Der Fingerabdrucksensor im Galaxy S8 ist wohl der größte Schwachpunkt im Gerät. Nun hat ein Bastler durch Zufall eine Lösung gefunden, die wir euch natürlich nicht vorenthalten möchten. Ein Problem gibt es aber weiterhin.

Infinity Display, rasend schnell, eine ausgesprochen gute Kamera… das Galaxy S8 von Samsung ist ein echtes Flaggschiff, das sowohl in unserem Test als auch bei euch gleichermaßen gut ankommt. Der größte Kritikpunkt ist und bleibt aber der Fingerabdrucksensor. Dieser ist direkt neben der Kamera auf der Rückseite platziert. Beim Entsperren kommt es immer wieder vor, dass die Linse unabsichtlich angefasst wird – das Ergebnis sind Flecken auf der rückwärtigen Kamera. Nun gibt es Abhilfe, wenn auch nicht wirklich massenkompatibel.

Samsung Galaxy S8: Der Test
351.643 Aufrufe

Per Zufall zur Lösung gekommen

Quinn Nelson von Snazzy Labs ist eher per Zufall auf die Lösung des beschriebenen Problems gestoßen. Beim Austausch der Rückseite seines Galaxy S8 fiel ihm auf, dass der Fingerabdrucksensor vergleichsweise weit in das Gerät hineinragt. Durch eine eigentlich unbeabsichtigte Modifikation ist dieser ein winziges Stück nach außen gewandert. Nach dem Zusammenbau ragte er jetzt aus dem Gehäuse heraus und ist so deutlich besser zu finden als mit Samsungs Originaldesign.

Fingerabdrücke werden Nelson zufolge weiterhin ohne Probleme erkannt. Nur das Design hat sich nun eben geändert und sieht weniger schick aus. Zudem tritt der nun erhobene Sensor als erstes mit der Oberfläche in Kontakt, wenn das Galaxy S8 zum Beispiel auf den Tisch gelegt hat. Nelson hat seine Bastelei als Video auf Periscope dokumentiert.

Bilderstrecke starten
7 Bilder
Dell Mobile Connect: Android-Smartphone und iPhone vom PC steuern

Ändern der Position des Fingerabdrucksensors: Nachahmung nicht zu empfehlen

Auch wenn der Fingerabdrucksensor bei Nelson nun einfacher zu erreichen ist, sollten sich Besitzer des Galaxy S8 gut überlegen, ob sie den gleichen Schritt wagen sollten. Eine Garantie für das Funktionieren des Sensors nach der eigenhändigen „Reparatur“ gibt es ganz sicher nicht. Wer sich nicht besonders gut auskennt und keine Erfahrungen im Umgang mit wasserfestem Industrieklebstoff hat, der sollte lieber die Finger davon lassen und mit Samsungs Design-Entscheidung leben.

Quelle: Quinn Nelson via Phandroid

* gesponsorter Link