Paranoid Android – Tablet Apps auf dem Smartphone nutzen

von

Die Displays unserer Smartphones werden immer größer. Das Samsung Galaxy Note mit 5.3“, das Galaxy Nexus mit 4.65“ und das Samsung Galaxy S2 mit 4.3“ bieten viel Platz für die Darstellung. Mit dem Release von Ice Cream Sandwich (ICS) haben sicherlich viele gedacht, jetzt auch die Tablet-Layouts, beispielsweise der Gmail-App, nutzen zu können. Leider weit gefehlt. Das Team von Paranoid Android hat da jetzt Abhilfe geschaffen und nicht nur das...

Paranoid Android – Tablet Apps auf dem Smartphone nutzen

Die Darstellung einer App im Phone- oder Tablet-Layout wird über den LCD_Density-Wert gesteuert, der in den Systemdateien festgelegt ist. Je niedriger dieser Wert, desto mehr wird auf dem Display dargestellt. Tablets arbeiten gewöhnlich mit 160 bis 240 dpi, Smartphones beginnen bei 240 und gehen (beim Samsung Galaxy Note) hoch bis auf 320 dpi. Wer bisher ein Tablet-Layout auf seinem Gerät nutzen wollte, musste sich entweder eine passende App auf sein gerootetes Gerät holen, oder etwas tiefer in das System eingreifen und unter /system/build.prop – den Eintrag bei ro.sf.lcd_density=xxx manuell ändern. Diese Änderung bringt aber immer die Gefahr mit sich, einen sogenannten Softbrick zu erleiden und das Gerät somit funktionsuntüchtig zu machen, was mir letztens leider passiert ist. Außerdem hat man nach erfolgreicher Änderung entweder nur das Tablet- oder nur das Phone-Layout. Manche Apps lassen sich jedoch nur im Phone-Layout gut auf dem Gerät bedienen, was die Jungs von Paranoid Android dazu veranlasst hat, ein bestehendes Custom ROM weiter zu entwickeln, welches beide Modi erfolgreich vereint.

Paranoid Android basiert auf dem legendären Cyanogen Mod CM9, dass bereits auf sehr vielen verschiedenen Modellen erfolgreich läuft. Zusätzlich wurden aber drei zusätzliche Tweaks eingebaut, die das ROM erst so richtig interessant machen.

Per App Layout

An dem unten gezeigten Bild kann man sehr schön sehen, was die verschiedenen Layouts für Vorteile haben. Am Beispiel der Gmail-App sieht man sehr schön, dass ein 4+“ großes Display doch genug Platz zu Verfügung stellt, die zusätzlichen Bedienelemente der Tablet-Version zu nutzen.

Diese Einstellung lässt sich für jede App separat einstellen, so dass andere Apps, die sich im Phone-Layout einfach besser bedienen lassen, im entsprechenden Modus ausgeführt werden.

Per App Density

In meinen Augen das Feature ist per App Density. Hier lassen sich einzelnen Apps unterschiedliche Auflösungen zuordnen, so dass der zur Verfügung stehende Platz einfach besser ausgenutzt werden kann. Hier seht ihr es am Beispiel der Apps Skype, Dropbox und Facebook.

Statusbar Toggle

Nett, aber nicht neu ist Statusbar Toggle, das Ausblenden der Statusleiste mit einem Klick, um die eigentlich ständig eingeblendeten Steuerelemente los zu werden und die Darstellung in einen echten Fullscreen-Modus zu bringen. Dies können bereits einige andere Custom ROMs und ist oftmals verantwortlich für panische Hilferufe in den Foren.

Bisher werden folgende Modelle unterstützt, es sollen aber nach und nach weitere hinzu kommen:

Achtung! Durch das Rooten eines Gerätes erlischt in der Regel der Garantieanspruch. Durch unsachgemäße Handhabung kann das Gerät zu Schaden kommen. Wer sich unsicher ist, sollte lieber einen erfahrenen Nutzer zu Rate ziehen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir in keiner Weise für Schäden am Gerät verantwortlich sind. Ihr handelt also auf eigene Gefahr.

Das flashen dieses ROMs ist nur von Gingerbread aus möglich! Wer von Samsung ICS oder anderen auf diesem Kernel basierenden ROMs (my CM9, AOSP, usw.) kommt, muss erst auf Stock GB zurück flashen, da es sonst zu einem Hardbrick kommen kann.

Fazit

Ich werde das ROM auf jeden Fall mal ausprobieren, insbesondere, weil ich schon immer das Display meines Samsung Galaxy Note voll ausreizen wollte. Der Versuch, die LCD Density per App zu ändern, endete leider in einer Katastrophe und ich musste komplett neu flashen. Wenn sich einer von Euch vorher damit auseinander setzen möchte, kann er uns gerne im GIGA \\ Androidnews – Forum darüber berichten. Wir würden uns freuen, wieder mehr Leben dort hinein zu bringen und arbeiten bereits an einer Restrukturierung, die die Nutzung angenehmer macht. Anschließend noch einige Eindrücke der Paranoid Android ROM:

Bildergalerie ParanoidAndroid

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Weitere Themen: Samsung Nexus S, HTC Desire S, Google Galaxy Nexus, Samsung Galaxy S2, Paranoid Android, Samsung Galaxy Note GT-N7000 Handbuch


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA ANDROID

Anzeige
GIGA Marktplatz