Lufthansa verbietet Galaxy Note 7 auf allen Flügen, Samsung tauscht am Flughafen [Update: Samsung bietet Servicenummer]

Holger Eilhard
30

Nachdem Samsungs Galaxy Note 7 bereits in allen Flugzeugen in den USA verboten wurde, folgt nun die Lufthansa und verbannt es auf allen Flügen; egal ob in die USA oder nicht. Gleichzeitig reagiert Samsung und bietet einen Umtausch direkt am Flughafen an.

Lufthansa verbietet Galaxy Note 7 auf allen Flügen, Samsung tauscht am Flughafen [Update: Samsung bietet Servicenummer]

Update, 19.10.2016, 17:50 Uhr: Samsung hat sich nun offiziell zur Situation geäußert und folgendes Statement abgegeben:

„Die Mitnahme des Galaxy Note7 ist ab sofort auf Flügen von/nach und in den USA, Kanada und Hong Kong verboten – dies gilt auf Anweisung vieler Airlines, darunter Lufthansa und Air Berlin, auch für weitere Routen.
Samsung setzt auf zahlreichen Flughäfen Personal ein, um Kunden nach Backup der persönlichen Daten mit einem Austauschgerät auszustatten und dadurch den Weiterflug mit einem Smartphone zu ermöglichen.
Kunden, die mit einem Note7 Smartphone reisen, werden gebeten, die folgende Nummer zu kontaktieren: +49 6196 934 0 262.
Wir bedauern die hiermit verbundenen Unannehmlichkeiten, möchten aber betonen, dass in diesem Fall Sicherheit absoluten Vorrang hat. Wir bitten alle Note7 Kunden, sich an ihren Händler oder Mobilfunkanbieter zu wenden, um ihr Note7 im Rahmen des aktuellen Rücknahmeprogramms zurückzugeben.“

Wichtig sei, so Samsung, dass die Kunden die Telefonnummer vor ihrer Abreise anrufen.

Wie Reuters – und wenig später auch direkt die Lufthansa via Twitter – berichtet, ist der Transport des Galaxy Note 7 ab sofort auf allen Flügen der deutschen Fluggesellschaft verboten. Dabei spielt es keine Rolle, ob es in die USA geht, wo die Bundesluftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) die Mitnahme bereits untersagt hatte, oder nicht.

Es könnte damit möglicherweise nur eine Frage der Zeit sein, bis auch weitere Fluggesellschaften dem Beispiel der FAA und Lufthansa folgen und Samsungs Smartphone aus allen Flugzeugen verbannen; sei es nur um einen gemeinsamen Standard für alle Flughäfen in allen Ländern zu schaffen.

 

Top 10: Die größten Smartphone-Skandale GIGA Bilderstrecke Top 10: Die größten Smartphone-Skandale

Samsung tauscht Geräte direkt am Flughafen

Gleichzeitig hat Samsung das Problem der Besitzer erkannt, die möglicherweise während einer Reise von dem relativ kurzfristigen Verbot der FAA überrascht wurden. An diversen Flughäfen stehen nun Mitarbeiter des südkoreanischen Unternehmens bereit und tauschen das Gerät vor Ort um. Die Samsung-Stände sind vor den Sicherheitskontrollen der jeweiligen Flughäfen zu finden. Aktuelle Berichte besagen, dass bereits in Südkorea, Australien und den USA entsprechende Stände geöffnet wurden.

Die Mitarbeiter helfen den betroffenen Reisenden bei der Einrichtung und Übertragung der Daten auf das neue Smartphone.

In den USA kann die Mitnahme eines Galaxy Note 7 in den Flieger mit bis zu 10 Jahren Gefängnis bestraft werden.

Quellen: Reuters, Lufthansa, The Verge

Weitere Themen: Samsung

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz