Snapdragon, Hummingbird, Tegra 2 & Co.: Mobil-CPUs im Vergleich

Frank Ritter
9

Das US-Onlinemagazin “Tested” hat die aktuellen Mobil-Prozessoren etwas genauer unter die Lupe genommen und erklärt dem interessierten Leser, was es mit Hummingbird, Snapdragon und Co. auf sich hat.

Snapdragon, Hummingbird, Tegra 2 & Co.: Mobil-CPUs im Vergleich

Mobilprozessoren, die Smartphones antreiben, sind heute performanter denn je. Die enorme Menge an Transistoren, die sich auf den winzigen DIEs befinden, führen zu Leistungsniveaus, wie sie vor wenigen Jahren selbst für ausgewachsene Desktop-Rechner utopisch waren. Durch immer bessere Fertigungstechniken steigt die Fertigungsdichte, die Chips bringen mehr Leistung bei geringerem Stromverbrauch.

Besonderheit der Smartphone-Chips gegenüber den meisten Desktop- und Notebook-CPUs ist das so genannte SoC-Design (System on a Chip). Hier finden Haupt- und Grafikprozessor auf einem DIE Platz. Mit NVidias Tegra 2-SoC dürfte ein neuer Leistungskönig für mobile CPU- und GPU-Kombinationen feststehen.

Tested.com gibt nun einen Überblick über die aktuellen ARM-Mobil-Prozessoren, hier eine kurze Zusammenfassung:

Der Hummingbird wird von Samsung in Kooperation mit Intrinsity gefertigt. Er ist dem A4-Chip im iPhone 4 sehr ähnlich. Das Samsung Galaxy S war das erste Modell mit Hummingbird-CPU und basiert auf der ARM Cortex A8. Seinerzeit war vor allem die GPU-Leistung wegweisend, die neue Snapdragon-Generation hat jedoch nachgelegt.

Der Qualcomm Snapdragon war der erste Mobil-Chip, der zu 1 GHz Chiptakt in der Lage war. Die erste Generation wurde noch im 65nm-Prozess hergestellt und unter anderem im HTC Desire, Nexus One und dem HTC HD2 verbaut. Die neuere 45nm-Generation wird im HTC Desire HD und Z verwendet und besitzt mit dem Adreno 205 eine wesentlich stärkere GPU als die Snapdragons der ersten Generation (Adreno 200). Ein Vorteil der Qualcomm-Chips ist, das in den SoC auch GPS- und Mobil-Antennen integriert sind.

Der OMAP von Texas Instruments ist relativ vielen Ausprägungen verfügbar, die für Android relevante Generation OMAP3x in den Fertigungsbreiten 45 und 65nm. Eine davon steckt im Motorola Milestone. Die PowerVR SGX540-GPUs in der OMAP3-Generation sind mittelmäßig, für die neue Generation OMAP4 rechnet man mit einem deutlichen Leistungsanstieg. Dieser Chip wird zum Beispiel im BlackBerry PlayBook verbaut. Motorola setzt für die neuen Geräte Atrix 4G und das Tablet XOOM jedoch auf ein anderes Pferd…

Die Tegra 2-Chips sind der neue Stern am Chiphimmel. Nach der eher verschmähten 1. Tegra-Generation (steckt im Zune HD) wird Tegra 2 in einer eklatanten Menge an neuen Geräten integriert werden: LG Optimus Speed, ViewSonic G Tablet, Motorola Atrix, Bionic und XOOM, Notion Ink Adam und mehr. Die CPU des Tegra 2 wird im effizienten 40nm-Prozess gefertigt, die Grafikleistung ist, wie man es von Nvidia erwartet, ebenfalls hervorragend: Die vier Pixel-Kerne und vier Shader-Kerne sorgen für ordentlich Leistung, die dank ULV-Versorgung wenig Strom frisst. Netbooknews hat nähere Infos. Tegra 2 ist daher nicht nur für Smartphones und Tablets, sondern auch für Netbooks geeignet. Wenn NVidia da mal nicht ein ordentliches As im Ärmel hat.

Der Artikel bei tested.com ist noch ein wenig detaillierter als unsere Zusammenfassung. Klare Leseempfehlung für jeden, der sich ein wenig für Smartphone-Hardware interessiert.

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz