Nexus S: Kernel-Quellcode verfügbar, Portierung auf Galaxy S läuft

Frank Ritter

Am morgigen 16.12. gelangt das Google/Samsung-Joint Venture Nexus S in den Verkauf. Heute kann man sich bereits den Quellcode für den Nexus S-Kernel herunterladen und selbst kompilieren. Besitzer des Samsung Galaxy S können sich somit auf weitere Kernel-Verbesserungen und einen eventuellen Vanilla-Port von Gingerbread auf ihr Gerät freuen.

Nexus S: Kernel-Quellcode verfügbar, Portierung auf Galaxy S läuft

Die Kernel-Quellen eines spezifischen Geräts zu besitzen, heißt in der Theorie, dass man Hardware-nahe Patches und solche auf Treiberebene einpflegen kann, dank derer das Gerät schneller läuft und mehr Funktionen unterstützt. Ganz praktisch bedeutet das — wie beim Samsung Galaxy S gesehen — mehr verfügbaren Hauptspeicher, CPU-Übertaktung, bessere Lagfixes, diverse Geschwindigkeitsoptimierungen und weitere Goodies.

Durch die Veröffentlichung des Nexus S-Kernels erhofft sich auch die Hackergemeinde rund um das hardware-nahe Samsung Galaxy S neue Möglichkeiten. In greifbarer Nähe rückt nun etwa, die Performanceoptimierungen der jüngst geleakten XXJPU-Firmware auch in Custom Kernels unterzubringen, aber auch eine “Vanilla”-Variante von Android 2.3 “Gingerbread” auf dem Samsung Galaxy S sowie ein optimierter Kernel mit allen Treibern für die CyanogenMod.

Android-Hacker Supercurio teilte per Twitter mit, dass der neue Kernel bereits auf dem Gerät eines IRC-Kollegen läuft und adb-Zugang möglich ist. Generell ist Supercurios Twitter-Feed derzeit sehr aufschlussreich für jeden an der Materie Interessierten. Ebenfalls interessant — trotz des üblichen Grundrauschens — ist der Kernel-Thread im Forum der XDA-Developers.

kernel.org: Samsung Kernel

Weitere Themen: Samsung Nexus S, Google Galaxy Nexus

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz