Moto G4 Plus vs. Huawei P9 Lite: 5 Gründe, weshalb das Motorola-Smartphone besser ist

Rafael Thiel
6

Die neue Mittelklasse hat es in sich – Paradebeispiele dafür sind das Moto G4 Plus und das Huawei P9 Lite. Bei beiden Modellen handelt es sich um vorzügliche Smartphones, die mit einer UVP von 299 Euro auf dem Markt gelandet sind. Doch welchem Gerät den Vorzug geben? Nachfolgend nennen wir 5 Gründe, wieso das Moto G4 Plus das bessere Smartphone ist.

Moto G4 Plus vs. Huawei P9 Lite: 5 Gründe, weshalb das Motorola-Smartphone besser ist

In Tagen wie diesen, wo der geneigte Kunde für wenig Geld bereits viel Smartphone erhält, ist es für Hersteller zunehmend schwierig geworden, im stetigen Preiskampf konkurrenzfähig zu bleiben. Im laufenden Jahr sind allerdings besonders zwei Unternehmen in dieser Hinsicht positiv aufgefallen: Die Rede ist natürlich von Huawei und Lenovo.

Mit dem P9 Lite sowie dem Moto G4 Plus wurde die Mittelklasse, sofern eine solche Kategorisierung möglich ist, ohne Frage bereichert. In der Preisklasse zwischen 250 und 300 Euro führt wohl kein Weg an den genannten Modellen vorbei. Darum wollen wir das P9 Lite von Huawei und das Moto G4 Plus von Lenovo einander gegenüberstellen und nachfolgend erläutern, wieso letzteres das unterm Strich bessere Smartphone ist.

Hinweis: In Kürze wird eine Replik auf diesen Artikel erscheinen, die die Vorzüge des Huawei P9 Lite gegenüber dem Moto G4 Plus aufführt.

1. Kamera

Lange Rede, kurzer Sinn – beginnen wir mit dem ersten und womöglich gewichtigsten Argument für das Moto G4 Plus: Das wäre nämlich die Kamera, die Lenovo dem Mittelklassemodell spendiert hat. Schon der Blick aufs Datenblatt lässt weit blicken, schließlich lesen sich 16 MP, f/2.0-Blende, Laser-Autofokus und 1,3 µm große Pixel wahrlich nicht schlecht und würden auch in einem höher bepreisten Gerät eine gute Figur machen.

Moto-G4-Plus-Test-25-Kamera-Logo

Doch erfreulicherweise kann sich die Kamera des G4 Plus auch in der Realität bewähren und wartet mit gelungenen Aufnahmen auf. Die Experten von DxOMark stellen die Kamera des Mittelklasse-Smartphones sogar auf eine Stufe mit der des iPhone 6s von Apple. In unserem Testbericht des Moto G4 Plus mussten wir diese Einschätzung zwar in Teilen revidieren, dennoch verfügt das Gerät ohne Zweifel über eine in dieser Preisklasse hervorragende Kamera mit guter Bildqualität – nur ein optischer Bildstabilisator fehlt.

Bildergalerie Moto G4 Plus - Bilder der Kamera


Dagegen kann das Huawei P9 Lite kaum mithalten, wenngleich auch die Kamera dieses Smartphones natürlich kein Reinfall ist. Allerdings hatte die 13-MP-Knipse in unserem Testbericht zum P9 Lite gelegentlich Probleme mit dem Autofokus und erzielt damit keine so konsistente Bildqualität wie das Moto G4 Plus.

2. Software

Mit der Software kommen wir zu der nächsten Paradedisziplin des Moto G4 Plus: Da Lenovo auf ein weitgehend naturbelassenes Android setzt, gibt es in dieser Kategorie kaum Kritikpunkte. Die Software birgt alle notwendigen Funktionen, die ein Smartphone heutzutage mitbringen muss, und kommt dabei noch schick und vor allem übersichtlich daher.

Zudem verzichtete Lenovo auf eine eigene Galerie und setzt auf Google Fotos – somit wird unnötige Dopplung weiter eingedämmt. Neben Stock-Android haben es nur wenige Hersteller-eigene Features auf das Moto G4 Plus geschafft. Dazu zählt eine „Moto“ genannte App, die Handgesten als Shortcuts ermöglicht. Auf diese Weise kann der Nutzer beispielsweise die Kamera durch Schütteln des Geräts aus dem Handgelenk starten oder mit zwei ruckartigen Bewegungen die Foto-LED einschalten und als Taschenlampe nutzen. Ferner hat es die Active-Display-Funktion auf das Mittelklasse-Smartphone geschafft, die Uhrzeit und eingegangene Benachrichtigungen anzeigt, wenn das Smartphone angehoben wird.

12.212
Moto G4 Plus im Hands-On: Erster Eindruck

Dagegen wirkt die aufgemotzte EMUI 4.1 des Huawei P9 Lite eher unreif und überzogen, wenngleich natürlich auch die ein oder andere nützliche Funktion dabei ist. Wenn wir die Wahl hätten und uns zwischen beiden Interpretationen von Android 6.0.1 Marshmallow entscheiden müssten, würde unsere Wahl aber wohl auf die nüchterne Software des Moto G4 Plus fallen.

3. Performance

Zumal – und damit sind wir bereits beim nächsten Punkt –, das naturbelassene Android, das Lenovo favorisiert, im Alltag eine weitaus bessere Performance aufweist. Trotz anspruchsvoller Nutzung und Hitzebelastung bleibt das Moto G4 Plus abgeklärt und stellt alles flüssig dar. Der verbaute Snapdragon 617 mit acht auf 1,5 GHz taktenden Kernen scheint hier ausgezeichnete Arbeit zu verrichten.

Das Huawei P9 Lite kommt währenddessen um ein paar Ruckler nicht herum. Dennoch ist das Kirin-650-Octa-Core-SoC natürlich imstande, gängige Aufgaben zuverlässig auszuführen – nur eben nicht durchgehend flüssig, wie es die Motorola-Konkurrenz schafft.

4. Display

Ein subjektiv angehauchter Aspekt, der ebenfalls für das Moto G4 Plus spricht, ist das verbaute IPS-Display. Mit einer zeitgemäßen Bildschirmdiagonale von 5,5 Zoll ist das Smartphone dazu in der Lage, viel Inhalt auf einmal darzustellen und eignet sich zudem ideal zum Konsum von Videos und Games. Die Auflösung ist mit Full HD ferner mehr als ausreichend und resultiert in einer soliden Pixeldichte von 401 ppi.

Moto-G4-Plus-Test-21-Home-Button-Fingerabdrucksensor

In unserem Testbericht schlagen sich Farbwiedergabe und Kontrast wacker und auch die Blickwinkelstabilität ist in Ordnung. Außerdem ist die Ablesbarkeit im Freien, auch unter Sonnenlicht, zufriedenstellend. Nun ist auch das Display des Huawei P9 Lite freilich nicht schlecht, nur eben auch nicht besser und ist mit einer Diagonale von 5,2 Zoll doch merklich kleiner.

5. Moto Maker

Zu guter Letzt kommen wir um den Moto Maker nicht herum. Die Plattform erlaubt es schließlich, das Moto G4 Plus optisch den eigenen Bedürfnissen entsprechend anzupassen. Neben Grund-, Rücken- und Akzentfarbe kann der Käufer dort auch bereits Hintergrundbild und Begrüßungstext beim Booten einstellen. Sogar eine persönliche Signatur kann auf Wunsch in das Gehäuse eingraviert werden. Natürlich steigt damit einhergehend auch der Preis, doch ist diese Individualisierung am Ende ohnehin nur optionaler Natur und kein Muss beim Kauf.

Das waren unsere fünf Gründe, warum das Moto G4 Plus besser als das Huawei P9 Lite ist. Fallen euch weitere ein? Dann schreibt uns in die Kommentare! 

Moto G4 Plus vs. Huawei P9 Lite: Technische Daten im Vergleich

Moto G4 Plus Huawei P9 Lite
Display 5,5 Zoll, Full HD (1.920 x 1.080 Pixel), 401 ppi 5,2 Zoll mit Full-HD-Auflösung
Prozessor Snapdragon 617, Octa-Core, 1,5 GHz HiSilicon Kirin 650 Octa-Core mit 4 x 2,0 GHz und 4 x 1,7 GHz
Arbeitsspeicher 3 GB 3 GB
Interner Speicher 32 GB, erweiterbar 16 GB (erweiterbar um bis zu 128 GB)
Hauptkamera 16 MP, f/2.0-Blende,  Laser-Autofokus, 1,3 µm große Kamera-Pixel, Videoaufnahme in 1080p 13 MP mit f/2.0-Blende und Dual-LED
Frontkamera 5 MP 8 MP mit f/2.0-Blende
Konnektivität 4G LTE, Bluetooth 4.1, WLAN 802.11 b/g/n, GPS Nano-SIM, Bluetooth 4.1 LE, WLAN a/b/g/n
Akku 3.000 mAh 3.000 mAh
Abmessungen & Gewicht 153 x 76,6 x 7,9 – 9,8 mm, 155 Gramm 146,8 x 72,6 x 7,5 Millimeter, 147 Gramm
Betriebssystem Android 6.0.1 Marshmallow Android 6.0 Marshmallow mit EMUI 4.1
Sonstiges Abnehmbare Rückschalen, individualisierbar via Moto Maker, Schnell-Ladetechnik, Fingerabdruckscanner Fingerprintscanner, optionale Dual-SIM-Version
Farben Weiß, Schwarz Weiß, Schwarz, Gold

Weitere Themen: Huawei P9 Lite , Moto, Motorola Mobility

Neue Artikel von GIGA ANDROID