Ubuntu Edge: Ein Satz mit X

Ende Juli ging es los: Das Ubuntu Edge startete als Crowdfunding-Projekt, das Ziel dabei war überaus ambitioniert: Insgesamt sollten 32 Millionen Dollar eingesammelt werden. Die Kickstarter-Kampagne ist nun zu Ende, das Ziel wurde nicht einmal zur Hälfte erreicht.

Ubuntu Edge: Ein Satz mit X

Schon als das Ziel von 32 Millionen Dollar angekündigt wurde, waren wir sehr skeptisch, ob dies realistisch ist. Steffen hatte diesbezüglich auch schon einen ausführlichen Artikel geschrieben, warum das Ubuntu Edge eigentlich zum Scheitern verurteilt ist. Und leider hatte er Recht, denn von den geplanten 32 Millionen Dollar wurden nach insgesamt 30 Tagen Indigogo-Kampagne „nur“  12,8 Millionen Dollar gesammelt, es fehlen also noch 19,2 Millionen Dollar.

Indigogo

Während die ganze Sache anfangs noch sehr gut aussah (in den ersten 24 Stunden wurden 3,4 Millionen Dollar gesammelt), nahm die Spendenbereitschaft daraufhin leider relativ rapide ab. So wurden auch die verschiedenen Preismodelle für die „Backer“, also die Unterstützer, angepasst. Während die ersten Backer das Ubuntu Edge noch für 600 Dollar bekommen sollten, wurde dieser Preis etwas später auf 830 Dollar angehoben, zusätzlich wurden noch begrenzte Stückzahlen für 625, 675 und 725 Dollar angeboten. Leider hat sich diese Maßnahme nicht positiv genug ausgewirkt.

Man darf natürlich nicht vergessen, dass knapp die „Einnahme“ von 13 Millionen Dollar über Crowdfunding eine ganze Menge Geld ist, leider war die Kampagne des Ubuntu Edge aber einfach zu hoch angesetzt. Was jetzt passiert, bleibt abzuwarten, das Edge ist damit aber einen ganz Schritt unrealistischer geworden.

Quelle: Indigogo, via: The Verge

Nichts mehr verpassen? Dann folge GIGA Android bei Facebook, Google+ oder Twitter!

Neue Artikel von GIGA ANDROID

GIGA Marktplatz