Ein Moto-X, sie zu knechten und den Käufer zu binden

von

Das Moto X ist kein schlechtes Smartphone, hat aber die Medien nicht gänzlich überzeugt. Das Problem lag vor allem am “always-on” Mikro, der Mid-End Hardware und dem High-End Preis. Ein bekannter Journalist hat nun ein nicht unwichtiges Thema bei Google+ angesprochen.

Ein Moto-X, sie zu knechten und den Käufer zu binden

Jeff Jarvis war mir bis zur Google I/O kein Begriff, den Namen und den Mann sollte man sich aber merken. Der gute Mann hat nichts mit Iron Man zu tun (J.A.R.V.I.S.), sondern ist Journalist und auch im Bereich Politik und Tech recht aufgeklärt. Da das Moto X schon interessant ist, hat er sich wohl eins bestellt. Erst im Nachhinein ist ihm diese Klausel in den AGB aufgefallen.

Jeff Jarvis Moto X

Mit anderen Worten: Wer das Moto X kauft, darf es nicht wieder verkaufen. Ein Gebrauchthandel ist von Motorola also nicht gewünscht. Dies erinnert mich ein bisschen an das Chrome Pixel, welches an die Person gebunden ist, die es kauft. Eine Weitergabe wird ebenfalls von Google nicht erwünscht.

Jeff Jarvis Google+

Dazu kommen weitere Probleme mit einem Vollpreis, Zweijahresvertrag und dann auch noch die Käuferbindung. Ob das eine gute Idee ist?

via Jeff Jarvis Twitter

Weitere Themen: Google


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz