Samsung Galaxy S7 (edge): So wasserdicht sind die Handys

Robert Schanze
12

Die neuen Samsung-Flaggschiffe Galaxy S7 und Galaxy S7 edge sind wasserdicht dank IP68-Zertifizierung, im Gegensatz zur S6-Reihe. Aber was heißt diese Zertifizierung? Ist das Samsung Galaxy S7 wirklich wasserdicht oder nur wasserfest? Wie lange darf man es unter Wasser halten? Wir erklären es euch in diesem Artikel.

Video-Tipp | Was ist IP-Zertifizierung?

130.462
Was ist IP-Zertifizierung?

Produktdaten bei Smartphones werden oft geschönt. Wer weiß schon, was eine IP68-Zertifizierung beim Samsung Galaxy S7 bedeutet und was die Zahlen genau besagen? Ist das wirklich wasserdicht oder nur wasserfest? Im obigen Video erklären wir die IP-Zertifizierung bei Smartphones.

Samsung Galaxy S7: wasserdicht?

Sowohl das Samsung Galaxy S7 als auch das größere Gerät S7 edge haben die Schutzklasse IP68. Samsung bewirbt die beiden Handys lapidar damit, dass sie wasserdicht seien. Doch was genau bedeutet das? Und wie lange und tief dürfen die Smartphones untergetaucht werden?

  • Die erste Ziffer der Zertifizierung gibt an, wie gut das Smartphone gegen Fremdkörper (Staub) geschützt ist. Eine 6 bedeutet hier: maximaler Staubschutz.
  • Die zweite Ziffer gibt den Schutz vor Wasser an. Eine 8 bedeutet, daß das Smartphone gegen dauerhaftes Untertauchen geschützt ist. Die 8 steht für maximalen Wasserschutz. Allerdings gilt das nur für eine Tiefe von bis zu 1,5 m bei einer Dauer von maximal 30 Minuten.
2. Kennziffer Schutzart
0 Kein Schutz
1 Schutz gegen Tropfwasser
2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser
3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser
4 Schutz gegen Spritzwasser von allen Seiten
5 Schutz gegen Strahlwasser
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 Schutz gegen dauerndes Untertauchen

Laut der Tabelle schneidet das iPhone 7 schlechter ab, wenn es um Wasserdichtigkeit geht: iPhone 7: Wasserdicht nach IP 67 – Was heißt das? Leicht erklärt. Warum könnt ihr das Galaxy S7 aber nur für 30 Minuten und nur bis zu einer Tiefe von 1,5 Meter untertauchen? Das klären wir im Folgenden.

Top 10: Die aktuellen Smartphone-Bestseller 2017

Galaxy S7: wasserdicht nach Standard IP68 ist nicht gleich “wasserdicht”

Wenn man das Wort “wasserdicht” hört, denkt man, daß das Gerät wasserdicht ist, und zwar so wie und wo man sich gerade im Wasser aufhält. Dem ist leider nicht so. Wie oben bereits geschrieben steht ist das Galaxy S7 nur bis für eine Tiefe von 1,5 m und nur für maximal 30 Minuten wasserdicht.

Das ist der Grund:

  • Bis in welche Tiefe und wie lange genau das Gerät  untergetaucht sein darf, legt der Hersteller jeweils selbst fest.
  • Beim Galaxy S7 waren die Testbedingungen folgende: 30 Minuten in einer Tiefe von 1,5 Metern.
  • Samsung empfiehlt, das Gerät nicht tiefer oder länger im Wasser verweilen zu lassen.
  • Der SIM-Karten-/Speicherkartenhalter muss stets vollständig mit dem Gerät abschließen, so dass durch ihn kein Wasser eindringen kann.
  • Kein Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit.

Fazit: S7 und wasserdicht

Das bedeutet also nicht, dass ihr mit dem Samsung Galaxy S7 unbegrenzt ins Wasser gehen könnt, ohne daß es kaputt geht. Tiefer als 1,5 m oder länger als 30 Minuten und auch hier ist das Handy hinüber. Am besten ihr betrachtet das Feature nur als Notfallschutz: Falls das S7 (edge) mal ins Wasser fällt, passiert nichts – und das ist gut so. Ein Unterwasser-Handy ist es trotzdem nicht.

Abstimmung wird geladen
Abstimmung: Wählt das beste Android-Smartphone des Jahres 2016
Was war das beste Android-Smartphone des Jahres 2016?
Hat dir "Samsung Galaxy S7 (edge): So wasserdicht sind die Handys" von Robert Schanze gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

Weitere Themen: Samsung Galaxy S7 edge, Samsung Galaxy, MWC 2016: Der Mobile World Congress in Barcelona, Samsung Electronics

Neue Artikel von GIGA ANDROID