Triggertrap Mobile: Ein Dongle, sie alle zu knipsen

|
|

Triggertrap heißt so viel wie Abzugsfalle – das mag nicht besonders aussagekräftig sein, ist aber der Name dieses kleinen Zubehörteils, mit dem Android- oder iOS-Gerät und Fotokamera zu einer praktischen Funktionseinheit werden. Mehr als ein Dutzend Auslösemodi stehen zur Verfügung und die kreativen Möglichkeiten sind äußerst vielfältig.

Triggertrap Mobile: Ein Dongle, sie alle zu knipsen

Unscheinbar ist es, nur eine kleine Kunststoffbox, ein Klinkenanschluss und ein spezielles Anschlusskabel für das jeweilige Kameramodell. Das Smartphone oder Tablet wird mithilfe des Triggertrap Dongles zur vielseitigen Fernbedienung. Der erschütterungsfreie Klick aus der Ferne ist dabei nur die Spitze des Eisbergs.

Die Triggertrapp-App bietet noch ganze 13 weitere Auslösemodi, die unter anderem einige der Sensoren nutzen, die das Gerät zu bieten hat. Im Falle eines iPhone bedeutet das:

  • Auslösen, wenn ein bestimmter Geräuschpegel überschritten wird
  • Auslösen, wenn eine bestimmte Distanz zurückgelegt wurde
  • Auslösen, ab einem bestimmten Erschütterungsgrad
  • Auslösen, wenn ein Gesicht im Kamera-Blickfeld des iPhone entdeckt wird
  • Auslösen, wenn im Blickfeld der Kamera Bewegung erkannt wird

Und einiges mehr.

Auch hochkomplexe Zeitraffer-Aufnahmen, die Änderungen in der Lichtstärke berücksichtigen sind möglich, zum Beispiel bei Sonnenauf- oder Untergängen. HDR-Aufnahmen mit hohem Dynamikumfang, oder eine Kombination aus HDR und Zeitraffer – mit diesem unscheinbaren Dongle ist wirklich eine Menge machbar.

Wem das noch nicht reicht, der kann auch mehrere iOS- oder Android-Geräte verwenden um eine Wifi- Fernbedienung zu basteln. Dafür muss nur eines im Slave-Modus mit dem Kamera-Dongle verbunden sein, ein weiteres löst dann via WiFi alle verbundenen Slave-Module gleichzeitig aus. Aktuell funktioniert das jedoch nur in dieser Variante. Android-Phones können noch nicht als Master eingesetzt werden.

Bildergalerie Triggertrap Mobile

Auch über Bluetooth lassen sich Kameras fernauslösen — allerdings wird dafür ein zusätzlicher Bluetooth-Empfänger mit A2DP-Unterstützung benötigt. Den gibt's *.

Zusätzlich zu den unterschiedlichen Trigger-Modi lassen sich auch diverse Grundeinstellungen für Verschluss und Fokus festlegen. Zum Beispiel kann man nach jeder Aufnahme eine Pause einstellen, damit nicht ungewollt zu viele Bilder hintereinander entstehen. Außerdem sind natürlich Aufnahmen mit manuellem Fokus möglich. Dafür muss man das Signal für die Fokussierung einfach unterdrücken.

Insgesamt ist Triggertrap Mobile, die Kombination aus App und Dongle, eine sehr preisgünstige Erweiterung für den ambitionierten Hobbyfotografen. In Anbetracht des Variantenreichtums und der Vielseitigkeit geht der Preis von knapp 30 Euro für durchaus in Ordnung.

Die dazugehörige App gibt es oder als für 4,49€. Über die Feiertage ist die App sogar kostenlos erhältlich. Das Angebot gilt noch bis zum 1. Januar 2013.

Vorteile
+ Sehr vielseitig
+ Kabelloses Auslösen via Wifi/Bluetooth
+ Nicht teuer

Nachteile
- Nicht für alle Kameramodelle erhältlich

Display beim iPhone kaputt? Kein Problem: Reparier es selbst mit dem GIGA & Fixxoo DIY-Set für die iPhone Display-Reparatur - schnell, einfach und preiswert!


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA APPLE

Anzeige
GIGA Marktplatz