halten und das Handy an den PC anschließen.
  • Nun müsste „Upgrade Modus“ auf dem Bildschirm erscheinen.
  • Öffnet nun den Windows Geräte-Manager auf eurem PC. Dazu einen Rechtsklick auf „Computer“ auf dem Desktop machen dann auf Eigenschaften und Links „Geräte Manager“ auswählen. Nun sucht ihr das „LG-Modem“ und deaktiviert es.

  • Führt nun die Dateien KDZ_FW_UPD und Windows Enabler als Administrator aus (Rechtsklick – als Administrator ausführen).
  • Ihr seht nun ein Symbol in der Systemleiste (bei der Uhr rechts unten am Desktop). Klickt auf dieses nun müsst ihr „On“ erkennen.

  • IM KDZ Tool solltet ihr nun diese Schritte befolgen.
  • Wählt als Optionen:

  1. Type: 3GQCT
  2. PhoneMode: DIAG
  3. KDZ-file: Wählt hier aus eurem PC die Firmware aus (gelber Ordner)
  • Dann müsst ihr nur noch „Launch Software Update“ ausführen.
  • Die Ganze Prozedur dauert rund 5-6 Minuten. Währenddessen dürft ihr nichts Anklicken! Es werden im Log-Fenster des KDZ Programmes zig Fehlermeldungen auftauchen. Einfach ignorieren, diese sind nicht schlimm.
  • Euer Handy wird sehr wahrscheinlich in einem Bootloop hängen bleiben. Das heißt es wird dauernd versuchen hochzufahren, es aber nicht schaffen. Um das Smartphone nun richtig zu Starten, haltet die Lautstärke-Unten Taste und den Powerknopf ein paar Sekunden gedrückt, bis ihr das LG Logo seht. Nun sollte es normal starten.

Nachfolgend nun die Downloadlinks für die verschiedenen Betriebssystem-Versionen des Optimus Speed. Ihr werdet sicher für andere LG-Smartphones noch diverse andere ROMs in den Weiten des Internets finden. Diese spielt ihr auch wie in dieser Anleitung ein.

Optimus Speed Android 2.2

Für ungebrandete Handys http://csmg.lgmobile.com:9002/swdata/WEBSW/LGP990/ADEUBK/V10d_00/V10D_00.kdz

Für Vodafone

http://csmg.lgmobile.com:9002/swdata/WEBSW/LGP990/AVD2DW/V10E_00/V10E_00.kdz

Für 1&1

http://csmg.lgmobile.com:9002/swdata/WEBSW/LGP990/AONOBK/V10b_00/V10B_00.kdz

Optimus Speed 2.3.4 ungebrandet

http://csmg.lgmobile.com:9002/swdata/WEBSW/LGP990/ADEUBK/V20l_00/V20L_00.kdz

Die Redaktion übernimmt keinerlei Haftung für etwaige auftretende Schäden. Ihr macht das auf eigene Gefahr. Basis der Anleitung ist dieses Tutorial aus Handy FAQ.

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus Speed – Bugfix-Update verfügbar

Meine Damen und Herren, hiermit präsentiere ich euch das sehnlichst erwartete Optimus Speed-Update! Die Firmware-Version V20Q! Was, ihr habt eher auf Android 4.0 gewartet?

Wieso denn das, Gingerbread ist doch so schön Retro. So nun mal ernsthaft, die letzten, etwas sarkastisch angehauchten Zeilen, kommen daher, weil ich selbst P990-Geschädigter bin. Bis Android 2.3 kam war es schon eine Tortour und bis wir Speed-Besitzer das Ice Cream Sandwich-Update erhalten wird wohl auch noch etwas dauern. Bis dahin wird dieses Handys sicherlich nicht mehr in meinem Besitz sein. Das LG aber scheinbar wenigstens ein bisschen aus alten Pannen gelernt hat, zeigt das nun erschienene Bugfix-Update.

Mein Gerät zeigte mir an, es sei auf dem aktuellen Stand, jedoch sollte man trotzdem die Augen offen halten. Der GPS-Empfang soll verbessert worden sein. Zudem soll es eine Backup-Funktion geben. Der Rest ist Schädlingsbekämpfung, also Bug-Vernichtung. Das Update ist über WLAN oder das Mobilfunknetz einspielbar. Wenn ihr es habt, könnt ihr gerne von euren Erfahrungen hier berichten.

via mobiflip.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Optimus Speed – Android 4.0 wohl erst im 3. Quartal

Besitzer eines LG Optimus Speed müssen, wieder einmal, stark sein. Denn LG macht das, was LG am besten kann – Updates verschieben. So kommt dann auch das heiß ersehnte Ice Cream Sandwich Android 4.0-Update für das einstige Flaggschiff erst im 3. Quartal. Dies deutete LG Singapur über Facebook an.

Das wäre also eine Zeitspanne von Juli bis September. Wenn man nun aus den Erfahrungen mit der Kombination LG und Updates aus der Vergangenheit urteilt, würde man eher auf September tippen. Als ehemaliger Besitzer dieses Smartphones kann ich mich gut in die Gemütslage der betroffenen Menschen hineinversetzen. Schon beim Update von Android 2.2 auf 2.3 ließ sich das Unternehmen sehr viel Zeit.

Nun müssen Käufer nochmals eine lange Odyssee auf sich nehmen, um zur nächsten großen Versionserhöhung zu gelangen. Klar, man kann sich auch durch Custom-ROMs selbst behilflich sein und beispielsweise CyanogenMOD 9 auf das Gerät installieren, um Android 4.0 zu erhalten. Viele schrecken jedoch vor solch einem Vorgang zurück und möchten nur offizielle Versionen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass LG sich bei seinen kommenden Smartphones solche Pannen nicht mehr erlaubt. Samsung hat das Update schließlich auch schon auf sein Galaxy S2 gebracht.

quelle: facebook via gsmarena.com

Zum Inhaltsverzeichnis

LG veröffentlicht Android 4.0 ICS-Quellcode für das LG Optimus Speed [Update]

Viel zu spät, viel zu unkomfortabel aber trotzdem schön zu hören. LG hat jetzt den Quellcode für das Android Flagshiff 2011 veröffentlicht. Das LG Optimus Speed könnte also vielleicht doch noch in den Genuß einer “originalgetreuen” Ice Cream Sandwich” Custom Rom kommen.

LG hat auf der eigenen Homepage unter “Open Source Code Distribution” den Quellcode freigegeben und lässt damit die Hoffnung auf ein offizielles Update schwinden. Vorteil: Aktuelle Custom Roms können nun mit dem Quellcode arbeiten und stabilere Roms schreiben. Alternativ habe ich mich mal kurz zum Thema Custom Roms schlau gemacht und wohl die eine oder andere gute Version gefunden.

Bei den XDA-Developer müsst ihr nur unter den Namen “LG Optimus 2x” suchen, dort unter “Development” sind die aktuellen Custom Roms aufgelistet. Da wir leider kein LG Optimus Speed Testgerät haben (Sponsoren erwünscht!) kann ich euch nur folgende Anleitung ans Herz legen.

LG Optimus Speed Custom Rom einspielen “Kinderleicht”

 

Dazu die Top 5 Custom Roms der XDA-Developer

Haben wir Optimus Speed Leser hier? Nutzt ihr eine dieser Custom Roms oder kennt ihr noch ein weitaus bessere Alternative? Schickt mir eure Meinung und ich ergänze diesen Artikel gern mit euren Erfahrungen.

UPDATE

Wie mich Leser BF korrekt darauf hingewiesen hat, handelt es sich bei dem veröffentlichten Quellcode um das koreanische LG U660 und nicht um das P990. Die Geräte sind ähnlich aber nicht gleich. Gilli hat uns noch einen Hinweis zu einer flüssigen Jelly Bean ROM geschickt. CM10 für das LG Optimus Speed. Informationen auf deutsch und ein paar Hilfestellungen findet ihr hier. Danke Gilli!

 

Quelle: androider

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz