Das Smartphone der Zukunft könnte mehr Kameras bekommen

Florian Matthey

Es gibt immer mehr Smartphones mit Dual-Kamerasystemen. Möglicherweise ist das aber nur der Anfang: In Zukunft könnte sich die Qualität von Smartphone-Fotos durch die Integration zusätzlicher Kameras noch weiter verbessern.

1.127
Light L16: The Light Story – Offizieller Clip

Immer mehr Kameras für immer bessere Bilder?

CNet wirft die Frage auf, ob Kameras eine ähnliche Entwicklung durchlaufen werden wie Rasierer, die über die Jahre immer mehr Klingen bekommen haben. Man könnte auch ein anderes Beispiel aus dem Bereich IT nehmen: Nachdem sich Prozessorenleistung durch die Integration zusätzlicher Prozessorkerne verbessert hat, könnten sich Smartphone-Kamerasysteme durch die Integration weiterer Kameras verbessern.

Smartphones wie das iPhone 7 Plus, das LG G6 oder das Huawei P10 setzen auf Dual-Kamera-Systeme, um die Leistungsfähigkeit bei der Aufnahme von Bildern zu verbessern. Die Systeme ermöglichen Funktionen wie einen optischen Zoom oder die Errechnung von Tiefenunschärfe, die zuvor nur mit größeren Kameras möglich waren.

Lenovo Phab 2 Pro und Light L16 könnten zukunftsweisend sein

CNet verweist als Beispiel für einen Trend zu noch mehr Linsen auf das Lenovo Phab 2 Pro, das zwar nicht mehrere herkömmliche Objektive, aber einen zusätzlichen Infrarot-Sensor besitzt, der dem Gerät für den Einsatz von Googles Project Tango eine räumliche Wahrnehmung ermöglicht. Tango ist eine Augmented-Reality-Plattform, das Geräten AR-Funktionen dadurch erleichtert, dass sie ihre Position in einem Raum exakter erfassen können.

Außerdem gibt es dann das Startup-Projekt Light L16, das gleich 16 Kameras vereint: Das Gerät soll immer 10 der 16 Kameras auf einmal nutzen; jede dieser Kameras hat eine Brennweite von 28, 70 oder 150mm. Die Software setzt die Bilder dann zu riesigen 52-MP-Bildern zusammen. Außerdem nutzt das L16-System die Kameras in unterschiedlicher Kombination, um beispielsweise einen bis zu 5-fach optischen Zoom zu ermöglichen, weniger Probleme mit Rauschen und allgemein Bedingungen mit wenig Licht zu haben und sogar nachträglich die Tiefenschärfe festzulegen.

Auch Apple könnte auf Multi-Kamera-Zug aufspringen

Angesichts dieser Möglichkeiten wäre es also keine Überraschung, wenn weitere Hersteller auf den Multi-Kamerasystem-Zug aufspringen würden. Angeblich will Apple bereits in iPhone 8 einen 3D-Umgebungssensor für AR-Funktionen integrieren. Und das Unternehmen LinX, das Apple vor der Entwicklung der iPhone-7-Plus-Kamera übernommen hatte, hatte zuvor auch Kamerasysteme mit drei und vier Linsen entwickelt.

Quelle: CNet via 9 to 5 Mac

Weitere Themen: LG G6, iPhone 7 Plus, Huawei P9

Neue Artikel von GIGA TECH