Samsung Galaxy S: Ice Cream Sandwich jetzt schon installieren [Anleitung]

Amir Tamannai
35

Heißa, es ist soweit: Der erste brauchbare Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“-Port für das Samsung Galaxy S ist da – und der funktioniert schon richtig gut. Ich habe ihn vor einer Stunde installiert und bin sehr angetan, denn bis auf wenige eher unwichtige Kleinigkeiten, flutscht die Eiskremstulle recht beeindruckend über das weit verbreitete GT-I9000. Wir erklären, wir ihr die Mod installiert.

Samsung Galaxy S: Ice Cream Sandwich jetzt schon installieren [Anleitung]

Unser Leser Raphael (vielen Dank!) hat mich vorhin auf den Thread bei den xda-developers aufmerksam gemacht, in dem die erste Portierung von Android 4.0 für das „alte“ Galaxy S I9000 bereitsteht. Ich habe mir kurzerhand ein Herz gefasst, meine aktuelles System per Nandroid-Backup gesichert und das Ganze aufgespielt – und ich bin begeistert: Alle wichtigen Funktionen wie WLAN, mobile Datenverbindung, Telefonie und so weiter funktionieren und auch die Bedienoberfläche läuft sehr anständig (auch wenn da bestimmt noch Raum für Optimierungen ist).

[UPDATE: Hier haben wie ein Video zum ICS-Port auf dem Samsung Galaxy S gedreht]

Was nicht funktioniert: Video-Aufnahme, Hardwarebeschleunigung bei der Videowiedergabe, die Frontkamera, einige Funktionen der Foto-App, die Movie Studio-App, das FM-Radio, die Geräte-Verschlüsselung sowie das USB-Tethering unter Windows – kann ich aber mit (oder besser: ohne) leben.

Außerdem ist die Installation bei bereits vorhandener ClockworkMod Recovery-Software auch noch denkbar einfach. Allerdings sind beim Neustart in Android 4.0 natürlich alle eure Einstellungen und Daten (von der internen SD-Karte) erst mal weg. Ihr könnt die zwar zusammen mit eurem vorherigen System in einem Nandroid Backup sichern, unter Ice Cream Sandwich lassen sie sich aber so ohne weiteres nicht wieder herstellen.

Wer trotzdem mutig genug ist und es Raphael und mir nach tun möchte – bitte schön, es folgt die Anleitung um die Portierung von teamhacksung auf euer Galaxy S zu bringen:

Zunächst aber ein kleiner Reminder …

Warnung: Wer sein Android-Gerät rootet, Custom ROMs appliziert, den Bootloader ändert oder anderweitig auf Systemebene manipuliert, verliert dadurch häufig seinen Garantieanspruch. Außerdem kann das Gerät im schlimmsten Falle dauerhaft beschädigt („gebrickt“) werden. Bitte gehe vorsichtig vor und halte dich penibel an unsere Anleitung. Was du tust, tust du auf eigene Gefahr — androidnext ist in keiner Weise für irgendwelche Schäden, die aus den Vorgängen resultieren, verantwortlich.

Auf geht’s – ladet euch im Thread bei xda-developers das ROM selbst und die Android 4.0-Google Apps herunter und legt sie (nicht extrahieren!) ins Root-Verzeichnis der internen Speicherkarte des I9000.

Ihr braucht zwingend ClockworkMod Recovery und am besten ist auf eurem Galaxy S vorher schon die CM7 installiert (dazu gibt es zum Beispiel hier weitere Informationen). Über die CWM solltet ihr zunächst ein komplettes Backup des aktuellen Standes eures Galaxy S machen (mit der Lautstärkewippe navigieren, mit Power oder Home – je nach CWM-Version) bestätigen: backup and restore – backup).

Jetzt wipet ihr eurer Smartphone komplett, sprich alle Daten, Caches und Einstellungen werden gelöscht. Dazu wählt ihr zunächst „wipe data/factory reset“ und bestätigt mit „yes“, danach kommt „wipe cache partition“ und zu guter letzt noch „advanced – Wipe Dalvik Cache“.

Jetzt einmal „Go Back“ wählen und dann auf „install zip from sdcard – choose zip from sdcard“; nun wird euch das Dateisystem eurer internen Speicherkarte angezeigt – navigiert zu der dort abgelegten „teamhacksung_galaxysmtd …“-Datei (kleiner Tipp: Lautstärkewippe nach oben geht schneller, als runter zu „scrollen“) und bestätigt die Installation. Jetzt rödelt das Galaxy S eine Weile vor sich hin und meldet dann (hoffentlich) Vollzug.

Abschließend installiert ihr noch die Google Apps (wichtig, sonst gibt es kein Google Mail und keinen Market), indem ihr noch mal „choose zip from sdcard“ wählt und dann die Datei gapps.zip auswählt. Wenn deren Installation abgeschlossen ist, könnt ihr mit nach einmaligem „go back“ „reboot system now“ wählen – und fertig: euer Galaxy S sollte nun mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich booten.

Was mir gleich neben der schicken Screenshot-Funktion von ICS (mit der auch die Screens oben entstanden sind) positiv aufgefallen ist: der elendige Bug im Android Market, mit dem sich Anwendungen, die eine bestimmte Größe überschritten, nicht auf das I9000 installieren ließen, ist nun auch passé – hurra!

Viel Spaß beim Ausprobieren – wenn ihr Fehler, Bugs oder sonstige Mängel entdeckt, ab damit in die Kommentare; eure Jubelschreie und Lobeshymnen auf ICS finden dort aber natürlich auch Platz und Gehör.

Thread bei xda-developers [via unser Leser Raphael, thanks again!]

Weitere Themen: Samsung Galaxy, Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID