Nexus 4 – Vom Kauf des Smartphone-Biests Abstand nehmen (Kommentar)

von

Es ist kein Geheimnis, dass wir Tech-Redakteure bei GIGA alle gespannt auf das Nexus 4 warten. Während die ersten Kollegen schon ein vorläufiges Exemplar erhalten haben und fast nur Gutes vermelden, machte mich das Fazit von Focus hingegen doch äußerst stutzig.

Nexus 4 – Vom Kauf des Smartphone-Biests Abstand nehmen (Kommentar)

Natürlich ist nicht alles Gold was glänzt – Es ist aber auch nicht alles Mist, was dampft und markant riecht. Bis wir uns selbst ein Bild von dem Gerät machen können, dauert es leider noch ein wenig. Bis dahin helfen Einschätzungen von Kollegen wie Caschy oder Engadget, The Verge und Wired.

Allesamt loben das Nexus 4 in den Himmel, Focus weiß natürlich auch einiges Gutes über das Gerät zu berichten, doch der rote Faden der schlechten Meldungen zieht sich durch alle Seiten des Testberichts. Fangen wir mal an:

Seite 1 und 2: Nexus 4 Display und Hardware

  • Super-Smartphone mit Tücken
  • Die Oberfläche aus Gorillaglas 2 spiegelt stark
  • Mogelpackung: denn „Zurück“, „Home“ und „Optionen“ liegen nicht unter dem Touchscreen, sondern darauf
  • Der Akku stellt die Achillesferse des Nexus 4 dar
  • Einen arbeitsreichen Tag übersteht das Nexus 4 nicht, aber mit dem Strom müssen alle Smartphones haushalten

Man lobt extrem das Display und die Benchmark-Leistungen des Nexus 4, verweist aber auf schlechtere Werte als bei HTCs, Samsungs und LGs Spitzenklasse, gegen die Adreno GPU konnte man bisher nicht wettern. Dennoch steht im “Durchschnitt” das Nexus 4 weit oben hinter dem Galaxy Note 2 und dem iPhone 5. Nebenbei moniert man fehlende PC-Software zum Datenabgleich, obwohl die kabellose Google-Synchronisierung ja eigentlich gut funktioniert. Bitte? Was für ein Unsinn? Lediglich die Kritik an der fehlenden 32 GB Version kann ich direkt nachvollziehen.

Seite 3: Nexus 4 Kamera, Video und Kopfhörerklangqualität

  • Bereits bei bewölktem Himmel und erst recht in geschlossenen Räumen tut sich das Nexus 4 enorm schwer, nicht zu verwackeln
  • ein gewisses Bildrauschen ist nicht zu übersehen…
  • Sprache in Video ist verständlich aber nicht berauschend
  • zahlreiche verwaschene Zonen deutlich sichtbare Komprimierungsartefakte
  • Autofokus richtet sich völlig grundlos neu aus
  • Ein Radio fehlt leider
  • Die Klangqualität…dürfte den Meisten sicher vollauf ausreichen

Die nächste Seite ist schon ein bisschen besser, hier stört man sich nur an Komprimierungsartefakten und eine mittelmäßigen Kamera. Die Photo-Sphere Funktion wäre an sich ja klasse, ist aber auf dem Testgerät noch nicht vorhanden. Mit starken Kopfhörern wird die Klangleistung mit der des Referenzgeräts iPhone 4S gemessen. Man kommt zu dem Ergebnis, dass das Nexus 4 “hervorragenden Sound” bringt, aber nicht der allerbeste sei. Eigenartige Staffelung.

Seite 4: Nexus 4 und Android 4.BUG

  • Beinahe akrobatische Fähigkeiten erfordert
  • Etwas schwerer als das S III
  • Gorillaglas mag vor Kratzern, nicht aber vor Brüchen nach einem Fall geschützt sein
  • Android 4.2 ist nicht harmonisiert
  • Jede Menge Bugs
  • Schlichtweg unsauber programmiert
  • Front-LED meldete sich nicht ein einziges Mal, war vielleicht defekt
  • Kamera-App stürzte nach jedem HDR-Foto komplett ab
  • Wählte selbstständig beliebige Ziffern wie von Geisterhand
  • Liste der zuletzt genutzten Apps wurde ohne zutun geöffnet und RSS-Reader ausgewählt.
  • Es regt sich daher der Verdacht, dass es sich derzeit noch um eine Beta-Software handelt

Neben drei ganzen Sätzen für die Darstellung des Kommas in der Tastatur und ein paar nette Worte zu den nützlichen Schnellzugriffen füllt man diese Seite mit alten Kamellen wie Google Now, welches schon seit Android 4.1 verfügbar ist. Das Nexus 4 wird zudem als “schwerer als das Galaxy S3” deklariert, wobei man den marginalen Unterschied von 6 Gramm auch nicht gerade hervorhebt.

Außerdem lobt man die Bauart des N4. Alles sei wie in einem Guss, der umlaufende Rahmen besteht aus einem “wie gummiert wirkenden Material” und bietet ein guten Kontrast zum kalten Glas. Das Fingerabdrücke auf der Glasoberfläche hängenbleiben, ist aber wohl jedem klar. Die Focus-Nexus-Tester wirken hingegen schon fast angewidert “die sich unweigerlich überall verewigen”.

Seite 5: Nexus 4 Fazit

Jetzt kommt der Grund für meinen/diesen Artikel. Das Fazit wird mit dem Satz “Vom Kauf vorerst Abstand nehmen” eingeleitet.

Sehr geehrte Focus-Redaktion, bitte überdenkt diesen Artikel noch einmal ganz genau. Sollte ich jemals ein Gerät in den Händen halten, das augenscheinlich keine finale Software besitzt und man bei minimaler Recherche im Internet schon von ersten Bloggern liest, die den Akku als “normal” deklarieren oder ebenfalls kein funktionierendes Photo Sphere besitzen, dann kann ich doch nicht von einem vollständigen Test und irgend einer Empfehlung reden!?

Wenn man im Büro sitzt und merkt, dass die Software gänzlich fehlerbehaftet ist, dann spart man sich den Testbericht oder richtet sich an die nicht finale Version/Pre-Release. Stattdessen wertet man vollständig die Benchmarks gegen die Konkurrenz, moniert aber Bugs in der Software.

Während man hochnäsig von Disharmonie im System spricht, schmeißt man auf Tester-Seite voll funktionstüchtige Geräte mit einem Beta-Testgerät in einen Teich. Ich kann gar nicht so viel %&§ wie ich *%&§ möchte. Liebe Grüße an Google, beim nächsten Mal schickt doch das Focus-Testgerät lieber an uns, hier wäre es besser aufgehoben!

An dieser Stelle ein schönes Hands-On von Caschy zum Ausgleich dieses “Test-Nonsens”.

 

Zur Verteidigung des Redakteurs Lutz Herkner sei noch gesagt, dass sein Review-Video zum Nexus 4 sehr viel ansprechender ist, als der Testartikel! Ein beschriebener Bug ist auch zu bestaunen, viel Spaß!


Quelle: www.focus.de und Caschy-Twitter sowie T3N

Weitere Themen: LG


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz