Nexus 4: Alle Infos und technischen Details - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
1421 2.0

Beschreibung

Jetzt bloß keine Zeit verlieren: Das Google Nexus 4 ist mal wieder im Play Store verfügbar.

Update vom 29.01.2013

Das Nexus 4 ist mal wieder im Play Store verfügbar. Sowohl die 8-Gigabyte-Version (für 299 Euro) als auch die 16-Gigabyte-Version (für 349 Euro) sollen innerhalb ein bis zwei Wochen versandt werden, können – sofern Ihr schnell seid (wer weiß, wielange der Vorrat reicht) – sofort in den Einkaufswagen gelegt werden.

Update vom 18.12.

E-Plus hat als erster deutscher Provider angekündigt, das Nexus 4 anbieten zu wollen. Auf der BASE-Homepage kann man sich nun für die 16GB-Variante vormerken und bei Verfügbarkeit benachrichtigen lassen. Genaueres darüber, wann das Gerät verfügbar sein wird, was es kosten soll und mit welchen Tarifen man es kaufen kann, ist noch nicht bekannt, da man noch in der Planungsphase sei, so E-Plus. Bis zum 15. Januar sol das Nexus 4 aber auf Lager sein.

E-Plus wäre somit der erste deutsche Provider, der das Google-Flaggschiff in sein Angebot aufnimmt. Von den anderen großen Providern gibt es bisher keine Ankündigungen in dieser Richtung.

Quelle: Bestboyz

Update vom 08.12.

Nun hat auch Media Markt den Launch-Termin des Nexus 4 auf Januar 2013 verschoben. Das Unternehmen, das zusammen mit Saturn zur Metro-Gruppe gehört, gibt den Termin der Verfügbarkeit mit dem 15.01.2013 an. Das ist ärgerlich, da es bereits Mitte Dezember verfügbar sein sollte. Wie beim Schwesterunternehmen Saturn wird man es dort zum Preis von 395€ (16GB Variante) erhalten können.

Update vom 05.12.:

Wer zu Weihnachten etwas Geld bekommen hat, kann sich wohl Anfang Januar auch gleich direkt bei Saturn ein Nexus 4 kaufen. Dort schlägt man zwar ein paar Euro ( 46€ ) oben drauf, doch dafür habt ihr das Gerät direkt in der Hand und könnt bei Fragen und Problemen direkt mit dem Laden sprechen, ohne Umwege über die Google oder LG Reparatur gehen zu müssen.

Das Nexus 4 gibt es in mehr als 4 Wochen bei Saturn für 395 € (16GB Variante).

Quelle: Mobilegeeks

 

Update vom 04.12.: 

Es ist nun tatsächlich soweit, dass das Nexus 4 in der 8 und in der 16 GB-Version vorbestellt werden kann. Das Nexus 10 bleibt allerdings weiterhin ausverkauft. Allerdings müssen die Käufer etwas geduldig sein, denn die Lieferzeit beträgt 4 bis 5 Wochen, unter den Weihnachtsbaum schafft es das Gerät damit dann also wahrscheinlich nicht. Aber immerhin ist jetzt bekannt, wann das Gerät bei euch eintreffen wird.

Nexus-4-vorbestellen

Wie der Inhalt der Mail, die ich von xUniverse weiter geleitet bekommen habe, vermittelt, kann das Nexus 4 seit dem 04.12.2012 17 Uhr vorbestellt werden.

Nexus-4-vorbestellung

Wie sieht es aus: Werdet Ihr euch das Nexus 4 vorbestellen?

Quelle: xUniverse (Twitter)

 

Update vom 21.11.

Gestern macht die Nachricht die Runde, dass das Nexus 4 überraschenderweise einen LTE-Chip eingebaut hat. Dann also doch LTE? Leider lautet die Antwort “Nein”.

Nexus 4 und LTE? Nein

In vielen Tech-Blogs las man gestern, dass das Nexus 4 anders als angekündigt doch einen LTE-Chip eingebaut hat. Ein Teardown hat den Chip offenbart. Wir waren doch ziemlich über diesen Fund überrascht und haben uns gefragt, ob Google bzw. LG einfach vergessen haben, diesen wichtigen Fakt zu erwähnen. Deshalb haben wir kurzerhand bei LG nachgefragt. Wie uns unser Kontakt dort mitgeteilt hat, sieht die Sache leider doch etwas anders aus:

Leider unterstützt das Nexus 4 kein LTE und nach dem aktuellen Kenntnisstand ist auch derzeit keine Version mit LTE geplant.”

Tja, damit wäre es dann also offiziell. Zwar ist der LTE-Chip in dem Gerät eingebaut, allerdings reicht der eingebaute Power Amplifier nicht für dieses “Überbleibsel” des Optimus G aus.

Nexus 4 Ausverkauf

Kaum bestellt, haben die ersten Käufer heute (15.11.) schon ein Nexus 4 in der Hand! Gerade haben noch die ersten Personen eine Mail-Bestätigung erhalten und im gleichen Atemzug ihr Nexus 4 ausgepackt. Ja ist denn heut’ schon Weihnachten!? Die deutschen Geräte haben auch direkt ein Update erhalten!

Wenn Euch der Sinn danach steht, das Nexus 4 bereits jetzt vorzubestellen, dafür dann aber mehr für das Gerät zu bezahlen und länger darauf zu warten, könnt ihr das neueste Google Smartphone ab sofort bei Media Markt vorbestellen. Für 395 Euro (statt 349 Euro). Dafür gibt es das Nexus 4 dort dann erst  ab dem 15.12. (anstatt dem 13.11.).

Erstes deutsches Hands-On des Nexus 4

Es war nur eine Frage der Zeit, bis das erste Hands-On Video zum Nexus 4 verfügbar ist. Nun ist dieser Tag gekommen und so gibt es hier nun genau dieses Video zu sehen, das dann auch noch direkt von LG selbst stammt.

Erstes Unboxing des Nexus 4

Nachdem wir gestern schon erste Testeindrücke und ein Hands-On des neuen Nexus von unseren amerikanischen Kollegen vorstellen konnten, ist nun auch ein erstes Unboxing-Video aufgetaucht. Das Gerät wird im typisch schwarzen “Nexus-Karton“ geliefert, welcher neben dem Smartphone ein Ladekabel, einen Ladeadapter, eine Kurzanleitung und ein sogenanntes “SIM-Karten-Auswerftool“ beinhaltet.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber je mehr ich von diesem Gerät sehe, desto mehr möchte ich es haben und ausgiebig testen. Lehnt Euch zurück und genießt das Unboxing.

Erste Eindrücke des Nexus 4

Nexus 4, ick liebe Dir. Ja, sowas kann ich als Wahl-Berliner tatsächlich sagen, und das obwohl ich das Gerät noch nicht einmal in den Händen gehalten habe. Warum ich das sage? Weil ich die bisherigen Google-Geräte alle wirklich ausgesprochen gut finde. Ob Nexus S, mein derzeitiges Smartphone Galaxy Nexus oder das Nexus 7, alle diese Geräte sind unglaublich gute Technik, die es zum mehr als fairen Preis gibt.

Es ist eben diese sehr eigene Preispolitik, die Google mit den eigenen Geräten fährt (die mit Hilfe von einzelnen Unternehmen wie Samsung oder für das neueste Flaggschiff LG produziert werden) und es wundert mich immer wieder, warum nicht wesentlich mehr Geräte verkauft werden, als dies etwa bei dem südkoreanischen Mutterschiff hinter dem Galaxy S3 der Fall ist. Wahrscheinlich lag das bisher daran, dass Samsung wesentlich aggressiver seine Geräte bewirbt und vermarktet hat, als das bei Google der Fall ist.

Doch mit den neuesten Einführungspreisen des Nexus 4 könnte sich das jetzt ändern, denn die beste Werbung ist hier mit Sicherheit der Preis für das Gerät, der für die 8 GB -Version bei 299 Euro und für die 16 GB-Version bei 349 Euro liegt.

Hier nun aber endlich die ganzen technischen Details, die für sich und damit für das Nexus 4 sprechen.

Nexus 4: Technische Spezifikationen

  • Display: 4,7″-Display mit einer Auflösung von 1280 x 768 Pixeln (320 ppi), WXGA IPS Corning Gorilla Glass 2
  • CPU: 1,5 GHz Qualcomm Snapdragon S4 Pro
  • Größe: 133.9 x 68.7 x 9.1 mm
  • Gewicht: 139 g
  • Material: Vorder- und Rückseite sind aus Glas
  • Kameras: 8 MP (Hauptkamera), 1.3 MP (Vorderseite)
  • Netzwerk:  GSM/UMTS/HSPA+/EDGE/GPRS (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G (850, 900, 1700, 1900, 2100 MHz), HSPA+ 21
  • Speicher: 8GB/16 GB interner Speicher
  • RAM: 2 GB
  • Micro-USB, SlimPort-HDMI, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss,
  • Kabelloses Laden (mit zusätzlich erhältlichen Dock)
  • WLAN 802.11 b/g/n, NFC (Android Beam), Bluetooth
  • Akku: 2.100 mAh Lithium-Polymer-Akku
  • Betriebssystem: Android 4.2 (Jelly Bean)
  • benötigt Micro-SIM

Nexus 4: Video

Natürlich gibt es dazu auch gleich ein paar aussagekräftige Bilder:

Nexus 4: Bilder

Bildergalerie Nexus 4

Nexus 4: Verfügbarkeit

Das Nexus 4 wird ab dem 13. November im Play Store zum Preis von 299,00 € für die 8GB Version und 349,00€ für die 16GB Version und ab Ende November lokal erhältlich sein. Man kann sich auf der bereits freigeschalteten Play Store Seite auch eintragen lassen, um benachrichtigt zu werden, wenn das Gerät bestellbar sein wird.

 

Unser Nexus 4 Redaktionsgerät wurde gesponsert von:

Skweese.com

 

Quelle: Mobile Geeks, Onliner.ty, TheVerge, skweese

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Weitere Themen: LG

Test
Technische Daten nach oben
Prozessor Snapdragon S4 Pro: 1,5 GHz Quad Core
Auflösung 1280 x 768 Pixel
Abmessungen (HxBxT) 133.9 x 68.7 x 9.1
Gewicht 139 Gramm
Systemversion Android 4.2.2
RAM 2 GB
Display 4,7 Zoll IPS Corning Gorilla Glas 2
Kommentare nach oben
Alle Artikel zu Nexus 4

Inhaltsverzeichnis

  1. 25.05.2013
    Nexus 4: Smartphone mit Android 4.3 aufgetaucht
  2. 15.01.2013
    LG Optimus G: Per Software-Hack zum Nexus 4
  3. 14.01.2013
    Google Nexus 4 mal wieder verfügbar
  4. 09.01.2013
    LG möchte weitere Nexus-Geräte produzieren
  5. 06.01.2013
    Die Woche in Droidland (KW 1)
  6. 03.01.2013
    AOKP 4.2.1 für Nexus-Geräte erschienen
  7. 21.12.2012
    Nexus 4: Nennt sich durch Bug iPhone
  8. 10.12.2012
    Samsung teasert “Die Zukunft” “Wunder” und “Träume” zur CES an
  9. 07.12.2012
    Nexus 4: Warum es Lieferprobleme gibt
  10. 30.11.2012
    Nexus 4 bald wieder verfügbar
  11. 28.11.2012
    Nexus 4 Play Store Chaos – Gerät ist in USA aber vorrätig (Kommentar)
  12. 25.11.2012
    Die Woche in Droidland (KW 47)
  13. 23.11.2012
    Nexus 4 hat doch ein funktionierendes LTE Modul [Update]
  14. 15.11.2012
    Google Nexus 4: Käufer müssen mehrere Wochen auf das Smartphone warten
  15. 14.11.2012
    Weitere Nexus Geräte im Play Store in den „kommenden Wochen”
  16. 13.11.2012
    Android 4.2: Code und SDK veröffentlicht, Nexus 4 ohne AOSP-Support?
  17. 13.11.2012
    Nexus 4 und 10 ausverkauft: Googles Probleme (Kommentar) Update
  18. 11.11.2012
    Die Woche in Droidland (KW45)
  19. 05.11.2012
    Nexus 4: Petition für Markteinführung in der Schweiz
  20. 31.10.2012
    Nexus-Familie: Kreativer Werbespot von autofuss
  21. 25.10.2012
    LG Nexus 4 bei Carphone Warehouse vorbestellbar

Nexus 4: Smartphone mit Android 4.3 aufgetaucht

Auf der Thailand Mobile Expo haben einige findige Besucher Android 4.3 auf einem Nexus 4 gesichtet. Bei dem Build mit dem Namen JWR45B handelt es sich noch um eine Pre-Release-Version vom 14. Mai.

Android 4.3
Android 4.3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was gibt es bisher zu dem System zu sagen? Nicht viel, denn die Finder des Nexus 4 haben sich hauptsächlich darauf konzentriert, die neue Kamera-App von Android 4.3 abzulichten.

Hier hat sich vor allem beim Design etwas getan: die Icons am unteren Rand sind im Vergleich zu Android 4.2 mittiger angeordnet und die Kameraoptionen werden nicht mehr um einen Kreis herum, sondern auf einem Kreisbogen angezeigt. Außerdem können in der neuen Version mehr Einstellungen getätigt werden, ohne dass der Finger vom Display gehoben werden muss und ein Coutdown wurde integriert.

Das System selbst sieht auf den ersten Blick nicht stark verändert aus, was nicht überraschend ist. Über die Features, die es mitbringen wird, gibt es leider noch keine Infos.

Quelle: Droidforums

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Optimus G: Per Software-Hack zum Nexus 4

Das Optimus G ist zwar bei uns noch nicht erhältlich, aber trotzdem stellt es ein interessantes Gerät dar. Denn zum einen bildete es die Basis für die Entwicklung des Nexus 4 und zum anderen gibt es jetzt interessante Entwicklungsnews.

Das Nexus 4 ist momentan eines der beliebtesten Geräte auf dem Markt. Dies führt natürlich dazu, dass es dafür zahlreiche Custom-Roms und Software-Mods gibt. Da das Optimus G dem Nexus 4 sehr ähnlich ist, haben sich findige XDA-Entwickler daran gemacht, die Nexus 4 Software auf das Optimus G zu bringen. Und das funktioniert unglaublich gut.

Was geht

Hierbei handelt es sich nicht um einen einfachen Port, sondern um eine Komplettkonvertierung: Die gesamte Optimus G Software wird durch Nexus 4 Software ersetzt, selbst Bootloader und Recovery. Das komplette Dateisystem wird formatiert und an das des Nexus 4 angepasst. Ergebnis ist ein (softwareseitiges) Nexus 4, auf dem alle für das Google-Gerät bestimmte Software funktioniert, inklusive Custom-Roms und Kerneln.

Was nicht geht

Es ist verständlich, dass bei solch einem extremen Mod nicht alles einwandfrei funktioniert. So ist das LTE-Modem wie beim Nexus 4 deaktiviert und nicht nutzbar, ein Fix ist aber in Entwicklung. Außerdem sind nur 8 der 16GB des internen Speichers nach der Repartitionierung nutzbar und es gibt SD-Karten-Probleme. Zusätzlich sind die kapazitiven Tasten nicht nutzbar und es muss auf OnScreen-Buttons ausgewichen werden. Die Entwickler empfehlen auch, vorerst vorsichtig mit Custom-Kerneln zu sein, da es Kompatibiltätsprobleme geben könnte.

Zusammenfassend muss man den Entwicklern wirklich Respekt zollen. Solch tiefgreifende Modifikationen entwickelt man nicht einmal eben über Nacht. Es passiert dabei sehr schnell, dass das Gerät unbrauchbar gemacht wird.

Auch wenn uns dieser Mod vorerst nichts bringt, so macht er das Optimus G interessanter. Die noch bestehenden Bugs, die mit den Hardwareunterschieden der beiden Geräte zusammenhängen, werden von den Entwicklern in den nächsten Wochen ausgebügelt. Dadurch entsteht ein fast völlig Nexus 4 kompatibles Gerät entsteht. Deshalb lieben wir Android doch, oder?

Quelle: XDA, engadget

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Nexus 4 mal wieder verfügbar

Wer schon länger ein Auge auf das Google Nexus 4 geworfen hat, sich aber bisher noch kein aktuelles Google-Phone irgendwo abgreifen konnte, der hat jetzt mal wieder die Gelegenheit dazu.

Allerdings würde ich keine Zeit verlieren und sofort beim Saturn-Markt meines Vertrauens anrufen und mir dort gegebenenfalls ein Nexus 4 zurücklegen lassen.

Laut den Mobilegeeks ist das neue Google-Phone von LG momentan in 46 Saturn-Märkten in ganz Deutschland zum Preis von 395 Euro (16-Gigabyte-Version) verfügbar, jedoch sollte man davon ausgehen, dass nur geringe Stückzahlen in den jeweiligen Verkaufsstellen eingetroffen sind.

Es heißt also schnell sein!!!

Quelle: Mobilegeeks.de

Zum Inhaltsverzeichnis

LG möchte weitere Nexus-Geräte produzieren

Aus der Sicht von LG ist das Nexus 4 ein voller Erfolg: Alle produzierten Geräte wurden abgenommen und es werden pausenlos neue Google-Smartphones für die immer noch zahlreichen Vorbesteller gefertigt. Daran möchte man anscheinend anknüpfen, indem man die Zusammenarbeit mit Google ausbaut.

So zumindest lässt sich die Aussage von Senior Vice President James Fisher deuten, der von der International Business Times mit folgenden Worten zitiert wird: “In Zusammenarbeit mit Google haben wir das Nexus 4 herausgebracht. Es ist das erste von vielen Geräten, die aus dieser wachsenden Partnerschaft mit diesem sehr wählerischen Unternehmen hervorkommen werden”

Man sieht sich bei LG also anscheinend als das ausgewählte Google-Partnerunternehmen und verwies darauf, dass auf dem Mobile World Congress im Februar und über das Jahr hinweg weitere “Premium-Geräte” verschiedener Größen präsentiert werden. Aus diesem Grund stellt LG auf der CES in Las Vegas keine neuen Handsets vor, sondern man betont die mit dem Nexus 4 und dem Basismodell Optimus G erreichten Erfolge.

Was können wir erwarten?

Eine interessante Einstellung, die LG hier an den Tag legt. Doch was sollen wir in den nächsten Wochen und Monaten von dem Unternehmen erwarten? Ein neues Nexus-Smartphone, wohl vorerst nicht. Auch für ein weiteres Nexus-Tablet besteht momentan noch kein Bedarf. Meiner Meinung nach scheint es am wahrscheinlichsten, dass wir in den nächsten Wochen eine stärkere Integration von Google TV in die LG Smart TVs erwarten dürfen. Denn Google möchte unbedingt stärker Einzug in die Wohnzimmer seiner Kunden, vor allem auch in Europa, finden. Da würde sich die Ankündigung der Zusammenarbeit im TV-Bereich durch eine Set-Top-Box oder eine direkte Integration in die TVs doch anbieten, oder?

Quelle: AreaMobile

Zum Inhaltsverzeichnis

Die Woche in Droidland (KW 1)

Das Jahr 2013 hat zwar gerade erst begonnen, aber im Droid- und Technikland geht es bereits richtig rund. Die CES steht vor der Tür und auch ansonsten gab es diese Woche einige interessante News.

GIGA-News

Nachdem die Losfee die Gewinner des GIGA Adventskalender Gewinnspiels gezogen hat, haben die per E-Mail benachrichtigten Gewinner bis zum 13.01.2013 Zeit, sich bei uns zu melden, um den Gewinn zugeschickt bekommen.

In zwei Tagen startet die CES 2013 in Las Vegas. Wir sind mit Kamal, Jens und Flavio vor Ort und halten Euch über die eingerichtete Eventseite mit Twitterfeed und News auf dem Laufenden. So könnt Ihr (fast live) miterleben, was die Jungs so treiben. Die Begrüßung aus Las Vegas deutet auf jeden Fall auf eine spannende Zeit hin.

fearandloathing CES

Hardware-News

Vor einem halben Jahr machte Google Furore mit dem Google Glass Projekt. Nachdem es etwas ruhiger darum geworden ist und die Konkurrenz ähnliche Konzepte vorgestellt hat, äußert sich nun der Entwicklungsleiter zum Stand des Projekts.

2013 scheint auch das Jahr der Android-Spielekonsolen zu werden. Die ersten OUYA-Entwicklerkonsolen sind verschickt, ein Walkthrough durch die diese und eine Vorstellung aktueller Spiele gibt’s im Artikel. Außerdem ist mit dem GameStick eine weitere Android-basierte Spielekonsole auf Kickstarter präsentiert und innerhalb von 30 Stunden finanziert worden.

Das Nexus 4 und die Lieferproblematik, ein Thema, das man nicht mehr hören kann. Doch wie viele Geräte bisher eigentlich produziert worden sind, wusste niemand, bis einige findige die vorliegenden Daten ausgewertet haben und auf ungefähr 370.000 produzierte Geräte kommen.

Nachdem jetzt bald Fernseher mit einem Upgrade-Kit auf stärkere Hardware aufgerüstet werden können, hat sich Jens überlegt, wie das Ganze mit Smartphones aussieht. Gibt es bald aufrüstbare Smartphones?

Software-News

Die spannendste Neuigkeit dieser Woche war wohl zweifellos Ubuntu Phone. Canonical plant, das Ubuntu-System Smartphone-tauglich zu machen und eine Alternative zu Android, iOS und Co. zu werden. Ob das System eine Chance hat?

ubuntu phone

Die beliebte Custom-ROM AOKP ist basierend auf Android 4.2.1 für die Nexus-Geräte erschienen.

Facebook möchte die Facebook-Seitenverwaltung auch mobil erleichtern und veröffentlicht den Seitenmanager.

In der Weihnachtswoche konnte Rovio 30 Millionen Downloads von Angry Birds vermelden. Respekt.

Software-Updates

Mit einem Update der Messenger-App führt Facebook Sprachnachrichten ein. In den nächsten Wochen soll dann die Telefonfunktion über das Internet folgen. Müssen sich Skype und Co. warm anziehen?

Das Galaxy S3, das nicht nur von dem Exynos-Exploit, sondern auch von einem Sudden Death Problem betroffen ist, erhält in Großbritannien ein Update, das beide Probleme behebt.

Da wir gerade bei Samsung sind: Das Galaxy S2 hat sein Jelly Bean Update zwar immer noch nicht, aber immerhin gibt es neue Details dazu.

SwiftKey hat eine neue Beta von SwiftKey Flow veröffentlicht, die viele Verbesserungen beinhaltet.

Zum Inhaltsverzeichnis

AOKP 4.2.1 für Nexus-Geräte erschienen

Mit jeder neu veröffentlichten Android-Version beginnt für die Entwickler von Custom-Roms die Arbeit, den Quellcode anzupassen und zu erweitern, von neuem. In den letzten Wochen werkelten die Entwickler von Cyanogenmod und AOKP fleißig am Einpflegen ihrer Features in die neue Android-Version. Nun hat das AOKP-Team das erste offizielle 4.2.1 Build veröffentlicht.

Das Custom-Rom-Team hat in dem jetzt veröffentlichten Build alle Features von Grund auf neu geschrieben und an Android 4.2.1 angepasst. Deshalb werden im sogenannten MR1-Release erst einmal nur die Nexus-Geräte Galaxy Nexus, Nexus 4 und Nexus 7 bedient.

Wieder einmal bringt AOKP eine stark konfigurierbare ROM mit unglaublich vielen guten Ideen heraus. Um nur einige Beispiele zu nennen: frei anpassbare Statusbar-Toggles, Navigationsleistenanpassung, unlimitierte Anzahl von Widgets im Lockscreen, Status-Bar Transparenz, Navigationsleisten-Widgets, und und und… Bis auf einige Probleme mit dem Multi-User-Support funktioniert alles einwandfrei.

Wer die Rom flashen möchte, dem sei gesagt, dass ein Full-Wipe nötig ist, wenn man von einem “Nicht-Android 4.2“-System kommt und dass man darauf aufpassen sollte, dass die aktuellste Custom-Recovery-Version zum Flashen benutzt wird.

In den nächsten Wochen werden dann auch die weiteren unterstützten Geräte mit der Android 4.2.1 Custom-Rom versorgt werden. Besitzer der Nexus-Geräte finden hier den Download.

Liste der Rom-Features

Devices

  • maguro – Galaxy Nexus (GSM)
  • toro – Galaxy Nexus (Verizon)
  • grouper – Nexus 7 (WiFi)
  • mako – Nexus 4

Features

  • General UI
    • Custom boot animation
    • Custom carrier label
    • Notification background
    • Statusbar brightness slider
    • Recents RAM Bar & Kill All button
    • Power menu options
  • Lockscreen
    • Customizable text color
    • Volume wake & music controls
    • Allow any kind & unlimited number of widgets (new)
  • Navigation Bar
    • Fully customizable NavBar (buttons, color, transparency, widgets, etc.)
    • Menu arrow keys while typing (new)
    • Customizable NavBar Ring
  • Statusbar
    • Battery indicator styles
    • Clock styles
    • Signal styles
    • Statusbar transparency (new)
    • Customizable Statusbar Toggles (new, based on Google's tiles)
  • LED Control
  • Custom Vibrations
  • Sound Settings
    • Less frequent notification sounds
    • Headphone action
    • BT connect action
    • Flip action
    • Quiet Hours (CM)
    • Disable safe headset volume warning (new)
  • Themes support (multi-user support still buggy, use at your own risk)
  • NFC Polling modes

Quelle: AndroidPolice

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4: Nennt sich durch Bug iPhone

Programmcode ist niemals perfekt und immer mal wieder schleichen sich Fehler ein, wie zum Beispiel der Kalenderbug in Android 4.2. Dass sich manche Nexus-Geräte aber selbst als iPhone bezeichnen, ist aber wirklich kurios.

Der Bug tritt in der schwedischen Android 4.2-Version der aktuellsten Nexus-Smartphones, dem Galaxy Nexus und dem Nexus 4, auf.

Dabei kommt es bei der Ersteinrichtung der Geräte dazu, dass eine Meldung erscheint, die warnt:

“Warnung! Eventuell fallen zusätzliche Abgaben für Datenverkehr beim Netzbetreiber an. Die Konfiguration des iPhone kann erhebliche Netzwerkaktivität benötigen.“

Warum muss es ausgerechnet das iPhone sein? Dies ist wohl die Frage, die man sich hier am ehesten stellt. Zwar handelt es sich um keine Beeinträchtigung der Gerätefunktionalität, aber das sollte nicht passieren.

Mittlerweile ist der Bug, der bei den beiden Nexus-Geräten auftritt, auch von Google gefixt. Trotzdem äußerst peinlich, wieder einmal.

Quelle: MobileGeeks

Zum Inhaltsverzeichnis

Samsung teasert “Die Zukunft” “Wunder” und “Träume” zur CES an

Es ist natürlich klar, dass Samsung zur CES in Las Vegas  einiges zeigen muss. Das Nexus 4 ist ein Preisbrecher und kann dem Klassenprimus S3 einfach davonlaufen, das Softwarepaket mal außen vor gelassen. Die aktuelle Werbekampagne ist daher auch nicht verwunderlich.

Samsung gibt an zur, CES im Januar große Themen zu bedienen und den Besuchern großartige Dinge zu zeigen. So heißt es im Video (das rundherum eine Galaxy darstellt):

  • Innovation
  • Ideas
  • Design
  • Technology
  • Dreams
  • Wonder
  • The Future
  • Something New

wird vorgestellt. Ich bin ehrlich gesagt sehr gespannt auf das, was uns Samsung da zeigen will. Ich würde mich zwar eher über einen kleinen, heimlichen Superhit freuen, so wie die Galaxy Camera zur IFA. Denn obwohl das Note 2 der Grund für das Event in Berlin war, so war doch die Camera der eigentliche Star des Abends, ja sogar der ganzen IFA 2012.

Allerdings sind die genannten Ankündigungen schon derbe hoch gegriffen, Samsung sollte besser eine große Überraschung im Gepäck haben! Wie dem auch sei, wer unseren Tech-Podcast mithört, wird wissen, dass wir im Januar als JFK Formation nach Las Vegas düsen um für euch vor Ort berichten zu können.

Was glaubt ihr, was erwartet uns nächstes Jahr in Amerika? Flexible Displays? Besser Akkulaufzeiten? Oder doch nur eine weitere, logische Verbesserung der Galaxy S Reihe? Interessant: Im chinesischen ist die Vier eine Unglückszahl, vielleicht geht Samsung also komplett andere Wege, um das Galaxy S4 zu umschiffen.

 

Quelle: Mobilegeeks

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4: Warum es Lieferprobleme gibt

LG und Google haben sich beim Release des Nexus 4 nicht gerade mit Ruhm bekleckert: Die Geräte waren schneller ausverkauft, als man es erwartet hatte. Ausreichende Stückzahlen auf Vorrat und schnelle Lieferung? Fehlanzeige. Warum, das erklärt nun LG.

Zunächst wurde vom Unternehmen in Großbritannien erklärt, dass es keine künstliche Verknappung gegeben habe. Das war von vielen vermutet worden, da ein Unternehmen wie Google, das unsere täglichen Suchanfragen kennt, ja eigentlich wissen sollte, wie es um die Kundennachfrage steht.

LG gab auch zu verlauten, dass die Lieferengpässe nicht durch das Unternehmen entstanden seien, da man genau die von Google bestellte Menge an Geräten geliefert habe. Um wie viele Geräte genau es sich dabei handelt, wurde aber nicht genannt.

Nexus-4-vorbestellen

Somit ist es also Google zuzuschreiben, dass viele ihr Nexus 4 am Weihnachtsabend nicht unter dem Tannenbaum vorfinden werden. Die Amerikaner haben den Ansturm auf das neue Android-Flaggschiff wohl einfach unterschätzt. Bis zu einem gewissen Punkt ist das natürlich nachvollziehbar, denn in Vergangenheit wurden Nexus-Smartphones zwar gekauft, aber ein Topseller, das waren sie noch nie. Erst nachdem Google mit dem Nexus 7 begann, Geräte mit High-End-Hardware zu Preisen von Mittelklassegeräten auf den Markt zu bringen, änderte sich dies.

Von seiten LGs ließ man, wie nicht anders zu erwarten, verlauten, dass in Zusammenarbeit mit Google alles dafür getan werde, dass jeder, der das Gerät kaufen möchte, auch möglichst bald die Möglichkeit dazu bekommt.

“We are working closely with Google to ensure

that those who wish to purchase a handset are able to do so.”

Ich hatte letzten Dienstag endlich Glück und konnte mir ein 16GB Nexus 4 ergattern, das in 1-2 Wochen, also noch rechtzeitig vor Weihnachten, ankommen sollte. Wie sind Eure Erfahrungen, habt ihr schon oder noch vor, Euch ein Gerät zu holen?

Quelle: Mobilegeeks

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4 bald wieder verfügbar

Kein Nexus 4 abbekommen? Dann hat das Warten höchstwahrscheinlich bald ein Ende, denn Google teilt via Support-E-Mail mit, dass das begehrte neue Flaggschiff ab 6. Dezember wieder erhältlich sein soll.

Dann bleibt natürlich nur zu hoffen, dass die ganze Sache nicht wieder so abläuft, wie beim Verkaufsstart des Nexus 4. Klingt aber doch erst einmal ganz gut, oder?

 

Nexus-4-Verfügbarkeit

Quelle: Caschy, Bild: Techradar

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4 Play Store Chaos – Gerät ist in USA aber vorrätig (Kommentar)

Es klingt immer noch wie eine schlechte Ausrede. Die Server von Google Play sind nicht auf den riesigen Ansturm für das Nexus 4 gerüstet. Jedenfalls könne man das N4 zwar nicht bestellen, es ist aber vorrätig. In Deutschland warten wir bisher noch auf Verfügbarkeitsmeldungen.

Einige Blogger/Besteller haben schon die Meldung bekommen, dass das neue Nexus im Laufe des gestrigen Tages wieder verfügbar sei – jedoch nur in den USA. Die Vorfreude war groß, die meisten Übersee-Nachbarn guckten leider abermals in die Röhre. Google konnte den Ansturm auf das Nexus 4 erneut nicht stemmen und stellte folgende Fehlermeldung auf der Seite dar:

“Google Play is currently experiencing very high traffic. Nexus 4 is not sold out and will still be available for purchase. Please try again shortly. Thank you for your patience“

Googles Serverfarm ist zu schwach

Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen: Google, das Unternehmen mit massig kostenlosem Cloud-Speicher für seine User, Drive, Google+, Googlemail, Kalender, Google Play und das Ressourcenhungrige Google Search (Knowledge Graph) funktionieren tadellos. Doch der Verkauf eines Gerätes zwingt den Riesen aus Mountain View in die Knie? Solange ich hier keine plausible Erklärung erhalte, gehe ich von künstlicher Verknappung aus, was auch noch gegen den Leitspruch der Firma Don’t be evil spricht. Vielleicht bin ich auch einfach nur negativ belastet, denn hätten uns die Jungs von Skweese nicht mit einem Redaktionsgerät ausgeholfen, würden wir ebenfalls noch auf ein Gerät warten.

Ob Google nun die künstliche Verknappung nutzt, um den Hype um die Nexus Reihe oben zu halten oder ob man hier wirklich den massiven Andrang nicht kontrolliert kriegt, kann wohl erst dann geklärt werden, wenn man Zahlen nennt. Wie viele Geräte wurden verkauft? Wie viele Aufrufe musste der Google Play Store stemmen? Was zur Hölle ist da los bei Google, wir wollen endlich das Nexus 4 kaufen!

Quelle: androidguys; Caschys Blog

Zum Inhaltsverzeichnis

Die Woche in Droidland (KW 47)

Was war diese Woche los in der Androidwelt? Hauptsächlich hat es mal wieder das Nexus 4 in die Schlagzeilen geschafft, neben dem iTry 3.0, bei dem das Windows 8 Phone Nokia Lumia 920 von Kamal ausführlich getestet wird. Auch der Messengerdienst WhatsApp schlug diese Woche hohe Wellen.

Hardware

Diese Woche war es endlich soweit: Unser eigenes Nexus 4 ist in der Redaktion angekommen. Es wurde uns von dem Start-Up-Unternehmen skweese gesponsert. Jens hat das Gerät sofort ausgepackt und ein erstes Video Review gemacht.

Andere mussten erst einmal ausprobieren, bei welcher Fallhöhe so ein Nexus 4 welche Schäden davonträgt (Video und Bildergalerie) und das Nexus 4 in seine kompletten Einzelteile zerlegen, um zu sehen, was denn darin verbaut ist. Dabei fiel auf, dass das Gerät sehr wohl einen LTE-Chip besitzt und dieser auch bei zwei kanadischen Providern funktioniert. Im eigenen Feldtest von Jens bestätigte sich aber, dass LTE in Deutschland mit dem Nexus 4 nicht möglich ist.

Windows 8 hat bisher auf GIGA noch kein Zuhause gefunden. Trotzdem wagt sich Kamal seit den letzten Wochen mutig auf das bisher unbekannte Terrain und berichtet in der Serie iTry 3.0 von seinen Erfahrungen, unter anderem mit dem Nokia Lumia 920. Diese Artikel zur Serie sind bereits erschienen:

Gegen Ende der Woche kam die Frage auf, ob ein Smartphone wie das Galaxy Note 2 heute bereits einen PC ersetzen kann. Dazu kamen viele verschiedene Antworten und es wurde klar, auch wenn es keinen vollwertigen Ersatz bieten kann, so sorgt es doch dafür, dass der PC weniger benutzt wird.

Software

Das Hauptthema dieser Woche war im Software-Bereich ganz klar WhatsAppWährend Benutzer anderer Plattformen bereits für den Dienst zahlen mussten, werden nun auch die ersten Android-Nutzer zur Kasse gebeten. 99 Cent pro Jahr soll der Dienst nach Ablauf des Testjahres kosten, was große Wellen in der Community geschlagen hat. Im Gegensatz zu Darstellungen anderer Seiten sind die Sicherheitsproblematiken in Bezug auf den Dienst noch nicht beseitigt. Es ist teilweise immer noch möglich, Nachrichten im Namen anderer zu schreiben und diese abzufangen (Quelle). Zumindest auf der aktuellen iPhone-Version ist dies nicht mehr möglich.

Wir haben uns mit dem Rooten der Galaxy Camera und mit den Problemen und Macken von Android 4.2 beschäftigt.

Außerdem ist Marvel Avengers im Play Store für eine Vielzahl an Geräten erschienen und der Apollo Player des CyanogenMod Projekts ist genauso schnell wieder aus dem Play Store verschwunden, wie er darin erschienen ist.

Updates

Skype 3.0 für Android ist erschienen und löst damit den Microsoft Messenger ab, der in Zukunft komplett in die Software integriert ist.

Das Galaxy Nexus hat sein offizielles Android 4.2 Update erhalten.

Ein großes Thema gegen Wochenende waren die Sprachassistenten von Android. Nicht nur ist mit der utter! Beta ein mächtiges Sprachkontrol-Tool im Play Store erschienen, auch Google Now lässt nun Spracheingaben zu und kann komplexere Eingaben auch auf Deutsch verarbeiten.

Achja, da war doch noch etwas: Am 30. November feiert GIGA Geburtstag und dazu suchen wir Eure Kommentare und Meinungen zum letzten Jahr GIGA im Artikel zum Thema.

 

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4 hat doch ein funktionierendes LTE Modul [Update]

Überraschung! Gerade laufen die Blogger-Sphären heiß, denn angeblich kann man beim Nexus 4 den hinterlegte LTE Chip doch aktivieren! Bisher hieß es, die verbaute Hardware reiche nicht aus, um den Chip zum Laufen zu bringen. Ein Video beweist jetzt das Gegenteil.

Ein einfacher USSD Code *#*#4636#*#* der mir durchaus bekannt war und den ich auch direkt mit Erhalt unseres Nexus 4 getestet habe (einfach wie eine Telefonnummer eingeben), zeigt zumindest das LTE Band an. Ich dachte bisher, dass er trotzdem einfach nicht laufen wird. Falsch gedacht! Eine einfache Auswahl des LTE Bandes und Empfang, sowie passender Tarif vorausgesetzt und ihr könnt LTE mit eurem Nexus 4 nutzen.

Update 12:06 Uhr

Mein kleiner Field-Test und einige Hardfacts bringen hingegen Ernüchterung für deutsche User: Unsere Provider nutzen leider nicht das vom Chip verwendete LTE Netz. Lediglich in den Frequenzen 2100 MHz und 1700 MHz kann das Nexus 4 funken. Wir schauen also dieses Jahr noch in die Röhre, bei dem aktuellen Ausbaustand vielleicht gar nicht so schlimm. Akkuleistung und Verfügbarkeit sollte schon ansprechender als bisher sein.

Tiefergehende Informationen zu Bauart und Funktechnik findet ihr in der Quelle: anandtech

 

Hier das Video mit dem Beweis aus Kanada:

 

Ich werde mich jetzt an die Berliner S-Bahn Friedrichstraße stellen, um das mal eben auszutesten. Videobeweis folgt! Wie ihr imVideo sehen könnt, funktioniert das Nexus 4 nicht im deutschen LTE Netz und wird auch über Umwege nicht damit funktionieren.

Da die LTE Mobilfunktarife noch jehnseits von Gut und Böse sind und der Ausbau eher schleppend voran geht, sollte uns das noch nicht weiter stören.

 

Unser Nexus 4 Redaktiongerät verdanken wir

Skweese.com

 

Quelle: smartdroid

Zum Inhaltsverzeichnis

Google Nexus 4: Käufer müssen mehrere Wochen auf das Smartphone warten

Zu später Stunde noch eine kleine Meldung, die einigen künftigen Nexus 4 Besitzern unter euch sicherlich wenig schmecken wird. Google vertröstet aktuell reihenweise Käufer des Preis-Leistungs-Killersmartphones. Wurde Google vergangenen Dienstag nicht nur überrannt, hatten sie vielleicht sogar zu wenig Smartphones auf Lager?

Doch länger warten als gedacht

Denn wie Kollege Michael Meindel auf Mobiflip berichtet, bekam er vor wenigen Stunden eine nette kleine E-Mail von Google mit der Info zugeschickt, dass er voraussichtlich bis zu drei Wochen auf sein Nexus 4 warten muss. Was darauf hindeuten könnte, dass Google mehr Nexus 4 verkauft hat, als eigentlich vorrätig waren. Nach den ganzen Quälereien am Bestelltag und der daraufhin versandten Bestellbestätigung und einem Liefertermin, der auf den 15.11. deutete, sicherlich sehr, sehr ärgerlich. Zumal offenbar trotz anderer Aussage von Google auch schon Geld von der Kreditkarte abgebucht wurde.

Nun gut, auch ich bin der Meinung, dass soetwas einem großen Unternehmen wie Google nicht passieren sollte, eigentlich war mit einem derartigen Ansturm durchaus zu rechnen. Doch auch bei Google arbeiten nur Menschen. Ich persönlich stell mir dabei schon auch noch die Frage, ob die Aufregung um ein banales Stück Technik dies Wert ist. Oder wie seht ihr das? Hat jemand von euch jetzt ähnliche Erfahrungen mit dem Nexus 4 gemacht?

Quelle: Mobiflip

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Nexus Geräte im Play Store in den „kommenden Wochen”

Irgendwie will es einfach nicht besser werden. Nach dem dezenten gestrigen Nexus-Fiasko, bei dem innerhalb weniger Minuten sämtliche Geräte ausverkauft waren, meldet sich Google nun erneut zu Wort, doch so wirklich verbindlich und informativ ist auch die zweite Stellungnahme nicht.

Ich will mich an dieser Stelle nicht noch einmal ärgern, das habe ich gestern bereits zu genüge getan. Dennoch finde ich es gerade wirklich etwas schwach, was Google da abzieht, vielleicht vor allem deshalb, weil ich so eine „Unprofessionalität“ des Unternehmens aus Mountainview nicht gewohnt bin..

Nachdem das Nexus 4 und das Nexus 10 gestern in weniger als 20 Minuten restlos ausverkauft waren, blieb und bleibt Kunden, die nicht erfolgreich beim Einkauf waren nichts anderes übrig, als sich erneut mit Ihrer E-Mail-Adresse für den Newsletter einzutragen, um sich bei erneuter Verfügbarkeit über den Stand der Dinge informieren zu lassen.

Google neueste Stellungnahme

Etwas später meldete sich Google erstmals zu Wort und entschuldigte sich für die Situation. Einen Zeitpunkt, wann die nächsten Geräte verfügbar werden sollen, konnte Google allerdings nicht nennen. Nun gibt es eine weitere Rückmeldung zu dem Ganzen, leider fehlt aber auch hier eine eindeutige Aussage:

There's been so much interest for the Nexus lineup that we've sold out of some of our initial stock in a few countries! We are working hard to add more Nexus devices to Google Play in the coming weeks to keep up with the high demand. You can learn more about Nexus devices and stay updated at play.google.com/nexus.

In den nächsten Wochen also. Aha. Mir fällt es immer noch schwer, dass ein Unternehmen wie Google es nicht schafft, in Zusammenarbeit mit LG einen etwas genauerer Zeitpunkt zu nennen als „in den kommenden Wochen“. Des Weiteren will ich einfach nicht begreifen, warum man das Gerät jetzt nicht einfach vorbestellen kann und dann einfach darüber informiert wird, wenn sich das Gerät auf die Reise macht. Stattdessen soll ich jetzt möglichst täglich im Play Store nachschauen, ob sich da was getan hat? Leider fällt mir dazu nur eins ein, was auch die Jungs aus Mountainview verstehen dürften: Shame on you, Google.

Quelle: Caschy, Bild: Vator News

Zum Inhaltsverzeichnis

Android 4.2: Code und SDK veröffentlicht, Nexus 4 ohne AOSP-Support?

Heute Morgen war es soweit, die Nexus-Geräte und Android 4.2 waren bei uns verfügbar. Die Betonung liegt hierbei auf waren, denn bevor viele (mich eingeschlossen) auf “Bestellen” klicken konnten, war es nur noch möglich, sich bei Verfügbarkeit von Google benachrichtigen zu lassen.

Kommen wir nun zu etwas erfreulicheren Neuigkeiten, vor allem für Entwickler:

Keine Stunde ist es her, dass der Android 4.2 Quellcode veröffentlicht wurde. Entwickler und Teams wie CyanogenMod und AOKP können sich jetzt daran machen, den Code zu analysieren und die Änderungen einzupflegen.

Überraschend ist vor allem, dass der Quellcode des Systems für das Nexus 4 nicht veröffentlicht wurde. Was das für die Zukunft bedeutet, ist unklar, wir haben lediglich folgende Aussagen:

“Nexus 4 is not supported in AOSP at the moment” – JBQ

Nexus 4 AOSP Statement

Hoffentlich wird sich dieser Zustand schnell ändern, denn AOSP-Unterstützung ist einer der Hauptgründe für ein Nexus-Gerät, damit ist Custom-ROM-Support quasi gesichert. Da Google dieses Statement erst herausgibt, nachdem das Nexus 4 in den meisten Ländern bereits ausverkauft ist, enttäuscht das Unternehmen die Kunden heute ein weiteres Mal. Zusätzlich ist auch das Nexus 7 3G nicht AOSP-unterstützt, da die dazu nötigen Lizenzrechte nicht eingeräumt seien.

Wenn ich das lese, bin ich, um ehrlich zu sein, froh, dass ich heute kein Nexus 4 ergattern konnte. AOSP-Support war für mich neben dem Preis-Leistungsverhältnis der Grund, mir nach Jahren mit geschlossenen Motorola-Systemen das neue Nexus zu holen. Deshalb werde ich erstmal abwarten, in welche Richtung sich das entwickelt.

Android 4.2

Für die anderen Nexus-Geräte gilt: Die Factory-Images, mit denen man die Geräte auf 4.2 upgraden kann, sind auf dieser Seite für alle Geräte, außer das Xoom und Nexus S verfügbar. Für diese Geräte wird Google also anscheinend keine weiteren Updates anbieten.

Der dritte und hauptsächlich für App-Entwickler interessante Punkt ist, dass das Software Development Kit für Android 4.2 veröffentlicht wurde. Damit können nun Apps mit Lockscreen-Widget-Unterstützung und vielem mehr entwickelt werden. Alle Neuerungen des SDKs findet Ihr hier.

Quelle: Googlewatchblog und Google Groups

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4 und 10 ausverkauft: Googles Probleme (Kommentar) Update

Als Early Adopter hat  man es nicht leicht: Da wartet man schier ewig auf die Verfügbarkeit eines bestimmten Gerätes, und dann sowas. Nach nur wenigen Minuten der Verfügbarkeit des Nexus 4 bzw. des Nexus 10 ist der Play Store maßlos überfordert, ein paar wenige Momente später sind die Geräte nicht mehr verfügbar. Der Frust vieler Kunden ist groß.

Update:

Google Deutschland hat sich nun Stellung zu dem Sachverhalt bezogen, leider sind die Neuigkeiten aber nicht besonders hilfreich. Aber immerhin.

Wir sind überwältigt von dem großen Interesse unserer Nutzer am Nexus 4 und Nexus 10 und bedauern gleichzeitig, dass noch nicht alle Interessenten zum Zuge kommen konnten. Beide Geräte waren innerhalb kurzer Zeit ausverkauft. Natürlich setzen wir alles daran, sie so schnell wie möglich wieder verfügbar zu machen. Zum jetzigen Zeitpunkt können wir aber leider keine Aussage darüber treffen, wann der nächste Schwung an Geräten über Google Play erhältlich sein wird.

Quelle: Caschy

Nexus 7

Google ist ein unglaublich großer, einflussreicher und mächtiger Konzern. Aber wie das mit dem Anbieten und Verschicken von Geräten zu funktionieren hat, muss der Konzern aus Mountainview definitiv noch üben. Schon bereits das Nexus 7 hat bei so manch einem Käufer für ein wenig Frust gesorgt, wurden doch zunächst nur eine 8 und eine 16 GB große Variante des kleinen Tablets verkauft. Ein paar Monate später dann wurde die 8 GB-Variante fallen gelassen, stattdessen gibt es jetzt zwei neue Versionen, eine mit und eine ohne 3G.

Den Kunden wurde entgegengegangen: Wer sein Tablet bis zu einem bestimmten Zeitraum gekauft hat, bekam/bekommt den Differenzbetrag ausgezahlt. Der Zug seitens Google ist definitiv ein guter, dennoch muss man sich fragen, warum Google nicht einfach von vornherein die Versionen des Tablets angeboten hat, die es auch jetzt im Play Store gibt.

Nexus 4 und Nexus 10

Noch unverständlicher ist aber nun Googles neuester “Coup”, der sich auf das Nexus 4 und das Nexus 10 bezieht: Genau um 9:13 Uhr verkündetet Googles deutscher Pressesprecher Stefan Keuchel den Verkauf der neuen Geräte, binnen weniger als 20 Minuten waren alle Versionen des neuen Google-Flaggschiffs ausverkauft, das Nexus 10 folgte kurz darauf.  Damit aber noch nicht genug, denn schon der Bestellprozess hat Google scheinbar dermaßen überfordert, dass das Unternehmen mit den wahrscheinlich größten Serverfarmen der Welt nicht hinterherkam. So wurde auch ich wie viele andere Kunden immer wieder aus dem Play Store herausgeworfen, eine Bestellung war trotz mehrfachen Versuchen nicht möglich. Künstlicher Verknappung? Ich glaube eher problematische Fehleinschätzung.

Etwas lächerlich für einen Konzern wie Google ist außerdem, dass die Bestätigung über die Verfügbarkeit der Geräte erst per Mail bei mir im Postfach eintraf (09:36 Uhr), als die Geräte schon ausverkauft waren.

Es gibt aber noch mehr. Eigentlich dürfte man von Google an dieser Stelle erwarten, dass nun auf der Seite eine Information zu finden wäre, die darüber mitteilt, wann denn nun die nächsten Geräte wieder verfügbar sind. Aber auch hier enttäuscht Google leider komplett, denn außer dem mittlerweile altbekannten „Bald Verfügbar“ und der erneuten Möglichkeit, sich für die E-Mail-Benachrichtigung einzutragen, such man Informationen vergebens.

nexus-4-ausverkauf
nexus-10-ausverkauf

Googles unprofessionelle Vorgehensweise

Ja, Fehler passieren jedem einmal. Aber einem Mega-Konzern wie Google sollte das oben Beschriebene eigentlich nicht passieren.  Schon der Hype der vergangenen zwei Wochen sollte dem Unternehmen aus Mountainview klar gemacht haben, dass das Nexus 4 und auch das Nexus 10 großen Absatz genießen wird. Auch ie Erfahrungen mit dem Verkauf des Nexus 7 hätten hier ihren Teil dazu beitragen sollen. Wäre hier ein kleines Unternehmen zugange, wäre dieses Verhalten problemlos zu verzeihen, doch so ist das leider ziemlich unprofessionell. Oder man sieht eben, dass Google im Abverkauf von Geräten wesentlich weniger Erfahrung hat als im Sammeln von Daten.

So, ich habe meinem dezenten Ärger nun Luft verschafft. Wie sieht es mit Euch aus? Hattet ihr Erfolg bei eurem Einkauf oder erging es euch so wie mir und vielen anderen?

Zum Inhaltsverzeichnis

Die Woche in Droidland (KW45)

Was ist in der letzten Woche rund um Android passiert, was hat uns beschäftigt? Eine Zusammenfassung der News, die uns die Vorfreude auf das Nexus-Release am 13. November versüßt haben, erhaltet Ihr hier:

Hardware

Zu Beginn der letzten Woche beschäftigte uns vor allem das Nexus 4. Während die deutschen Kunden das Gerät in ein paar Tagen über den Play Store beziehen können, müssen ihre österreichischen Nachbarn einen weitaus höheren Preis als bis zu 349,00€ befürchten. Denn dort wird man es nur offline erwerben können. Etwas weiter westlich, nämlich in der Schweiz, ist sogar eine komplette Unverfügbarkeit des Nexus 4 zu befürchten. Dagegen wurde nun eine Petition gestartet. Derweil ist auch ein deutsches Hands-On des Geräts aufgetaucht.

Neben dem vielseitigen Lob des neuen Nexus-Flaggschiffes analysierte der XDA-Hardware-Experte Adam Outler die hardwareseitigen Nachteile und Probleme des Nexus 4 anhand von aufgetauchten Bildern ohne Rückabdeckung.

Nexus 4 Innenleben

Eigentlich will ich das N-Wort nicht mehr schreiben und Ihr habt sicherlich auch bald genug davon, trotzdem möchte ich Euch an dieser Stelle auf Kamals Testbericht und Kommentar zum Nexus 7 und auf den Gaming-Tauglichkeits-Vergleich zwischen dem N7 und iPad Mini hinweisen.

Samsung überraschte uns diese Woche doppelt: einmal mit einem Patentantrag zum sogenannten “Brain Computer Interface”, eine Möglichkeit, Geräte über Hirnaktivität zu steuern und dann nochmal mit Gerüchten über die gestartete Massenproduktion von Samsungs Smartbook-Serie mit flexiblen Displays.

Dann trudelte auch das günstige Android-Tablet cmx Aquila in der Redaktion ein und wir erfuhren, dass es nicht nur “hochauflösende” Displays, sondern auch “höherauflösende” Displays gibt, weil man es kann.

Software

Im Softwarebereich konnten wir das Play Store Release von Angry Birds Star Wars verkünden und haben das Game auch gleich mal angespielt, bevor uns die ersten Screenshots von Microsoft Office für Android und iOS erreichten.

Das Humble Bundle für Android-Geräte wird nun bereits zum vierten mal angeboten. Wer auf der Suche nach Gaming-Schnäppchen ist, dem ist der Artikel dazu ans Herz gelegt.

Während Google das Ende des AOSP-Projekts für das Sony Xperia S verkündete, wurde eine neue Ankündigung für den 13. November gemacht: Google Movies und Google Music kommen auch in Deutschland auf das Google TV.

Updates

Auch hier treffen wir wieder auf Samsung, das Details zu den Android 4.1-Updates des Galaxy Note 10.1 und des Galaxy Note I veröffentlicht hat. Außerdem erreichte uns die frohe Botschaft, dass das Motorola RAZR ein 4.1-Update erhalten wird.

Unternehmen

Samsung und Apple liegen mal wieder im Clinch, wer hätte es erwartet? Die Koreaner sind mittlerweile zu den beliebtesten Smartphone-Produzenten Deutschlands geworden und verkauften in Q3 mehr Galaxy S3, als ihre Konkurrenten iPhones.

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus 4: Petition für Markteinführung in der Schweiz

Es ist schon kurios, wenn man betrachtet, was sich alles um ein Gerät abspielt, das noch nicht einmal auf dem Markt ist. Nachdem sich bereits die Österreicher über den überteuerten Preis für das Nexus 4 aufgeregt haben, werfen wir nun einen Blick auf die deutschen Nachbarn aus der Schweiz.

In der Schweiz ist der Play Store, wie auch in Österreich, auf das Herunterladen von Apps beschränkt. Somit war auch nicht mit einem Verkauf des Nexus 4 in diesem zu rechnen. Nachdem aber auf Anfrage bei LG herauskam, dass bisher kein schweizer Provider das Nexus 4 in sein Repertoire aufnehmen will und dass selbst der Verkauf über den offenen Markt gefährdet ist, nehmen die Kunden das Problem nun selbst in die Hand.

Kein Nexus 4 für die Schweiz

Auf der Internetseite Android-schweiz.ch wurde eine Online-Petition mit der Forderung “Wir wollen das Nexus 4 in der Schweiz” gestartet. Diese zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit der Provider, Händler und von Google zu erregen, damit das Gerät auch in der Schweiz seinen Weg zu Vetragskunden, in den Play Store und in den freien Handel findet. In drei Sprachen wird dazu aufgefordert, aktiv zu werden und die Petition zu unterzeichnen.

Nexus 4 für die Schweiz

Ich bin gespannt, wie sich diese Geschichte entwickelt, vorausgesetzt, es finden sich genügend Petitions-Unterzeichner. Wenn Ihr auch unterschreiben und den Schweizern helfen wollt, hier findet ihr die Petition.

Quelle: Android-Schweiz

Zum Inhaltsverzeichnis

Nexus-Familie: Kreativer Werbespot von autofuss

Auf Reddit.com ist ein Werbespot für die neue Nexus-Familie von Google aufgetaucht. Dieser stammt aus der Creative Arts-Schmiede von autofuss, die auf ihrer Homepage weitere besonders kreative Werbeclips namhafter Unternehmen und Produkte (Galaxy Nexus, Nexus S) haben, wie Ihr in der Playlist seht.

Auch wenn der Werbespot inhaltlich vielleicht nicht sonderlich aussagekräftig ist, ist der Clip doch schön anzuschauen und macht definitiv Lust auf mehr. So viele Geräte, so wenig Zeit. Aber ich will mich hier ja nicht etwa beschweren, viel mehr freue ich mich darauf, wenn die Dinger dann auf den Markt kommen, denn Google zeigt mit den neuesten Nexus-Geräten wieder einmal, das man für faires Geld wirklich ausgezeichnete Technik bekommt.

Quelle: Briefmobile

Zum Inhaltsverzeichnis

LG Nexus 4 bei Carphone Warehouse vorbestellbar

Und zack, wenige Tage nach dem Apple-Event wird es noch mal ganz heiß in der Nexus 4 Gerüchteküche von Google und Co. So habe ich gerade über über einen Tweet von GSMarena von Carphone Warehouse erfahren. Dort ist das Gerät schon in die Vorbestellung gegangen. Inklusive Specs!

Wobei ich dem Frieden hier nicht trauen möchte. Es kann gut möglich sein, das der Online-Händler nur die wahrscheinlichsten Daten zusammengewürfelt hat um entsprechend früh für den Ansturm gerüstet zu sein. Denn so wie ich das sehe, wird das Nexus 4 das erste mal die Android-Smartphone Leistungs-Latte weit nach oben setzen.

nexus-4

Die technischen Daten sind gleich geblieben: 1,5 GHz S4 Pro SoC, 4,7 Zoll LCD mit 1280 x 768 Pixel bei 320 ppi, 2GB RAM, Android 4.2. Nur die 8+MP Kamera macht uns alle etwas stutzig. Hiermit möchte man wohl sagen, dass es mindestens 8 Megapixel sein werden. LTE wird ebenfalls in keinster Weise erwähnt. Carphone Warehouse verspricht übrigens eine Lieferung bis zum 30. Oktober!

Achtung: Das LG Nexus 4 wird hier nur mit 8 GB internem Speicher angeboten. Hoffen wir mal, dass Google hier nicht den Trend verschläft.

 

Quelle: Carphonewarehouse via gsamarena

Zum Inhaltsverzeichnis
Anzeige
GIGA Marktplatz