Sony Xperia S - Alle Infos und Artikel

GIGA-Wertung:
Leser-Wertung:
229 4.5

Beschreibung

Da ist also das gehandelte Nozomi, welches auch unter dem Namen Xperia Arc HD aufgetaucht war. Genau wie das Xperia Ion, hat das Sony Xperia S kein “Ericsson“ mehr im Namen.

Die Hardware Ausstattung ist so ziemlich die gleiche, die auch schon im Xperia Ion eingesetzt wird. Doch beim Design ist Sony einen etwas anderen Weg gegangen. Einen ersten Eindruck verschafft euch unser Hands-On vom MWC in Barcelona.

Unter der Haube wird ein Qualcomm Snapdragon MSM8260 Dual-Core Prozessor arbeiten, der mit jeweils 1,5 GHz pro Kern takten wird. Außerdem werden wir 1 GB an Arbeitsspeicher und 32 GB an internem Speicher zur Verfügung haben. Auf der Rückseite kommt eine 12 Megapixel-Hauptkamera mit Exmor R-Sensor und f/2.4 Linse zum Einsatz. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,3 Megapixel-Frontkamera.

Das Display im Gegensatz zum Ion “nur“ 4,3 Zoll groß mit Mobile BRAVIA Engine. Es löst auch mit 1280 x 720 Pixeln auf und wird damit für hervorragende Bilder sorgen. Darüber hinaus gehören HDMI, NFC und ein 1750 mAh-Akku zur Ausstattung des Xperia S.

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!
von

Weitere Themen: Sony

Test
  1. Sony Xperia S im Test

    von Andre Reinhardt
    Sony Xperia S im Test

    Sony ist nun ohne Ericsson unterwegs. Ob es nun am Weggang der schwedischen Handysparte liegt oder auch so gekommen wäre: Die kommenden Sonys sind eine komplett neue Ära. Nicht nur beim Design, welches sich bei vielen Modellen durch den transparenten Streifen...

    Leser-Wertung:

Kommentare nach oben
Alle Artikel zu Sony Xperia S
Kann das Sony Xperia S mit den iPhone- und Galaxy-Vertretern mit halten? Erfahrt hier alles über das Full-HD-Gerät in 4,3 Zoll.

Inhaltsverzeichnis

  1. 09.11.2012
    Sony Xperia S: Google stellt AOSP-Projekt ein
  2. 21.06.2012
    Sony Xperia S verkauft sich nicht – wegen der Verkäufer
  3. 22.05.2012
    Sony Xperia S: Impressionen nach 2 Monaten Nutzung
  4. 23.04.2012
    Sony Xperia S für 399 statt 429 Euro versandkostenfrei bei Getgoods
  5. 30.03.2012
    Was mit NFC alles möglich wäre
  6. 07.03.2012
    Sony LT29i Hayabusa: Das schnellere Xperia S
  7. 01.03.2012
    Sony möchte vorerst keine Quad-Core-Prozessoren
  8. 29.02.2012
    MWC 2012: Sony Xperia S Hands-On
  9. 29.02.2012
    Der MWC in Barcelona – Tag 4
  10. 21.02.2012
    Sony Xperia S Videosammlung: So sieht das Smartphone in Aktion aus
  11. 16.02.2012
    Sony hat Ericssons Handy-Sparte übernommen
  12. 08.02.2012
    Xperia S, iPhone 4s, Galaxy S2 und Lumia 800 im Kamera-Geschwindigkeits-Test
  13. 02.02.2012
    Sony Xperia S Whitepaper – Alle Details des kommenden Flaggschiffes
  14. 01.02.2012
    Sony Xperia S – Verfügbarkeit für Anfang März bestätigt
  15. 26.01.2012
    Der Tag in Droidland (Donnerstag 26.01.2012)
  16. 23.01.2012
    Sony Xperia Kumquat: Neues Foto des Mittelklasse-Smartphones aufgetaucht
  17. 19.01.2012
    Sony Roadmap 2012 geleakt: 12 Android-Smartphones mit Preisen sind bekannt
  18. 19.01.2012
    Sony Xperia S – Die Kamera auf dem Prüfstand
  19. 11.01.2012
    Sony Xperia S für 449 Euro bei getgoods.de vorbestellbar
  20. 10.01.2012
    CES 2012: Sony Xperia S offiziell vorgestellt

Sony Xperia S: Google stellt AOSP-Projekt ein

Drei Monate ist es her, dass uns die Nachricht vom Google-Experiment, pures Android auf das Sony Xperia S zu bringen, erreichte. Diese Ehre war bis dahin von offizieller Seite nur Nexus-Geräten zugekommen. Nun wird das Projekt, das als erfolgreich bezeichnet wird, eingestellt.

Das Experiment, das die Hoffnung vieler Nutzer auf pures Android für nicht-Nexus-Geräte, sowie sofortige Updateverfügbarkeit bei Release neuer Android-Versionen genährt hatte, gilt damit als beendet.

Das Team um Jean-Baptiste Quéru (JBQ), Technischer Leiter des Android Open Source Projects, hatte versucht, ein lauffähiges System, das nur auf den von Google bereitgestellten Quelldateien basiert, zu programmieren. Dieses wäre dann, wie es bei den Nexus-Geräten der Fall ist, immer auf dem aktuellsten Stand und hätte auch von den Nutzern selbst kompiliert werden können.

Sony Xperia S mit AOSP

Erfolgreicher Abbruch

Das Projekt sei erfolgreich verlaufen, aber man wolle sich in Zukunft doch auf die eigene Hardware fokussieren, so Jean-Baptiste Quéru. Damit wird der Xperia-Quellcode aus den offiziellen Android-Repositories entfernt. Da Sony den Quellcode aber übernimmt und selbst hostet, können Hobbyentwickler auf dem bisher erreichten Fortschritt aufbauen.

Bereits startfähig ist das Android 4.1-System auf dem Xperia S. So ist neben den eingebauten Sensoren und WLAN auch der SD-Karten-Support implementiert. Audio und das Modem funktionieren noch nicht, da Sony die benötigten proprietären Binärdateien für Android 4.1 bisher nicht veröffentlichen konnte (wollte?).

AOSP ohne Source funktioniert nicht

Es stellt sich die Frage, warum das Projekt, das großen Zuspruch von Nutzern und Entwicklern fand, so plötzlich abgebrochen wurde. Womöglich lag es an den fehlenden Quellcodes der Binärdateien für Audio und Modem. Um Teil des AOSP zu sein, müssten für das Xperia S Quellcodes aller Dateien vorliegen (Android Open Source Project). Trotz der Tatsache, dass Sony das Projekt unterstützt hat, wurden einige proprietären Codes nicht veröffentlicht, was höchstwahrscheinlich zum Ende des Projekts geführt hat.

Viele AOSP-basierte Custom-Roms, wie CyanogenMod oder AOKP, nutzen proprietäre Dateien, um die Systeme auf nicht-Nexus-Geräten lauffähig zu machen. Meist stammen diese von älteren Android-Versionen, für die die Geräte noch unterstützt wurden, in Ermangelung des Quellcodes dieser Dateien. Mit der Veröffentlichung des kompletten Quellcodes ihrer Betriebssysteme könnten Hersteller nicht nur Entwickler entlasten, sie würde auch Nutzern helfen, immer auf dem aktuellsten Android-Betriebssystem zu bleiben.

Die Frage ist nur, ob dies überhaupt im Interesse der Hersteller ist?

Quelle: engadget

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S verkauft sich nicht – wegen der Verkäufer

Das manche Marketing-Manager komische Ansichten haben, war mir schon länger bekannt, allerdings versuchen manche strategische Fehler auf etwas unkonventionelle Weise von sich zu weisen. Im vorliegenden Fall gibt Sonys Marketing-Manager den Verkäufern und nicht der veralteten Android-Version die Schuld für schlechte Verkaufszahlen.

Scheinbar befindet sich Sean Coulson zur Zeit in Erklärungsnot für die schlechten Verkaufszahlen der Geräte der Xperia Reihe (S, P, U). Wie sonst sollte man sich seine gestrige Aussage erklären, in der er die Schuld dafür auf die Verkäufer abwälzt, die in seinen Augen immer nur Geräte mit der neuesten Android Version Ice Cream Sandwich empfehlen, statt der Sony Geräte?

“Der größte Nachteil ist die Wahrnehmung durch das Verkaufspersonal. Wenn sie Telefone empfehlen, sind es immer die neuesten und besten. Aus Sicht der Verbraucher ist das aber kein großer Nachteil (eine ältere Android Version zu nutzen).“

Im Grunde hat er ja Recht: die neueste Version ist nicht immer die Beste und viele Käufer achten gar nicht darauf, welche nun auf dem Wunschgerät installiert ist. Allerdings bietet ICS gerade bei den High End Geräten gewisse Vorteile in Sachen Geschwindigkeit und Akkuverbrauch.

Das Sony sein aktuelles Flaggschiff, das Sony Xperia S, knapp 6 Monate nach dem Release von ICS noch mit Gingerbread bestückt hat, liegt wohl an dem Versuch anderen Herstellern bei der Veröffentlichung zuvor zu kommen. Manchmal ist der schnellere nun mal nicht der Sieger. Gerade bei hochpreisigen Geräten informieren sich immer mehr Käufer im Vorfeld und die oftmals gut informierten Verkäufer wünschen ebenfalls zufriedene Kunden.

Vielleicht hätte sich Mr. Coulson in der Zentrale informieren sollen, denn gerde eben erreicht uns die Nachricht, dass Sony Ice Cream Sandwich (4.0.4) für das Xperia S ausrollt.

Wie seht ihr das? Ist es Euch wichtig, immer die neueste Android-Version auf einem Gerät zu haben, ins besonders wenn ihr es gerade neu kaufen wollt, oder geht ihr da eher nach dem Bauch- und Augen-Gefühl? Diskutiert im Forum mit.

Quelle: PCWorld (AU) >

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S: Impressionen nach 2 Monaten Nutzung

Es ist nun fast 2 Monate her, als das Sony Xperia S seinen Weg zu mir fand. Deshalb möchte ich euch nochmals eine kleine Aktualisierung meiner persönlichen Eindrücke geben. Denn oftmals kristallisieren sich viele Eigenheiten eines Gerätes erst nach längerer Nutzungsdauer.

Da ich selbst das Sony Xperia S nach dem Review erworben habe, kann ich euch also mit ausreichend Informationen versorgen. Diese sind zum größten Teil positiv, doch auch ein paar Schattenseiten offenbarten sich nach den vergangenen Wochen. Zuerst einmal möchte ich nochmals meine Erfahrungen mit dem 1750 mAh starken Akku schildern. Auch nach der längeren Zeit blieb die positive Ausdauer bestehen. Entgegen vieler Nutzer und Internetseiten kann ich nicht bestätigen, dass dem Gerät schnell die Puste ausgeht.

Im Gegenteil: Ich hatte noch nie ein Smartphone, dass derart lange durchhält. Im Schnitt hält der Akku bei mir oft 48 Stunden bei 2 Stunden eingeschaltetem Display, 3G-Internet, WLAN und GPS. Dabei ist die Helligkeit auf 80% gestellt und Facebook sowie G-Talk sind immer in der Synchronisation. Das ist meiner Meinung nach ein beachtlicher Wert. Damals im Review bemängelte ich noch das nicht vorhandene 3G-Internet. Nun konnte ich herausfinden, warum mein Handy keine HSDPA-Verbindung aufbauen wollte.

Hier scheint ein kleiner Bug vorzuliegen. Wenn man manuell das 3G-Netzwerk auswählt, geht dies ohne Probleme – mit tollem Empfang und hoher Geschwindigkeit. Wenn man sich in einer Umgebung befindet, in der es kein 3G gibt, wechselt das Handy, logischerweise, selbst zu 2G. Nun kommt jedoch der Haken an der Sache. Betritt man erneut Terrain, bei dem wieder UMTS oder HSDPA möglich wäre, schaltet das Xperia S meistens nicht automatisch zu 3G zurück.

Hier muss man oft manuell das Netzwerk wechseln. Was mir jedoch mehr den Kopf zerbricht, ist die Verarbeitung des Gerätes. Sprach ich mich im Review noch positiv darüber aus, muss ich das Material nun doch etwas rügen. Vor allem der sehr dünne aber stabil wirkende Akkudeckel gibt regelmäßig Töne von sich. Auch das untere Teil des Gerätes, welches an dem transparenten Streifen angebracht ist, wirkt etwas filigran. Auch hier kann man diverse Geräusche vernehmen, wenn man es zu hart anpackt.

Generell gehe ich sehr pfleglich mit meinen Handys um. Trotzdem sind diese Laute beim Xperia S im Alltag nicht zu vermeiden. Auch bei der Kamera muss ich meine Meinung ändern. Diese ist sogar besser, als gedacht. Im Review schilderte ich die wenigen Optionen. Dies ist jedoch ein Fauxpas meinerseits gewesen, denn man muss erst zum „normalen“ Modus wechseln, um mehr Einstellungen zu erhalten. Dann kann man auch ISO-Werte, Belichtung, Weißabgleich und viel mehr auswählen.

Die Bilder werden toll. Das ist definitiv eine sehr brauchbare Handykamera. Vor allem Makro-Aufnahmen werden faszinierend. Was ich jedoch noch hervorheben möchte ist der verfügbare Arbeitsspeicher. Zwar sind 1 GB RAM verbaut, nach dem Booten werden jedoch nur knapp 700 MB angezeigt. Der Rest geht wohl zum Teil an die Grafikeinheit und zu anderen System-Bereichen. Das Samsung Galaxy Note beispielsweise hatte aber noch 800 MB zur Verfügung.

Im Alltag merkt man das zwar nicht, trotzdem wollte ich auf diesen Fakt hinweisen. Von der Oberfläche des Gerätes bin ich mehr als begeistert. Vor allem der flüssige App-Drawer und die einstellbaren Themes machen Spaß. Die Geschwindigkeit des Gerätes überzeugt mich nach wie vor, trotz zahlreicher installierter Programme und Spiele. Es gibt auch ein System-Update, welches die Akkuleistung nochmals verbessern soll.

Im Großen und Ganzen kann ich das Sony Xperia S also auch nach 2 Monaten durchaus noch empfehlen. Schreibt uns eure Erfahrungen.

Sony Xperia S kaufen: | | |

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S für 399 statt 429 Euro versandkostenfrei bei Getgoods

Wer sich das Sony Xperia S ohne Vertrag zu einem guten Preis sichern möchte, der kann heute bei Getgoods vorbeischauen. Hier könnt ihr das Smartphone aktuell für .

Getgoods bietet das Sony Xperia S ohne Vertrag, ohne SIM-Lock und ohne Branding . Der Versand ist kostenlos. Das Xperia-Smartphone tauchte vor seinem Start erstmals mit dem Namen Nozomi oder auch Xperia Arc HD in der Gerüchteküche auf.

In unserem Sony Xperia S Test konnte das Gerät unter anderem mit seiner Performance und der praktischen Smart Tag-Funktion punkten. Auch die Akkudauer, eine durchdacht wirkende Oberfläche und der große Speicherplatz schnitten hier gut ab.

Weitere Details zum Sony Xperia S
  • GPRS/EDGE/HSDPA/HSUPA
  • Android 2.3
  • CPU: 2x 1.5GHz
  • 16 Mio. Farben
  • 1280×720 Pixel
  • UKW-Radio
  • Video-/Mp3-Player
  • 2 Digitalkameras
  • WLAN
  • HDMI Gewicht: 144g
Angebot

Mit dem könnt ihr euch die schwarze Version des Sony Xperia S für 399 Euro inklusive Versand bestellen. Das Angbebot ist nur heute gültig, bzw. solange der Vorrat reicht.

Der reguläre Preis beträgt 429 Euro. Nächst günstigster (zzgl. Versand).

Zum Inhaltsverzeichnis

Was mit NFC alles möglich wäre

Das Sony Xperia S ist als Testgerät bei uns eingeflogen. An dieser Stelle natürlich vielen Dank! an Getgoods für die Geräte! Mit im Paket waren auch gleich zwei NFC-Chips von Sony. Diese können komplett konfiguriert und personalisiert werden. NFC ist seit dem Galaxy Nexus in den Mittelpunkt geraten, jetzt hat ein Youtube-Video meine Aufmerksamkeit geweckt.

 

Nach diesem Video sei es möglich, über einen einfachen Magneten (und einer Bluetooth-Verbindung) am Kühlschrank eine Pizza auf Knopfdruck zu bestellen. Natürlich geht das heutzutage schon sehr einfach mit der passenden Applikation. Dennoch müsste man dafür erst die App starten, das Menü wählen, die Bestellung bestätigen – alles unglaublich Mühsam, nicht wahr?

Warum also nicht einfach das Lieblingsgericht und den endgültigen Bestell-Link auf dem NFC-Chip speichern, bei Hunger mit dem Smartphone über den NFC-Chip an der Kühlschranktür “wischen” und das Essen kommt 40 Min später nach Hause!

Hier ein dicker Gruß an das Team von Lieferheld, Pizza.de, Call a Pizza und Joey’s Pizza – Das ist die Zukunft! Lasst eure User einen “Favorit-Link” erstellen und wir Pizza-Vertilger wischen nur noch über einen dünnen Chip, sehen eine Bestellbestätigung auf dem Device und das wars.

Gehen wir noch weiter, Speisekarten in Restaurants! Hinter jedem Gericht liegt ein NFC-Chip: mit einem Wisch drüber, dazu ein Getränk und das nervige “und was wollen Sie essen/trinken” der Kellner wird unnötig. Ist zwar etwas unpersönlich – aber eine Möglichkeit für die Generation “Digital Native”.

Bei unseren Live-Gameplay-Abenden (jüngstes Beispiel unser Mario-Party Abend) bestellen wir immer 5 – 6 x Salami-Pizza. Wir hätten schon mal Gebrauch dafür! Wäre das auch etwas für euch? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony LT29i Hayabusa: Das schnellere Xperia S

Sicher fragen sich nun manche Leser, ob sie sich verklickt haben und auf einer Motorsport-Seite gelandet sind. Doch keine Bange, ihr seid hier noch bei unserer Android-Themenwelt.

Lediglich den Namen teilen sich Suzukis Feuerstuhl und Sonys kommendes Top-Smartphone. Bei Hayabusa wird es aber mit Sicherheit im Falle des Mobiltelefons nicht bleiben. Beim Xperia S scheinen sich die Lager zu spalten. Manche finden es genial, andere sind nicht begeistert, vor allem aufgrund des Prozessors. Zwar mag ein Dual-Core noch lange für alle Anwendungen ausreichen, doch wäre ein Snapdragon S4 schöner gewesen, als der Vorgänger S3. Diesem Wunsch kommt Sony mit dem Hayabusa nach.

Hier gibt's den Snapdragon S4 Dual-Core-Prozessor, welcher mit bis zu 2x 1,5 Ghz taktet. Passend dazu arbeitet im verbauten Chipsatz der Adreno 225 Grafikchip, welcher eine ziemlich überzeugende Leistung bringt. Die Größe des Displays ist noch nicht bekannt, wohl aber die Auflösung. Hier mag es weniger überraschen, dass abermals HD (1280×720 Pixel) zum Einsatz kommt, jedoch verbaut Sony keine kapazitiven Menütasten mehr.

Auch wenn sich die bisherigen Tester insgesamt über das Xperia S wenig einig waren, in einem Punkt stimmten alle zu; die Menütasten reagieren schlecht. Dies wird hoffentlich durch ein Update behoben, sofern es möglich ist. Doch zurück zum Hayabusa. Hier kommt Android 4.0.3 ab Werk zum Einsatz. Die effektive Auflösung ist aufgrund der Bedienelemente im Bildschirm kleiner. Wie auf dem Benchmark-Screenshot zu sehen ist, löst das Handy, wie das Galaxy Nexus, mit 1196×720 Pixeln auf. 84×720 Bildpunkte werden für die Menütasten verwendet.

Bei Filmen wird man aber sicher, wie beim Samsung-Konkurrenten, die volle Auflösung zur Verfügung haben. Das Hayabusa scheint also vom tastenlosen Design und von der Technik her am Puls der Zeit zu sein. PS: Das Artikebild wurde aufgrund der Kommentare angepasst :).

via phonearena.com /Bild wallpapers.pixxp..com

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony möchte vorerst keine Quad-Core-Prozessoren

Der Mobile World Congress zeigte Sony von einer positiven Seite. Xperia S, P und U scheinen zu überzeugen und das, obwohl man nicht dem Quad-Core-Trend hinterher rennt. Sony pfeift auf die Vierkerner und begründet diese Entscheidung in folgendem Statement:

“Wir werden Quad-Core nutzen, wenn wir der Meinung sind, dass die Leistung dieser auch der Akkulaufzeit entspricht.

Weil wir denken, dass dies derzeit nicht der Fall ist, werden wir in der zweiten Jahreshälfte zur Cortex A15-Architektur wechseln, die der derzeitigen Quad-Core-Architektur überlegen ist.“

Dies ist meiner Meinung nach eine richtige Entscheidung, denn bis auf ein „Wow!“ auf dem Datenblatt bringen Quad-Core-Prozessoren derzeit in der Praxis kaum Vorteile. Deshalb bringen mich auch Geräte wie die Huawei Vierkerner oder auch HTCs One X eher zum gähnen. Klar hat man hier bombige Hardware – aber wo bleibt die Innovation? Beim Xperia S hat Sony einen Schnelllade-Akku, eine Nanobeschichtung und NFC-SmartTags zu bieten. Ich finde solche Erfindungen durchaus nützlicher, als High-End-Hardware, die bisher noch kein Mensch braucht.

Frühestens 2013 werden wir von Sony Quad-Core-Geräte sehen. Dann wird es sicher auch Software geben, die diese zwingend voraus setzen.

via mobiflip.de

Zum Inhaltsverzeichnis

MWC 2012: Sony Xperia S Hands-On

Sony hat uns nach dem Interview netterweise  ein paar Geräte in unsere vertrauensvollen Schmuddelfinger Hände gegeben. Diese Chance haben wir genutzt und Robert ganz “unkritisch” die 3 neuen Geräte von Sony zum Hands-On übergeben. Den Anfang macht das Flaggschiff der Reihe, das Sony Xperia S.

Sony spielt beim High-End gerenne der anderen Hersteller nicht mit und produziert weiterhin Dual-Core Prozessoren. Das “High-End” Gerät hat uns zwar nicht 100%ig überzeugt, ein Testgerät ist aber schon unterwegs und wird von uns genau unter die Lupe genommen. Bis dahin muss unser Hands-On genügen:

Spezifikationen
  • Prozessor: 1,5 GHz-Dual-Core-Prozessor (Snapdragon MSM8260)
  • 3D Surround-Sound
  • DLNA, NFC, GPS, HDMI-Ausgang Launcher
  • 10,9 cm (4,3″) Reality Display mit Mobile BRAVIA Engine
  • 1280 x 720 Pixel TFT mit 16 Mio. Farben
  • Kratzfestes Mineralglas
  • Gewicht: 110 g
  • Größe: 112 x 54 x 12 mm
  • Interner Speicher  32 GB
  • 1 GB RAM
  • Akku 1750 mAh
  • Android 2.3 Gingerbread / Update auf ICS im Q2
  • 12,1 Megapixel-Kamera mit Exmor R-Sensor und f/2.4 Linse
  • Kamera Schnellstartmodus (1,5 Sekunden)
  • bis zu 16-facher Digitalzoom
  • Autofokus mit Gesichtserkennung
  • LED-Blitz und Videolicht
  • 3D Schwenkpanoramafunktion
  • Geotagging
  • Video-Aufzeichnung in (1080p), -Blogging und Streaming
  • Frontkamera (1,3 Megapixel, 720p) mit Gesichtserkennung und Smile Shutter
Zum Inhaltsverzeichnis

Der MWC in Barcelona – Tag 4

Tag 4 ist angebrochen und die Interview und Terminflut neigt sich dem Ende. An den beiden letzten Tagen haben wir mehr Zeit für Artikel, persönliche Meinungen und viele Videos. Den Messealltag darf man sich gar nicht mal so einfach vorstellen, man schleppt viel mit sich herum, ist ständig auf der Suche nach einer ordentlichen Internetverbindung und man hetzt von einem wichtigen Termin zum anderen. Das ist auch der Grund dafür, dass ich von Tag 1 auf Tag 4 springe, ich hatte einfach keine Zeit für einen Rückblick.

Trotzdem haben wir viele schöne Momente erlebt! Wir haben Hugo Barra nach der Google Keynote getroffen und erlebt, wie Sony, LG, ASUS, Nvidia, Huawai und Samsung ihre eigenen Geräte vorstellen und das kommende Jahr sehen.

MWC 2012 - Hugo Barra Product Management Director

LG möchte sich auf dem mobilen Markt etablieren und punktet mit einem wirklich brilliantem Display und dem kräftigen S4 Dual-Core Prozessor. Die eigenen Fehler bei der Updatepolitik wurden erkannt, eingestanden und Besserung gelobt. We’ll see! LTE ist übrigens ein riesen Thema! Wer in Deutschland auf den neuen Funkstandard wert legt, sollte LG im Auge behalten. Über 20% aller LTE-Patente liegen beim Südkoreaner und das Know-How konnte in der Heimat schon sehr gut angewandt werden.

Sony hat keine großen Knüller vorgestellt, das Xperia S ist ja nun schon jedem Bekannt. Wir konnten uns nun höchstperönlich ein Eindruck von der Kamera, Verarbeitung und Technik machen und sind eher von dem Einsteiger-Smartphone begeistert. Sony punktet mit niedrigen Preisen, der UVP vom Sony Xperia U liegt bei 259 Euro und da werkelt ein 1 GHz Dual-Core drin – Kampfansage! Die Mittelklasse, Xperia P, hat den gleichen Prozessor verbaut, punktet dafür mit einem sehr hellen Display (Sony WhiteMagic Technology) und einem Kamera-Schnellstartmodus, der innerhalb von 1,5 Sekunden aus dem Standby ein Bild schießen kann – mehr davon!

ASUS bringt mein (bisher) persönliches Geräte-Innovations-Highlight auf dem MWC. Das Padfone ist ein wirklich feines Ding und ich hoffe, dass es besser angenommen wird als das Eee Pad Slider. Pen, Tastaturdock, Smartphone UND Tablet in einem Paket – was will man mehr? Der kräftige S4 mit der Adreno 225 GPU wird für die nötige Leistung sorgen, da bin ich mir sicher! Dazu kommt eine vorbildliche Updatepolitik, die bisher auf dem mobilen Markt seinsesgleichen sucht.

Nvidia sprach über den Tegra 3, der mobilen Zukunft und tollen neuen Spielen. Die schauen wir uns heute auch noch an! Interessant war die Info über das eigene Baseband (Modemchip). Der Tegra wird in kommenden Versionen mit dem Icera 450 Modem verbunden, damit läuft der Chip mit einem eigenen Baseband und ist daher Platzsparender, bringt bessere Kühlung und günstigere Preise. Nvidia ist und bleibt für Gamer im Android-Bereich der Platzhirsch.

Huawei hat die Smartphonewelt erschüttert. Eigene Prozessortechnik mit dem K3V2, performante Ergebnisse laut Benchmarks, Quad-Core, HD-Display, dicker Akku und eine Preisansage von ca. 15% günstiger als die vergleichbare Konkurrenz. Die Blogger jubeln, die Fans kreischen und wir sitzen neugierig auf einer Huawei Warteliste für das Ascend D XL.

Samsung war durch Annika Karstadt vertreten, stellte das Galaxy Beam vor und springt damit auf einen neuen Zug für die Business Class. Ich habe mich von der Beam-Qualität überzeugt und war angenehm überrascht wie klar das Bild war! Zum Thema Namensgebung gab man sich verständnisvoll: “Ja, es ist verwirrend”, das S3 hatte man “leider gerade nicht zur Hand“. Dann müssen wir wohl auf die offizielle Version warten. Schade :-) Das Galaxy Note Tab hat uns qualitativ schon sehr gefallen. Das Prinzip ging zwar im 5-Zoll Segment auf, ob es sich aber auch im Tablet-Bereich etablieren kann, muss man sehen.

Wir haben auch schon einen kleinen Blick auf den Google-Stand geworfen und ich muss euch sagen: WOW. Was Google hier gebaut hat, grenzt nicht nur an einem Spielplatz für Erwachsene, es ist ein Spielplatz für Erwachsene! Ich kann euch dazu gar nicht viel sagen, weil man das einfach erlebt haben muss. Ich werde höchstpersönlich das ganze Gelände mit euch zusammen ablaufen. Seid gespannt!

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S Videosammlung: So sieht das Smartphone in Aktion aus

Viele von euch werden es sicher kaum erwarten können, bis der Postbote mit dem Xperia S vor eurer Tür steht. Um die Wartezeit zu verkürzen können wir euch nun haufenweise Bildmaterial zeigen, denn es wurden neue Videos vom High-End-Flaggschiff aus dem Hause Sony gesichtet.

Es gibt ein umfangreiches Unboxing, eine Führung durch die Benutzeroberfläche und die Apps, einen Geschwindigkeits-Test der Kamera und ein Hands-On. Insgesamt hat das Material eine Abspieldauer von über einer halben Stunde. Deshalb konnte ich die Videos auch nicht vollständig für euch begutachten. Was ich jedoch sehen konnte, hat mir gefallen. Vor allem das Display scheint toll zu sein und auch Sonys Oberfläche macht einen brauchbaren Eindruck.

Die Geschwindigkeit des Smartphones gibt auch wenig Grund zur Beanstandung und die Kamera macht selbst mit LED-Blitz schnelle Aufnahmen. Schön ist auch die Auswahl bei den Farben. Mit Schwarz und Weiß bei der Oberschale dürfte man die meisten Menschen ansprechen. Das Xperia S wirkt auf mich sehr komplett und durchdacht. Mitte März wird man das Gerät dann endlich selbst austesten können. Nachfolgend nun die Videos.

Xperia S Unboxing Teil 1

Xperia S Unboxing Teil 2

Xperia S Oberfläche

Xperia S Hands-On

Xperia S Kamera

via mobiflip.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony hat Ericssons Handy-Sparte übernommen

Der Deal ist unter Dach und Fach – aus Sony Ericsson ist nun offiziell Sony Mobile Communications geworden.

Damit die Japaner die Handy-Sparte der Schweden übernommen konnten, mussten satte 1,05 Milliarden Euro locker gemacht werden. Zwei Telefone mit dem „Sony“-Label sind bereits in der Pipeline.

Zum einen haben wir da das Xperia S, welches mit dem obligatorischen 4,3 Zoll Bravia-Display daher kommt und eine HD-Auflösung nebst 1,5 GHz Dual-Core und 32 GB Speicher besitzt und zum anderen das Ion.

Dieses besitzt eine ähnliche Ausstattung, jedoch LTE und einen 4,6 Zoll-Bildschirm. Der Speicher ist nur 16 GB groß, kann aber erweitert werden. Wir werden in Deutschland jedoch wohl nichts vom Ion sehen, da dieses für den amerikanischen Netzbetreiber AT&T gemacht wurde.

Sony verfolgt einen interessanten neuen Weg. Die Ideen, wie der Schnelllade-Akku und die schmutzabweisende Hülle, sowie SmartTags sind nett. Beim Design zeigt man sich auch von einer anderen Seite und die Hardware ist endlich zeitgemäß.

Ob diese gravierenden Änderungen mit der Übernahme einher gehen oder auch so gekommen wären, sie waren lange schon nötig. Zwar waren die Sony Ericsson-Geräte nie schlecht, aber es fehlte ihnen meiner Meinung nach das gewisse Etwas.

via phonearena.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Xperia S, iPhone 4s, Galaxy S2 und Lumia 800 im Kamera-Geschwindigkeits-Test

Einen coolen Vergleich der Geschwindigkeit von 4 Kamera-Smartphones im Western-Stil gibt es von phones4u. Hierbei stellen sich Samsung Galaxy S2, Nokia Lumia 800, iPhone 4s und Sony Xperia S dem Duell.

Zweimal Android gegen einmal iOS und Windows Phone. Unfair, oder? Auch unfair ist es von den Erschaffern des S2 und des iPhones gewesen, den Geräten keine dedizierte Kamerataste mit auf den Weg zu geben. Der Trend geht zwar immer weiter weg von physischen Tasten, meiner Meinung nach sollte man da aber nicht den Bedienkomfort vernachlässigen. Wenn man gerne und viel mit dem Handy Bilder macht ist so eine Taste ein riesiger Vorteil.

Das zeigte auch die wilde Foto-Schießerei, denn das Sony Xperia S sicherte sich hierbei den ersten Platz. Nur 1,8 Sekunden vergehen vom Einschalten des Handys aus dem Standby bis zum geschossenen Bild. Das Nokia folgt dann mit 3 Sekunden. Auf den dritten Platz muss sich weit abgeschlagen das Samsung Galaxy S2 mit zufrieden geben und den undankbaren vierten Rang erhält schließlich das iPhone 4s.

Wenn man 5,9 Sekunden braucht um ein Foto zu machen, ist das Motiv schon meist über alle Berge. Für Schnappschüsse ist das Xperia S also genial. Wie sieht es aber mit der Qualität aus? Hier hat man lediglich einen Vergleich von Sony und Nokia im Video gezeigt. Das Lumia liefert zwar ein helles Bild, übertreibt meiner Meinung nach aber beim Kontrast. Das Foto des Xperia sieht lebensechter aus. Für manche potentielle Käufer wird die Kamerataste am Xperia S sicher ein zusätzliches Kaufargument sein.

Update:

Laut Angaben von iPhone-Besitzern aus Facebook und hier im Blog wäre die angegebene Zeit des iPhone 4s zu lange. Tatsächlich würde man in der Hälfte der Zeit schon ein Bild aufgenommen haben.
Quelle:phones4u.co.uk via smartdroid.de

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S Whitepaper – Alle Details des kommenden Flaggschiffes

Zwar gibt es dieses Dokument schon länger auf der Seite der Sony Entwickler, aber auf dieser Seite werden wohl die wenigsten Menschen öfters vorbeischauen.

Das Whitepaper vom Sony Xperia S ist eine Art Datenblatt, welches aber sehr tief ins Detail geht. Man erfährt hier zum Beispiel die unterstützten Bluetooth-Profile, WLAN-Verschlüsselungen und verwendbare Multimedia-Formate. Eine Divx-Unterstützung scheint beispielsweise nicht ab Werk dabei zu sein. Dieses Problem kann man aber simpel durch eine App aus dem Market, beispielsweise dem MX Video Player, beheben.

Damit ihr euch nicht zwingend alle 19 Seiten des Dokumentes anschauen müsst, wurden von mir die wichtigsten Merkmale auf Screenshots aufgenommen. Den kontinuierlichen Autofokus vom Galaxy Nexus kann man leider nicht in der Ausstattungsliste finden. Diese Methode stellt das Motiv bei jedem kleinen nachjustieren der Kamera-Position automatisch erneut scharf. Selbst das SimValley SPX-5 hat diese Funktion.

Auf den 3D-Surround-Sound bin ich ebenfalls gespannt. Einen MHL-Port wird das Xperia S scheinbar auch nicht haben. Besonders für Menschen, die schon ein microHDMI-Kabel haben und den Kauf dieses Smartphones planen, ist das eine gute Nachricht. Ein Barometer ist wohl nicht verbaut. Ob dieser aber zwingend notwendig ist, sei mal dahin gestellt.

Weitere Details entnehmt ihr den im Artikel verteilten Screenshots oder ihr ladet euch die PDF Datei  herunter.

via androidauthority.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S – Verfügbarkeit für Anfang März bestätigt

Sony möchte dieses Jahr so richtig durchstarten. Ein Raketenstart bedarf aber auch ein dementsprechend bombastisches Handy.

Das liefern die Japaner zweifellos mit dem Xperia S. Die Hardware-Daten dürften mittlerweile bekannt sein, trotzdem hier nochmal zur Erinnerung ein kleiner Auszug. Das Xperia S hat ein 4,3 Zoll HD-Display mit 1280×720 Pixeln, 32 GB internen Speicher, einen 1,5 GHz Dual-Core-Prozessor, einen 2000 mAh starken Akku und eine 12 Megapixel-Kamera samt Exmor-R-Sensor zu bieten.

Bereits für um die 450 Euro wechselt dieses Prachtstück seinen Besitzer – und das schon nächsten Monat. Denn der Hersteller hat nun verlauten lassen, dass das Flaggschiff nun Anfang März erhältlich sein wird. Ein Amazon-Händler gibt hierzulande als Erscheinungstermin den 16.03. an, was auch nicht viel später ist. Für diesen Preis ist das meiner Meinung nach ein Knüller und bietet fast alles, was das Android-Herz begehrt.

Besonders die Extras, wie der schnell ladende Akku oder das schmutzabweisende Äußere sind innovativ und nützlich. Sony wird bestimmt dieses Jahr noch weitere positive Überraschungen für uns bereit halten.

via thexperiablog.net

Zum Inhaltsverzeichnis

Der Tag in Droidland (Donnerstag 26.01.2012)

Schon wieder ein Tag vorbei. Es kamen einige Geräte in die Redaktion, wir haben im Team Optimierungen an der Seite besprochen und uns plagte ca. ab 17:30 Uhr ein Serverproblem. Trotzdem haben wir uns durch das System gekämpft und  bieten euch wie gewohnt, unseren Tag in Droidland!

Hardware-Meldungen

Es ist ein Hands On mit dem Sony Xperia S aufgetaucht. Schick schick schick!

Nicht umsonst sind Tablets so gefragt. Sie sind praktisch, schnell zur Hand und Leistungsstark. Jetzt gibt es sogar Zahlen der Android-Devices, so besitzt Android 39% des Tablet Marktes. IOS führt noch.

Software-Meldungen

Google Maps hat ein Update bekommen. Jetzt gibt es den Tunnelmodus, der sich automatisch in einem Tunnel aktiviert. Google – Daumen hoch!

GTA 3 bekommt ein Major-Update! Das Tranformer Prime, SD-Support und einige Gameplay Optimierungen sind enthalten. Nice Rockstar!

Where is my Water? Wieder ein Update mit 40 neuen Leveln. Die Jungs lassen sich immer wieder neue, knifflige Rätsel einfallen.

Und der Rest

That’s it! Steve Wozniak findet Android gar nicht so schlecht! Sympathisch! Google schenkte ihm auch gleich das neue Samsung Galaxy Nexus!

Motorola verklagt Apple. Dieses Mal gibt es 6 Patente zu beklagen, die das Apple Cloud System und das IPhone 4s betreffen. Welche Abwechslung.

Und zum Schluss noch ein Video von Andy, wie er einem Mini-Job für The Phone House nachgeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia Kumquat: Neues Foto des Mittelklasse-Smartphones aufgetaucht

Wenn man mir einen nichtssagenden Begriff wie Kumquat um die Ohren haut, möchte ich als erstes dessen Herkunft erörtern.

Also führte mich der Weg von der eigentlichen Smartphone-Meldung erst einmal zu Wikipedia. Dort wurde mir dann erklärt, es handele sich bei Kumquat um eine Frucht, die man hierzulande auch Zwergorangen nennt und eine birnenähnliche Form haben. Ist das neue Sony-Smartphone also quietschorange und unförmig? Nein, beim Design haben die Japaner wieder einmal alles richtig gemacht. Was genau sie uns mit dem Namen sagen wollen, bleibt also ungewiss.

Da es sich aber lediglich um einen Codenamen handelt, wird das Früchtchen sicher noch eine schickere Bezeichnung bekommen. Aber nun genug ausgeschweift. Das Xperia Kumquat soll ein Mittelklasse-Smartphone mit dem NovaThor U8500 Prozessor werden. Das 3,5 Zoll Display wird mit 854×480 Pixeln angegeben. Die 5 Megapixel-Kamera nimmt auch HD-Videos auf. Mehr ist noch nicht bekannt.

Der neue, stilistische Streifen an der Unterseite des Gerätes ist, welchen man bereits vom Xperia S kennt, ist auch bei diesem Sony-Handy zu finden. Schick sieht es meiner Meinung nach aus. In unserem Artikel über die geleakten Veröffentlichungstermine von Sony-Smartphones haben wir an erster Stelle dann auch das Kumquat. Dieses soll im April für 262 Euro erscheinen.

Es wird also möglicherweise auf dem MWC in Barcelona vorgestellt. Das danach folgende Nypon ist übrigens die schwedische Bezeichnung für Hagebutte. Mal sehen was uns Sony noch für kulinarische und technische Sachen präsentiert.

via pocket-lint.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Roadmap 2012 geleakt: 12 Android-Smartphones mit Preisen sind bekannt

Sony startet dieses Jahr ohne den einstigen Partner Ericsson durch. Das erste Gerät unter dieser Flagge ist das Sony Xperia S, welches vom Design und der Hardware her durchaus überzeugen kann. Doch das ist noch lange nicht alles.

Mindestens 12 weitere Smartphones aus dem japanischen Hause werden wir dieses Jahr noch zu Gesicht bekommen. GSM Arena bekam eine Liste zugespielt, die von Sonys Verkaufsstelle in Indien stammt. In dieser Liste sind ein Dutzend Smartphones festgehalten, samt Veröffentlichungstermin und dem angepeilten Preis. Ursprünglich waren die Preise, da aus Indien, in Rupien angegeben, GSM Arena hat diese aber freundlicherweise bereits in Euro umgerechnet.

Natürlich muss man da auch weiterhin den Währungskurs im Auge behalten. Beim derzeitigen Stand der Dinge variieren die Preise dann von 162 bis 562 Euro. Da jedoch nicht mehr als die Produkt-Codenamen bekannt ist, kann man nur munter drauflos raten, was sich dahinter verbirgt. Das Nypon tauchte schon einmal in der Gerüchteküche auf. Es soll auf dem leistungsfähigen Nova Thor U8500-Prozessor basieren und ein 4 Zoll qHD-Display (960×540 Pixel) bieten.

Eine 8 Megapixel-Kamera und 1080p-Videoaufnahme werden ebenfalls vermutet. Das Kumquat schließlich soll der Nachfolger der Xperia Mini-Reihe sein. Auch dieses Handy wird von der Nova-CPU gesteuert, hat aber nur ein 3,5 Zoll großes FWVGA-Display (854×480 Pixel). Eine 5 Megapixel-Kamera gehört ebenfalls zur Ausstattung. Die Videoaufnahme soll im 720p-Verfahren erfolgen. Beim Rest tappt man aber im Dunkeln. Bei der MWC in Barcelona wird sicher etwas Licht ins Dunkle gebracht.

via gsmarena.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S – Die Kamera auf dem Prüfstand

Sony und Kameras – das passt. Zumindest bei den Kompaktkameras und Spiegelreflex-Modellen konnte der Hersteller bisher durchaus überzeugen. Bei den Smartphones kann man diesen Trend größtenteils fortsetzen, auch wenn mir persönlich bei manchen aktuellen Modellen ein Auflösungsabfall zu den Bildrändern hin ins Auge sticht.

Bei den nun erschienenen Sample-Fotos des Xperia S ist so ein Mangel allerdings nicht festzustellen. Die Fotos wurden in äußerst ungünstigen Lichtverhältnissen auf der CES 2012 gemacht, können sich dafür aber trotzdem wortwörtlich sehen lassen. Es darf wieder EXIF-Schnüffelei nun betrieben werden.

Die Bildinformationen bescheinigen dem Gerät ein sehr lichtstarkes Objektiv mit einer Blende von F/2.4. Kombiniert mit dem bewährten Exmor-R Kamerasensor lässt das auf tolle Ergebnisse hoffen. Die Brennweite ist mit 4mm auch erfreulich und dürfte einen großzügigen Weitwinkel bieten. Die niedrigste ISO-Anzahl ist mit 50 dann auch bei extrem hellen Lichtverhältnissen brauchbar.

Die Auflösung ist exakt 4000×3000 Pixel und die Dateigröße beläuft sich auf über 3 MB bei gutem Licht, was für 12 Megapixel ausreichend ist und für eine nicht zu aggressive Komprimierung spricht. Mit rund 1 MB bei schlechteren Lichtverhältnissen im Messe-Innenraum ist die Dateigröße auch noch recht ansprechend und die asiatischen Modells werden von der Kamera detailreich wiedergegeben.

Ohne Licht im Saal und mit ISO 320 noch erfreulich niedrig geregelt, bei einer Belichtungszeit von 1/100stel Sekunden, kommt dann auch das Xperia S ins Schwanken und beschert einem Detailarmut und Bildrauschen. Für ein Handy muss man aber sagen, wurde diese schwierige Situation trotzdem recht gelungen gemeistert.

Der Weißabgleich zeigt sich auch als äußerst treffsicher und gibt die Farben naturgemäß wieder. Bei Belichtungszeit und ISO-Werten scheint die Kamera ebenso passend zu agieren. Vermutlich steht uns also im Bereich der mobilen Fotografie hier ein kleines Highlight bevor.

Sony Xperia S bei getgoods.de vorbestellen:

|

via gsmarena.com

Zum Inhaltsverzeichnis

Sony Xperia S für 449 Euro bei getgoods.de vorbestellbar

Erst auf der CES 2012 vorgestellt, nun schon vorbestellbar. Das Sony (ab nun ohne Ericsson) Xperia S kann für 449 Euro bei getgoods.de in zwei Farben erworben werden. Das schicke High-End-Smartphone kommt in Weiß oder Schwarz daher und bietet wie der Konkurrent Samsung Galaxy Nexus ein HD-Display mit 1280×720 Pixeln.

Sony Xperia S

Dieses ist jedoch „nur“ 4,3 Zoll groß. Die Kamera punktet dagegen mit 12 Megapixeln und dem bewährten Exmor R-Kamerasensor, den man sonst in Sonys Kompaktkameras findet. Der Prozessor ist mit 2x 1,5 Ghz auch hervorragend ausgestattet, das Betriebssystem hinkt jedoch etwas der Zeit hinterher. Man hat hier eine Android 2.3-Software, welche aber sicher bald auf Android 4.0 upgedated wird. Der interne Speicher beläuft sich auf 32 GB und der Akku hat 1750 mAh. HDMI und NFC kann das Gerät ebenfalls aufweisen.

Auch beim Design läutet Sony eine neue Ära ein. Playstation zertifiziert ist das Smartphone ebenfalls. Meiner Meinung nach ist dies ein ernstzunehmender Konkurrent zum Nexus und übertrifft dies noch bei manchen Details.

Sony Xperia S bei getgoods.de vorbestellen:

|

Zum Inhaltsverzeichnis

CES 2012: Sony Xperia S offiziell vorgestellt

Neben dem Xperia Ion hat Sony gestern auf der CES 2012 auch das Xperia HD offiziell vorgestellt, welches uns zumindest optisch bekannt vorkommen sollte. Es handelt sich dabei um das Nozomi oder Arc HD, welches in den letzten Wochen in der Gerüchteküche lebte.

Da ist also das gehandelte Nozomi, welches auch unter dem Namen Xperia Arc S aufgetaucht war. Genau wie das Xperia Ion, hat das Sony Xperia S kein “Ericsson“ mehr im Namen. Die Hardware Ausstattung ist so ziemlich die gleiche, die auch schon im Xperia Ion eingesetzt wird. Doch beim Design ist Sony einen etwas anderen Weg gegangen.

Unter der Haube wird ein Qualcomm Snapdragon MSM8260 Dual-Core Prozessor arbeiten, der mit jeweils 1,5 GHz pro Kern takten wird. Außerdem werden wir 1 GB an Arbeitsspeicher und 32 GB an internem Speicher zur Verfügung haben. Auf der Rückseite kommt eine 12 Megapixel-Hauptkamera mit Exmor R-Sensor und f/2.4 Linse zum Einsatz. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,3 Megapixel-Frontkamera.

Das Display im Gegensatz zum Ion “nur“ 4,3 Zoll groß mit Mobile BRAVIA Engine. Es löst auch mit 1280 x 720 Pixeln auf und wird damit für hervorragende Bilder sorgen. Darüber hinaus gehören HDMI, NFC und ein 1750 mAh-Akku zur Ausstattung des Xperia S.

Sony Xperia S

Gegen Ende des ersten / Anfang des zweiten Quartals 2012 soll das Xperia S dann auf ausgewählte Märkte kommen. Zum Launch wird es aber leider mit Android 2.3 Gingerbread laufen — genauso wie das Xperia Ion. Außerdem wird das Xperia S “Playstation Certified“ sein und damit auch Zugriff auf die Spiele aus der Sony Playstation Suite haben. Des Weiteren wird es in den Farben Weiß und Schwarz verfügbar sein. Wie findet ihr dieses neue Sony Smartphone?

Quelle xperiablog.net und phandroid.com

Zum Inhaltsverzeichnis
Anzeige
GIGA Marktplatz