Wintereinbruch bei PLAY

Leserbeitrag
119

(Sally/Gregor) Heute geht er los, der Winter: klirrende Kälte, Eisschollen und Hunderte von Pinguinen. Endlich echter Winterspaß statt Nieselregen und identischer Luft- und Glühweintemperaturen.
Wer immer noch nicht weiß, ob Eisbär und Co. am Nord- oder Südpol wohnen, wird heute schlauer.

Wintereinbruch bei PLAY

Der Name “Pinguin” kommt übrigens von der walisischen Bezeichnung “pen gwyn” für den ausgestorbenen “Riesenalk”. Der Name wurde dann der Einfachheit halber auf unsere Freunde, die Pinguine, übertragen.
Warum aber ein Vogel mit so einem wunderschönen Namen aussterben musste und ob er den Longdrink erfunden hat, wird nie geklärt werden können. Klar ist wohl, warum er flugunfähig war, der Riesenalk.

Dafür können Pinguine prima schwimmen und Eier auf ihren Füßen balancieren. Und sie sind ihre eigene Creme-Fabrik. Es gibt ja recht wenige Drogeriemärkte in der Antarktis, deshalb haben die lustigen Gesellen eine Bürzeldrüse, die ein Sekret für die Wasserabdichtung ihres Fells produziert. Eklig und praktisch zugleich.
Aber dafür ist es dann mollig warm, wenn man mal wieder stundenlang auf dem Packeis rumstehen muss und sich gerne einmal die Füße vertreten würde.

Viel mehr als Füße vertreten könnt Ihr Euch heute mit den “RTL Winter Games 2007″ (PS2) und das in sieben Disziplinen in 15 Events.
Von Curling bis Bobfahren sind alle winterlichen Wettkämpfe dabei, die im Multiplayer-Modus mit bis zu vier Sportskanonen ausgetragen werden können.

Zieht Euch warm an und bringt das Gold nach Hause.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz