Hol Dir jetzt die neue kino.de App     Deutschland geht ins kino.de

Motorola RAZR - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
14.0

Beschreibung

Mit Sicherheit kennt ihr die berühmte RAZR-Reihe von Motorola, die vor dem Boom der Smartphones sehr erfolgreich war und vor allem mit dem Design zu überzeugen wusste. Oft ist der Name eines Produktes, auch eines Smartphones, ein entscheidender Faktor bei der Kaufentscheidung. Deshalb will Motorola das wohl wieder zum Leben erwecken und wird aller Voraussicht nach am 18. Oktober auf der Pressekonferenz, die zusammen mit dem amerikanischen Mobilfunkanbieter Verizon Wireless veranstaltet wird, der Öffentlichkeit offiziell präsentiert werden. Damit wird das RAZR, das unter anderem unter den Namen DROID RAZR, DROID HD oder auch Spyder bekannt ist, die High-End-Position in der Smartphone-Abteilung von Motorola übernehmen. Das Motorola [link id=1207382]Atrix 2 hat diesen Posten nämlich nicht verdient.

Das Presse-Event, auf dem das RAZR gezeigt werden soll, wird unter dem Motto „Faster. Thinner. Smarter. Stronger.“ stattfinden. Und dies deutet auch auf die Eigenschaften des neuen Gerätes hin. Es soll schneller, dünner, schlauer und vor allem stärker als das vorherige Flaggschiff werden. So wird höchstwahrscheinlich ein Dual-Core Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 GHz pro Kern zum Einsatz kommen und das Telefon sehr flüssig und schnell arbeiten lassen. Das Gehäuse wird auch sehr dünn gehalten, darauf deuten auch der Name und die Rasierklinge aus dem Teaser-Video hin. Vielleicht wird ja auch die MotoBlur Oberfläche abgeschafft und das Gehäuse könnte zum Beispiel gegen Stürze geschützt sein. Wir sind auf jeden Fall gespannt wie das neue Motorola RAZR sein wird.

von

Alle Artikel zu Motorola RAZR
Motorola hat sich hier mit dem RAZR einen Platz in der Android-Oberliga gesichert. Hier findet Ihr unseren ausführlichen Test, die Vorstellung im Video und einige Hintergründe.

Motorola - Droid RAZR: Vorstellung heute in New York

Nachdem wir gestern über den Teaser auf Motorolas Homepage berichteten, sind in den vergangenen Stunden auch Bilder des neuen Droid RAZR von eben genannter Website geleaked. Interessant dürfte aber sein, welche Android-Version Motorola mit dem neuen Android-Phone ausliefern wird.

Heute Abend findet in New York ein Motorola-Event statt, auf dem der Mobilfunk-Hersteller das Droid RAZR präsentieren wird. Ein entsprechender Teaser inklusive Video ist auf Motorolas Seite zu finden. Den Kollegen von Droid Life ist dazu bereits das anscheinend finale Design des neuen RAZR in die Hände gefallen.

Es darf ab sofort gemutmaßt werden, ob Motorola den eigenen zukünftigen Kollegen von Google die Show stiehlt und eine Ice Cream Sandwich-Präsentation aus der Droid RAZR-Vorstellung macht. Das New Yorker Event wird um 18 Uhr unserer Zeit beginnen, während das offizielle Ice Cream Sandwich Event von Google und Samsung erst in der kommenden Nacht ab 4 Uhr stattfindet.

Weitere Informationen zu Ice Cream Sandwich findet Ihr bei den Kollegen von androidnews.

Zum Inhaltsverzeichnis

Mototorola Droid Razr - Rasiermesserscharfes Smartphone

Motorola hat wohl betriebsinterne Ausgrabungen begangen und dabei ein Relikt längst vergangener Tage ausgegraben. Das Razr Konzept wird vom Staub der Vergangenheit befreit und in ein prall gefülltes High-End Smartphone gesteckt.

Motorola wird wieder Scharf. Im wahrsten Wortsinn, denn es sind erste Informationen zu einem neuen Handy der Razr-Reihe aufgetaucht. Die Meisten werden sich sicher am Design des einstigen Kult-Handy´s satt gesehen haben. Zu viele Variationen des Kassenschlagers brachte Motorola heraus und ruhte sich auf der hübschen Aufmachung aus. Nun ist viel Zeit vergangen und Motorola möchte ihrer Traditions-Marke eine zweite Chance geben.

Das Ganze erinnert etwas an das Apple Iphone, weshalb man schon einmal eine folgende Klage von Steve Job´s Firma in Erwägung ziehen könnte. Nicht unbedingt wegen des Design´s an sich. Eher wegen dem Material. Denn die amerikanische Smartphone-Schmiede, die jüngst von Google übernommen wurde, setzt auf ein verglastes Äußeres. Das sieht schick und edel aus, lässt aber Parallelen zum fruchtigem Handy nicht kaschieren.

Der Ansatz des Gerätes liegt aber nicht nur im Design. Hier wird eher das Künstlerische mit dem Nützlichen verbunden. Ein High-End Smartphone mit integriertem Augenmagnet. Hier die technischen Daten des Prachtstückes :

  • 4,3“ qHD Super AMOLED Display
  • 4G LTE
  • Dualcore 1,2 Ghz Prozessor
  • 1 GB Ram
  • 8 Megapixel Kamera
  • Full-HD Videoaufnahme
  • HD Frontkamera
  • WebTop Schnittstelle

Somit wird das Droid Razr nach dem Atrix das zweite Smartphone werden, welches sich mittels Erweiterung in ein Netbook verwandeln kann. Scharfes Design gepaart mit scharfer Technik. Hoffen wir dass das Ganze nicht auch ein paar unschöne scharfe Kanten aufweist, sondern das Gerät eine runde Sache wird.

Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola Xoom 2 und Spyder (RAZR) tauchen auf neuen Fotos auf

Ja was haben wir denn da? So kurz vor der großen Pressekonferenz von Motorola und Verizon Wireless tauchen erneut Fotos auf, die die möglichen Neuvorstellungen des Presse-Events zeigen, nämlich das Motorola Xoom 2 und das Spyder, das auch als RAZR bekannt ist.

Die Kollegen bei Engadget.com haben die besagten Fotos zugespielt bekommen, mit einer kleinen Info, dass es sich schon um nahezu die finalen Versionen der beiden Geräte handelt. Beide Geräte tragen ein Verizon Wirelesse Logo, was ein weiteres Zeichen dafür ist, dass sowohl das Motorola Xoom 2 als auch das Motorola RAZR (DROID RAZR, Spyder) am 18. Oktober der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Vor allem das Spyder sieht meiner Meinung nach sehr dünn aus, in Motorolas Teaser-Video war ebenfalls die Reden von “Thinner”. Der Tippgeber, der die Bilder an Engadget geschickt hatte, hat ebenfalls mitgeteilt, dass der Prozessor des Spyder auf 1,5 GHz pro Kern getaktet ist (Dual-Core), beim Release jedoch auf 1,2 GHz getaktet sein wird. Das ist nicht ungewöhnlich, denn zum Beispiel ist der Prozessor des HTC Sensation ebenfalls auf 1,2 GHz pro Kern runter getaktet, obwohl der verbaute Chip MSM8260 in originaler Ausführung mit 1,5 GHz taktet.

Wie dem auch sei, das Spyder oder RAZR, unter welchem Namen es bei uns auch erscheinen möge, könnte das neue Flaggschiff von Motorola werden. Vom Motorola Atrix 2 war ich persönlich ja etwas enttäuscht. Und ich hoffe auch, dass das Xoom 2 ebenfalls alle Erwartungen erfüllen wird. Und hier sind die Bilder für euch:


Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola RAZR: Zweites Ice Cream Sandwich-Smartphone?

Wie schon damals beim Motorola Droid (oder bei uns Milestone) zielt man mit dem neuesten Streich direkt auf die Konkurrenz aus dem Hause Apple ab. Der Hersteller gibt sich wieder sehr überzeugt, ein besseres Produkt als das neueste iPhone in der Pipeline zu haben.

Schneller. Dünner. Smarter. Stärker. Motorola geizt nicht, wenn es um Superlative für ihr kommendes Flaggschiff, das Motorola RAZR geht. Die bisher bekannte technische Ausstattung liest sich auch schon recht ordentlich. So hat man ein 4,3“-Display mit einer Auflösung von 960×560 Pixeln nebst einem Dual-Core Prozessor mit 2x 1,2 GHz. Mit 1 GB an RAM ist man dann auch für die härtesten Multitasking-Sessions gerüstet. Was aber wohl das eigentliche Highlight (neben dem RAZR-typisch elegantem Design) sein könnte, ist ein leckeres Ice Cream Sandwich als Betriebssystem. Denn Gerüchten zufolge soll das Motorola RAZR nach dem Nexus Prime das zweite Smartphone mit Android 4.0 werden. Ein Countdown auf der Motorola Webseite zeigt an, das in 30 Stunden das Geheimnis gelüftet wird. Dann wird die Vorstellung des ultrascharfen Gerätes vermutet.

Ob es jedoch nur einen scharfen Namen hat, oder auch ein Betriebssystem das einen scharf macht, das wird man dann sehen. Selbst der Name ist noch nicht final und könnte auch auf Motorola Spyder umsatteln. Motorola lehnt sich wie immer weit aus dem Fenster und behauptet zudem, das ihr Gerät schneller wäre als das iPhone 4S. Hoffen wir, dass die Amerikaner sich da nicht überschätzt haben und unsanft auf den Boden der Tatsachen knallen. Motorola lässt jedenfalls hoffentlich den Bootloader offen. Denn sonst gehen ihnen wieder viele potentielle Käufer abhanden. Warten wir einfach ab was da auf uns zukommt. Morgen wissen wir mehr.

Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola DROID RAZR fast enthüllt

In weniger als zehn Stunden ist es soweit: Motorola veranstaltet zusammen mit Verizon Wireless ein Event und wird dort das neue Motorola DROID RAZR enthüllen. Und die Teaser-Seite ist schon online, auf der auch das erste offizielle Bild entdeckt wurde.

Auf dem Bild sehen wir das Motorola DROID RAZR von jeder Seite und ich muss sagen, dass es wirklich gut aussieht. Dieses Bild bestätigt auch alle anderen Bilder, die bisher aufgetaucht waren. Das DROID RAZR wird sehr dünn sein, eine Karbon-Rückseite haben und im LTE-Netz funken können. Wir sind schon jetzt gespannt, was Motorola uns auf dem Event noch zeigen wird und ob wir wirklich schon alles über das RAZR wissen.

Über die Hardware des RAZR wurde ebenfalls viel spekuliert, denn Motorola trägt mit dem Teaser-Video selbst dazu bei. “Faster” und “Stronger” soll es sein, aber kann Motorola die hohen Erwartungen erfüllen? René von MobiFlip.de hat angeblich die finalen Spezifikationen herausgefunden, die wie folgt aussehen:

  • LTE- / UMTS-Smartphone
  • Android 2.3  und Ice Cream Sandwich Upgrade
  • 10,9 cm Multitouch (4,3 Zoll)
  • qHD 540 x 960 Pixel
  • 1,2 GHz Dual-Core
  • 16 GB Speicher,
  • microSD-Steckplatz
  • 8-MP-Kamera, HD-Video, LED-Blitz
  • GPS, Webtop-Funktion, Kompass
  • Verkaufspreis (leider) noch unsicher, zwischen 549 und 649 Euro

Hauen euch diese Angaben vom Hocker? Mich persönlich irgendwie nicht so ganz, denn bis auf den 16 GB großen internen Speicher hat mein HTC Sensation auch alles, was das RAZR haben wird. Und mein Sensation habe ich schon seit fast einem halben Jahr im Einsatz. Sind diese Angaben vielleicht doch nicht so ganz final? Ich würde es mir wirklich wünschen, denn sonst wäre die große Ankündigung des Events etwas zu groß geraten. Bald werden wir es aber schon genau wissen.

Wie findet ihr sowohl die Optik, als auch die Ausstattung des Motorola DROID RAZR? Hier habe ich noch das geleakte Bild in voller Größe:

Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola stellt das DROID RAZR offiziell vor

Auf dem heutigen Event von Motorola und Verizon Wireless wurde die erfolgreiche RAZR-Serie wieder zum Leben erweckt. Motorola hat heute nämlich das lang erwartete und nur 7,1 mm dünne DROID RAZR offiziell vorgestellt.

Und hier sind die Spezifikationen des Motorola DROID RAZR: Es läuft mit Android 2.3.5 Gingerbread. Unter der Haube werkelt ein Dual-Core Prozessor mit einer Taktrate von 1,2 GHz pro Kern. An dieser Stelle wären 1,5 GHz zwar wünschenswert, aber nicht zwingend notwendig. Außerdem stehen 1 GB Arbeitsspeicher und 16 GB an internem Speicher zur Verfügung. Eine 16 GB Speicherkarte ist ebenfalls dabei.

Die 8 Megapixel Hauptkamera nimmt Full HD 1080p Videos auf und für Video Gespräche besitzt das DROID RAZR eine Frontkamera. Auf der Vorderseite finden wir außerdem den 4,3 Zoll großen Super AMOLED-Bildschirm mit Corning Gorilla Glaß, der mit 540 x 960 Pixeln (qHD) auflöst. Ein 1780 mAh starker Akku hält das ganze dann am Leben. Außerdem unterstützt das DROID RAZR Bluetooth 4.0 und LTE.

Das Gehäuse ist wie schon erwähnt gerademal 7,1 mm dünn und besteht aus Carbonfaser, Kevlar und Metall. Wir haben hier also ein ultra-dünnes Smartphone, dass höchstwahrscheinlich super verarbeitet sein wird und bei dem sehr hochwertige Materialien eingesetzt werden. Das alles wird durch eine sehr gute Hardware und die aktuellste Android OS-Version ergänzt. Im November wird es schon erhältlich sein, man kann es .

Meiner Meinung nach ist das DROID RAZR ein ordentliches Gerät und ist für den einen oder anderen von euch sicherlich interessant. Wie findet ihr es? Hier sind noch die offiziellen Pressefotos für euch:


Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola - Droid RAZR Smartphone und Fitness-Begleiter MotoACTV vorgestellt

Wie angekündigt hat Motorola noch vor der Ice-Cream-Sandwich-Vorstellung gestern Abend selbst einige Neuigkeiten demonstriert. Dazu gehören das bereits zuvor geleakte Android-Smartphone Droid RAZR und der kleine Fitness-Computer MotoACTV.

Motorola RAZR

Bereits einige Zeit vor dem eigentlichen Event waren die Details des Droid RAZR, welches den Namen des damaligen Klapphandys RAZR weiterführt, auf diversen News-Seiten geleakt.

Im neuen RAZR stecken eine Dual-Core-CPU mit jeweils 1,2 GHz, 1 GByte RAM und 16 GByte interner Speicher – eine 16 GByte Speicherkarte wird ebenfalls gleich mitgeliefert. Als Betriebssystem kommt zunächst noch Android 2.3.5 zum Einsatz, das Update auf Ice Cream Sandwich sollte aber (hoffentlich) nur eine Frage der Zeit sein.

Beim Gehäuse hat sich Motorola für eine Mischung aus verschiedenen Materialien entschieden, so kommen unter anderem Carbon, Kevlar und Metall zum Einsatz und ermöglichen mit nur 7,1 mm eine sehr schlanke Linie.

Weitere Details zum Motorola RAZR findet ihr bei androidnews.

MotoACTV

Etwas ab von bekannten Motorola-Produkten ist der Fitness-Computer MotoACTV. Der an einen iPod nano erinnernde Computer am Armband – welches optional verkauft wird – integriert Uhr, MP3-Player, FM-Radio und natürlich Software zur Überwachung der eigenen Fitness. Damit das Gerät die Workouts auch sicher übersteht ist das es entsprechend stabil gebaut und soll Schweiß-resistent sein. Im ebenfalls optionalen, kabellosen Kopfhörer hat Motorola den notwendigen Pulsmesser integriert. Die Steuerung des kleinen Gadgets gelingt über einen 1,6 Zoll großen Touchscreen.


Dank des integrierten GPS-Sensors werden eure Lauf-Fortschritte auf den Meter genau protokolliert und können über WiFi direkt hochgeladen werden. Via Bluetooth kann das Gerät auch Verbindung zum Smartphone aufnehmen und kann so Anrufe durchstellen und Kurznachrichten abarbeiten.

Das MotoACTV soll ab dem 6. November in zwei Varianten verfügbar sein: Für 249 US-Dollar gibt es die 8 GByte Version, für 50 Dollar mehr gibt’s den doppelten Speicherplatz.

Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola Droid RAZR - Ice Cream Sandwich kommt Anfang 2012

Doch etwas später als gedacht macht sich Googles neuestes Betriebssystem auf den Weg zum kommenden Motorola Flaggschiff. Das wirklich toll ausgestattete Gerät, mit der scheinbar ebenso tollen Verarbeitung, wird aber so früh wie möglich nach Release auf den neuesten Stand gebracht.

Es ging ja mal das Gerücht herum, dass das Motorola RAZR das zweite Ice Cream Sandwich Gerät werden wird. Da wird wohl nichts mehr daraus, ausgeliefert wird es mit Android 2.3 – ein Ice Cream Sandwich-Update wird jedoch sehr früh folgen. Motorola möchte sein Gerät bereits im November im vereinten Königreich unter die Leute bringen. Der Online-Händler Clove bestätigte den 1. November als Erscheinungstermin. Das wäre bereits in weniger als zwei Wochen. Wann es schließlich auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt. Aber hoffen wir, dass das Prachtstück bald zu uns kommt.

Zwar hat es nicht so ein geniales Display wie das Galaxy Nexus oder das LG Optimus LTE zu bieten, aber die Verarbeitung scheint mit Carbon, Metall und Kevlar vorzüglich gelungen zu sein. In dem Bereich konnte Motorola schon des Öfteren punkten. Wann das Android 4.0 Update genau erscheinen soll, ist noch nicht klar, Anfang des nächsten Jahres wurde hier genannt, was ein überaus weitläufiger Begriff sein kann. Durch Google dürfte Motorola aber nun etwas aus der Update-Pleite gerettet sein. Denn sie haben sicherlich viele Käufer durch ihren gesperrten Bootloader und auch die verspäteten Updates vergrault. Bald wird also ein scharfes Gerät auf uns zukommen, das in Punkto Ausstattung auch eine gute Figur machen kann.

Zum Inhaltsverzeichnis

Motorola DROID RAZR im Hands-On

Lässt euch das das Google Galaxy Nexus kalt? Weil ihr schon ganz heiß auf ein anderes High-End Smartphone seid? Ist es vielleicht das kürzlich vorgestellte Motorola DROID RAZR? Dann solltet ihr euch unbedingt das folgende Hands-On anschauen.

Motorola hatte mit dem Atrix einen eher mäßigen Erfolg gehabt. Das DROID Bionic hat in den USA ebenfalls nicht so eingeschlagen, wie man es sich vorgestellt hatte. Und deshalb hofft Motorola auf die bekannte und früher sehr erfolgreiche Marke RAZR. Mit dem DROID RAZR, das Motorola anscheinend bewusst kurz vor dem Google Galaxy Nexus enthüllt hat, möchte man wieder in die Erfolgsspur zurück. Wird es ihnen gelingen?

Meiner Meinung kann das Motorola DROID RAZR durchaus erfolgreich sein. Es hat so ziemlich alles, was ein aktuelles High-End Smartphone haben muss. Es ist super-dünn, es ist leicht, es hat eine sehr gute Verarbeitung und bei der Herstellung wurden ausschließlich hochwertige Materialien verwendet. Die Hardware ist ebenfalls auf dem aktuellen Stand, denn der 1,2 GHz Dual-Core Prozessor sorgt für ordentlich Leistung und das 4,3 Zoll große qHD Super AMOLED-Display sorgt für ein hervorragendes Bild.

Die Jungs von phoneArena.com waren bei der offiziellen Vorstellung des DROID RAZR in New York dabei und haben sich das Teil sofort geschnappt. Schaut euch deren Hands-On Bilder und Videos an und sagt uns eure Meinung zum neuen Flaggschiff aus dem Hause Motorola, das bald auch global zu haben sein wird, also auch bei uns in Deutschland.


Zum Inhaltsverzeichnis

Droid RAZR gegen Samsung Galaxy S2 - Kameravergleich

Kamera-Analyse die Zweite. Wer sich Vorgestern schon durch meinen längeren Artikel zur Nexus-Kamera geboxt hat, den interessiert sicher auch der folgende Artikel. Hier werden die Vor- und Nachteile der Optiken beider Top-Smartphones genauer beleuchtet.

Wie die Meisten wissen, besitzt das Samsung Galaxy S2 eine sehr gute Kamera. Zu Verdanken ist das dem Konkurrenten aus dem Hause Sony. Denn in dem Smartphone der Koreaner werkelt der Exmor-R Kamera-Sensor, den man sonst üblicherweise nur in Sonys Kompaktkameras, oder eben in hauseigenen Handys wiederfindet. Michael von den mobiflip.de-Kollegen konnte nun einmal selbst Hand an das Motorola Droid RAZR legen und es für ein paar Schnappschüsse an die frische Luft führen. Herausgekommen sind diverse Vergleichsfotos der beiden Top-Smartphones.

Das RAZR ist ein scharfes Teil. Aber macht es auch scharfe Bilder? Hier hatten manche Motorola-Smartphones noch Probleme in der Vergangenheit. Wie stellen sich die Amerikaner beim aktuellen Flaggschiff an? Ich habe Michael´s Bilder in voller Auflösung herunter geladen und sie ein wenig mit meinem Semi-Kamera-Experten-Wissen analysiert, wie bereits erst kürzlich bei diesen Fotos der Galaxy Nexus Kamera. Dabei kam heraus, dass das RAZR im Prinzip lichstärker als das S2 ist, da es eine Blende von F/2,4 hat, das Samsung hat hier einen kleinen Nachteil mit einer Blende von F/2,6 (desto niedriger die Zahl, desto lichtstäker das Objektiv).

Die Brennweite der beiden Kontrahenten sieht wie folgt aus: das Droid RAZR hat eine Brennweite von 5mm das entspricht auf das Kleinbild-Format umgerechnet (wenn man von einem 1/ 2,3“ Sensor ausgeht) einen 29,2 mm Bildwinkel. Beim Samsung hat man einen Ausschnitt von 23,3 mm zur Verfügung. Was heißt das für den Laien? Das man beim Galaxy S2 zb bedeutend weniger Abstand nehmen muss von großflächigen Motiven wie etwa eine Menschengruppe oder ein Gebäude, um es aufs Bild zu bekommen. Dafür nimmt es (theoretisch, da spielt auch der Sensor noch eine Rolle) weniger Licht auf, als das RAZR. Beim Motorola sieht es dann folglich umgekehrt aus. Man muss mehr Abstand gewinnen bei diversen Motiven, aber hat ein lichtstärkeres Objektiv.

Da aber die Sensorgröße des RAZR nicht bekannt ist, bringt einem das nicht sonderlich viel. Denn eine gute Optik gepaart mit einem billigem Sensor ist auch keine tolle Kombination.Bei der Kamera-Software schaut es für das Motorola noch nicht so rosig aus, was aber Updates beheben können. So neigt das RAZR dazu bei Gegenlicht extrem kurz zu belichten. Das heißt, der Verschluss bleibt nur sehr kurz auf und es dringt wenig Licht zum Sensor. Die Folge ist ein dunkles Bild. Das löst Samsung besser. Deshalb sind auch die Bilder aus der Samsung-Optik heller. Bei der Schärfe macht das Motorola eine gute Figur, der S2 Konkurrent wirkt aber einen Tick schärfer. Bei der Farbtreue liegen beide dicht beieinander.

Was einem überdies auffällt, ist das die Dateigröße beim RAZR oft fast nur bei der Hälfte der Größe der Galaxy-Bilder liegt. Nun mögen Speicherplatz-Liebhaber jubeln. Das ist aber alles Andere als gut. Denn was wollt ihr lieber? Ein kleines (bezogen auf die Dateigröße) Bild mit matschigem Inhalt oder ein größeres Bild mit detaillierten Objekten? Je kleiner ein Bild, desto mehr wird komprimiert, desto mehr Details verschwinden. Wünschenswert wäre, das Motorola sich hier besinnt und die Komprimierung etwas runter schraubt, denn Platz genug hat das RAZR mit seinen 16 GB auf jeden Fall.


Weniger schön ist auch, das Motorola die ISO-Werte (Lichtempfindlichkeit) bei ihrem Gerät verschleiert. Es wäre äußerst nützlich zu wissen, wie sich hier die Kamera-Automatik schlägt. Je höher die ISO, desto heller die Szenerie, desto mehr Bildrauschen, also Störungen in der Aufnahme können entstehen. Aber eine höhere ISO geht auch mit einer niedrigeren Verwacklungsgefahr einher, da man dann die Belichtungszeit höher einstellen kann. Meines Erachtens nach steckt viel Potential in der Kamera von Motorola. Nun muss man dieses auch mit der richtigen Software ausschöpfen. Michael hat noch mehr Fotos gemacht. Hier könnt ihr euch die Bilder in voller Größe herunterladen.

Zum Inhaltsverzeichnis
GIGA Marktplatz