Moto G5 Plus im Test: Die andere Seite der Medaille

Kaan Gürayer
3

Größer, leistungsstärker – aber auch besser? Das Moto G5 Plus überragt seinen kleineren Bruder nur um einen zarten Hauch. Ob das 0,2 Zoll größere Display neben dem schnelleren Prozessor seinen Aufpreis wert ist und warum wir uns ernsthaft fragen, was in der Entwicklungsabteilung von Lenovo passiert ist, erfahrt ihr im Test des Moto G5 Plus. 

Moto G5 Plus im Test: Die andere Seite der Medaille

Die Ähnlichkeiten zwischen dem Moto G5 und dem Moto G5 Plus beschränken sich nicht nur auf die Namensgebung. Beide Smartphones teilen etwa die gleiche Designsprache, die aufgeräumte und flinke Software im Stile von Googles Pixel-Phones und sind mit Bildschirmdiagonalen von 5 Zoll sowie 5,2 Zoll auch in den Abmessungen nah beieinander. Dementsprechend bildet der Test des Moto G5 die Basis für dieses Review und dieser Testbericht nimmt ausführlich die paradoxen Unterschiede zwischen den Schwestermodellen unter die Lupe.

Gleiches Design mit Unterschieden im Detail

Äußerlich sind sich G5 und G5 Plus beinahe zum Verwechseln ähnlich, beim genaueren Blick offenbaren sich aber Unterschiede im Detail, die im Gesamtbild das Moto G5 dann doch zu einem gänzlich anderen Smartphone werden lassen. Beispiel? Spendeten wir dem Moto G5 noch tosenden Applaus für sein flaches Kameramodul, steht selbiges beim größeren Bruder deutlich ab und sorgt für eine unschöne Optik. Als vergleichsweise scharf haben wir außerdem die Kanten des runden Bildsensors empfunden. Freiwillig würden wir nicht mit der Fingerkuppe drüberstreichen – natürlich schneidet man sich nicht dran, das Gefühl ist aber dennoch relativ unangenehm. Hier hätten wir uns eine sauberere Verarbeitungsqualität gewünscht.

moto-g5-plus-hands-on-q_giga28

Die Kritik setzt sich an der Front fort. Im Gegensatz zum Moto G5 wird der Homebutton zwar nicht von einem unnatürlich groß wirkenden Mikrofon flankiert, dafür ist die zentrale Taste auf der Vertikalen aber nicht mittig angebracht, sondern etwas zu weit oben montiert. Uns ist das zunächst gar nicht aufgefallen, erst ein Kommentar auf YouTube brachte die Offenbarung. Hier trifft dann die alte Weisheit zu: „Once you see it, you can't unsee it“. Vielleicht übertreiben wir, aber uns hat dieser Design-Fauxpas wahnsinnig gestört. Wer ein natürliches Bedürfnis nach Symmetrie hat und nicht die berühmten Fünfe gerade sein lassen kann, sollte die Finger vom Moto G5 Plus lassen.

moto-g5-plus-hands-on-q_giga15

Zu bemängeln waren ebenfalls die Tasten an den Seiten des Moto G5 Plus. Besaßen Powerbutton und Lautstärkeregler beim Moto G5 noch einen angenehm knackigen Druckpunkt, fühlen sich die Volume-Buttons beim größeren Bruder nur schwammig an. Das taktile Feedback war mehr als bescheiden und hat uns auf ganzer Linie enttäuscht. Eine echte Glaubensfrage ist derweil die Positionierung der 3,5-mm-Klinkenbuchse: Manche mögen sie lieber oben, andere wiederum eher unten. Auch in der GIGA-Redaktion herrscht in dieser Streitfrage keine Einigkeit, doch zumindest der Autor dieser Zeilen bevorzugt den Kopfhörereingang oben und war dementsprechend enttäuscht, dass das Moto G5 Plus seine Klinkenbuchse auf der Unterseite beherbergt – ganz im Gegensatz zum Moto G5 übrigens, das den 3,5-mm-Anschluss voller Stolz auf der Oberseite trägt.

Positives und Negatives werden geteilt – spiegelverkehrt

Merkt ihr's? Aufmerksame Leser werden den roten Faden bereits bemerkt haben: Alles, womit das Moto G5 in Sachen Design und Verarbeitungsqualität punkten konnte, macht das Moto G5 Plus schlecht – und umgekehrt. Denn während wir beim Moto G5 zum Beispiel das knarzende Gehäuse und das unnatürlich leichte Gewicht kritisiert haben, liegt das Moto G5 Plus exzellent in der Hand und vermittelt eine befriedigend-wertige Schwere.

Ein ähnliches Lob können wir auch dem 5,2-Zoll-Display des Moto G5 Plus aussprechen. Mit Full HD hat sich zwar die Auflösung im Vergleich zum Moto G5 nicht verändert, dafür bietet der IPS-Bildschirm aber deutlich bessere Helligkeits- und Kontrastwerte, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass es im Gegensatz zum Moto G5 keinen spürbaren Abstand zwischen Displaypanel und Displayglas gibt.

2.603
Motorola Moto G5 Plus im Hands-on

Versteht uns nicht falsch: Die Kritikpunkte beim Moto G5 Plus sind alles andere als ein „Dealbreaker“, vor allem nicht angesichts des mittlerweile gefallenen Preises:

Doch beim Vergleich zwischen Moto G5 und Moto G5 Plus fragt man sich unweigerlich, was wohl in der Entwicklungsabteilung bei Lenovo passiert ist. Es macht den Eindruck, als hätte der chinesische Hersteller ein richtig gutes Smartphone der Einsteiger- beziehungsweise Mittelklasse gehabt – und dann ist der Lenovo-CEO gekommen, hob seine Hände in die Luft und sprach mit pathetischer Stimme: „Nun machet zwei draus“. Fortan mussten sich Moto G5 und Moto G5 Plus jeweils spiegelverkehrt Positives und Negatives teilen. 

bewertete "
Moto G5 Plus
" mit
75 von 100 Punkten
(19. Juni 2017)

Weitere Themen: MWC 2017: Der Mobile World Congress in Barcelona, Lenovo

Neue Artikel von GIGA ANDROID