Samsung Galaxy S3: Android 4.4 KitKat-Update für internationale Version abgesagt [Gerücht]

Tuan Le
34

Vor Kurzem wurde eine Liste aller Samsung-Geräte in den USA veröffentlicht, die ein Update auf Android 4.4 KitKat erhalten werden, scheinen Besitzer des Galaxy S3 hierzulande nach wie vor um ihr Update bangen zu müssen. Ein Sprecher von Samsung Polen hat nun offenbar eine entsprechende Liste mit den europäischen Geräten herausgegeben, die den Sprung auf KitKat schaffen. Auf dieser fehlt allerdings vom Galaxy S3 jede Spur. Fadenscheinige Begründung: das Gerät besäße zu wenig Arbeitsspeicher.

Samsung Galaxy S3: Android 4.4 KitKat-Update für internationale Version abgesagt [Gerücht]

Quelle für die Behauptung ist der polnische Blogger Robert Narowski, der von einem nicht näher benannten Sprecher der Samsung-Niederlassung in Polen erfahren haben will, welche Smartphones und Tablets der Galaxy-Reihe eine Aktualisierung auf Android 4.4 KitKat erhalten werden. Dies betrifft vornehmlich die nicht-gebrandeten Geräte, die laut dem Blogger zuerst ein Update erhalten werden – das ist in Deutschland freilich nicht immer der Fall, wie man jüngst beim Rollout des KitKat-Updates für das Galaxy Note 3 feststellen durfte, wo Kunden der Telekom und Vodafone zuerst bedient wurden. Interessant ist zunächst, dass die polnische Liste, die aufgrund der Ähnlichkeiten im Geräte-Portfolio auch in anderen Ländern Europas gelten dürfte, sogar etwas länger ist als die US-Liste.

Europäische Geräte, die (angeblich) ein Update auf Android 4.4 KitKat erhalten:

  • Galaxy Note 3
  • Galaxy S4
  • Galaxy S4 Active
  • Galaxy S4 Mini
  • Galaxy S4 Zoom
  • Galaxy Note 2
  • Galaxy Mega 6.3
  • Galaxy Mega 5.8
  • Galaxy Grand
  • Galaxy Express 2
  • Galaxy Note 10.1
  • Galaxy Note 10.1 2014 Edition
  • Galaxy Note 8.0
  • Galaxy Tab 3 7.0
  • Galaxy Tab 3 8.0
  • Galaxy Tab 3 10.1
  • Galaxy Grand 2 LTE

Bei der Liste dürften einige jedoch stutzen – so ist das Galaxy S3 in diesem Falle nicht zu sehen, genauso das Galaxy S3 mini. Angeblicher Grund dafür sei laut Angabe des Samsung-Mitarbeiters, dass das Gerät nur über 1 GB Arbeitsspeicher verfüge. Seltsam, denn mit den verschiedenen Galaxy Tab 3 und dem Galaxy Grand sind gleich mehrere Geräte in der Liste, die ebenfalls nur 1 GB Arbeitsspeicher verbaut haben. Selbst wenn TouchWiz unter Android 4.4 KitKat noch RAM-hungriger werden sollte (was dank Project Svelte eigentlich nicht der Fall sein sollte), müssten dann theoretisch auch diese Geräte auf ein Update verzichten. Tatsächlich ist die US-Variante des Samsung Galaxy S3 von diesem Problem nicht betroffen, da diese einen etwas schwächeren Snapdragon S4 Dual-Core, dafür aber 2 GB RAM besitzt. Hierzulande ist die Quad-Core-Variante mit Samsungs Exynos 4412 nur mit 1 GB RAM auf den Markt gekommen, die später lancierte LTE-Version hatte dann 2 GB RAM.

Wir sind skeptisch, ob diese Angaben der Wahrheit entsprechen. Samsung kann es sich eigentlich nicht leisten, auf ein KitKat-Update bei einem Bestseller wie dem Galaxy S3 zu verzichten. Wir vermuten vorerst, dass es sich bei der Angabe um ein Missverständnis handelt und aufgrund der unterschiedlichen Spezifikationen ein Update auf Android 4.4 KitKat für das internationale Galaxy S3 noch etwas länger dauert. Vermutlich wird das Redesign von TouchWiz nicht auf das Gerät kommen, daran kann es also auch nicht liegen – genauso wenig wie an Treibern für den Exynos 4412-Chip im Galaxy S3, denn der ist auch im Galaxy Note 2 verbaut, das auf der Liste steht.

Rein theoretisch wäre es zwar auch denkbar, dass Samsung schlichtweg nicht die Muße hat, nach dem Update für das US-amerikanische Galaxy S3 noch eine internationale Version des Updates zu entwickeln, da die Unterschiede zu groß sind. Wir glauben aber noch nicht so recht daran und werden weiter nachforschen.

Glaubt Ihr an ein Update für das Samsung Galaxy S3 hierzulande? Eure Meinungen wie immer unten in die Kommentare.

Quelle: Robert Narowski [via Unwired View]

Weitere Themen: Samsung Galaxy, Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID