Samsung Galaxy S3: Offizielles Statement zu Problemen beim Android 4.3-Update

Frank Ritter
47

Die Update-Historie des Samsung Galaxy S3 steht 2013 unter keinem guten Stern: Nachdem Android 4.2 zugunsten eines doppelten Versionssprungs auf Android 4.3 ausfiel, ließ das entsprechende Update für das 2012er-Flaggschiff lange auf sich warten. Nach dem Beginn des offiziellen Rollouts häuften sich Stimmen, die von großen Problemen nach der Aktualisierung kündeten. Schnell wurde die Verteilung abgebrochen. Nun äußert sich Samsung zum Sachverhalt.

Samsung Galaxy S3: Offizielles Statement zu Problemen beim Android 4.3-Update

Groß war die Freude bei manchem Galaxy S3-Besitzer, als Anfang November bekannt wurde, dass die Auslieferung des Android 4.3-Updates auf das SGS3 begonnen habe – zunächst in Irland und Großbritannien. Kurz nach Beginn des Rollouts häuften sich jedoch die Beschwerden: Von deutlich schlechter Akkuleistung war die Rede, geringerer Performanz und vielen Abstürzen. Ergebnis: Der Rollout wurde abgebrochen. Nun äußert sich Samsung UK gegenüber SamMobile zu dem Vorfall: Ja, man ist sich der Probleme bewusst und will diese so schnell wie möglich beheben.

As we are currently investigating the reported issues with Galaxy S3 4.3 Jelly Bean update, the upgrading service has been temporarily suspended. We are committed to providing customers with the best possible mobile experience, and will ensure to resume the upgrading service at the earliest possibility.

Die Migration mehrerer Millionen Galaxy S3-Besitzer mit ebenso vielen Systemkonfigurationen von einer Android-Version auf die übernächste mag logistisch kein trivialer Vorgang sein, aber Samsung hatte eigentlich genug Zeit, dafür Sorge zu tragen, dass der Prozess reibungslos vonstattengeht – insbesondere die Qualitätssicherung scheint hier aber geschlampt zu haben.

Hoffen wir, dass die Probleme mit der Android 4.3-Firmware schnell behoben werden und Samsung daraus für die Zukunft lernt. Denn auch wenn ein Großteil der aus Großbritannien und Irland berichteten Probleme mit einem Zurücksetzen des Geräts auf den Werkszustand behoben werden können, muss man stets von einem Otto-Normal-Nutzer und dessen Smartphone-Einsatz ausgehen – und für diesen ist ein Komplettverlust seiner Daten nicht adäquat.

Quelle: SamMobile [via AppDated]

Weitere Themen: Samsung Galaxy, Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID