Maze Alpha: Auf dem iPhone-X-Trend für 160 Euro - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:

Beschreibung

Spätestens seit der Vorstellung des iPhone X ist es offiziell: Dicke Ränder um das Smartphone-Display sind out. Wer keine 1.149 Euro für das iPhone X übrig hat und sich nicht vor einem Import scheut, sollte sich das Maze Alpha anschauen. Das erste Smartphone des chinesischen Unternehmens Maze ist schon ab rund 160 Euro verfügbar und bietet ebenfalls ein (bisschen) randloses Design.

Maze Alpha mit etwas iPhone-X-Optik

Das Auffälligste am Maze Alpha ist in natura tatsächlich nicht das randlose Display, sondern das hohe Gewicht und die enorm wuchtigen Ausmaße. Das liegt nicht unbedingt am 6-Zoll-Full-HD-Display, sondern vielmehr an der sehr kantigen, an Sony erinnernden Bauweise. Selbst ein Huawei Mate 9 oder andere vergleichbare Phablets mit großem Display wirken gegen das Alpha-Smartphone geradezu filigran.

Maze-Alpha-giga0005

Während die edle und hochwertig anmutende Verarbeitung uns im ersten Hands-On ebenso überzeugt wie die schlanke Android-Software, ist die Dual Kamera insgesamt eher enttäuschend und wohl eher ein Marketing-Gimmick. Bessere Fotos als mit einer einzelnen Linse schießt das Maze Alpha dadurch nämlich nicht. Nachfolgend einige Fotos, die wir mit der Kamera gemacht haben:

Bildergalerie Maze Alpha Testfotos

Auch das Display ist etwas dunkel und lässt sich bei direkter Sonnenbestrahlung nur noch schwer ablesen.

Bildergalerie Maze Alpha

Der interne Speicher von 64 GB lässt sich per microSD erweitern. Besonders lobenswert ist der üppige Arbeitsspeicher mit 4 beziehungsweise wahlweise sogar mit satten 6 GB RAM, der in dieser Preisklasse im Grunde genommen fast nie vorzufinden ist. Ansonsten ist die Leistung für den Preis angemessen und für den Alltag völlig ausreichend. Der 4.000 mAh starke Akku ermöglicht eine Laufzeit von bis zu 2 Tagen, wird aber durch den MediaTek-Prozessor im Standby wohl mehr beansprucht als eigentlich notwendig ist.

Maze-Alpha-giga0010

Machen wir uns aber nichts vor: Wer zu diesem Preis ein Smartphone mit High-End-Hardware erwartet, muss zweifelsohne enttäuscht werden. Das Alpha sieht zwar äußerlich wie ein Flaggschiff aus, in Sachen Kamera, Display und Gaming-Performance muss man aber eindeutig Kompromisse eingehen. Zumindest optisch hat man mit dem Maze Alpha aber ein Accessoire am Start, dass durchaus das Smartphone eines großen namenhaften Herstellers sein könnte. Nur sollte man auch entsprechend große Hände besitzen, um das Gerät im Alltag gut bedienen zu können.

 

Maze Alpha: Technische Daten im Überblick

Display 6 Zoll, Full-HD-IPS
Maße 159,8 x 82,5 x 8,1 mm
Gewicht 225 Gramm
CPU Octa-Core,MediaTek Helio P25 MT6757
GPU ARM Mali-T880 MP2, 900 MHz, 2-Cores
Arbeitsspeicher 4 bzw. 6 GB RAM
Speicher 64 + microSD-Slot
Rückkamera 13 + 5 MP Dual-Kamera mit f/2.2-Linse
Frontkamera 5 MP
Akku 4.000 mAh, Pump Express
Software Android 7.0
Konnektivität LTE (Band 20), WLAN a/b/g/n/ac, NFC, USB-C, Bluetooth 4.2.
Besonderheiten Fingerabdruckscanner, randloses Display
Farben Schwarz
Preis (UVP)
Produktseite des Herstellers

Beschreibung von

Alle Artikel zu Maze Alpha
  1. Maze Alpha im Test: Randlos, günstig und ziemlich riesig

    Tuan Le
    Maze Alpha im Test: Randlos, günstig und ziemlich riesig

    Das Unternehmen Maze ist neu auf dem Markt und hat mit dem Alpha-Smartphone gleich ein ziemlich extravagantes Gerät am Start. Optisch erinnert es stark an das Xiaomi Mi Mix, schlägt aber mit einem Preis ab 199 Euro den chinesischen Rivalen deutlich beim Kostenpunkt...