UMi Touch im Test: Was kann das 100-Dollar-Smartphone?

Tuan Le
1

Ein 5,5-Zoll-Smartphone mit Full-HD-Display, 3 GB RAM, Aluminium-Unibody und Fingerabdrucksensor für nur 100 US-Dollar: Das UMi Touch schlug bei der Vorstellung seinerzeit große Wellen, was bei dem Preis-Leistungs-Verhältnis kein Wunder gewesen ist. Mittlerweile ist das Gerät auch für Nutzer in hiesigen Gefilden über diverse Importhändler und sogar Amazon (allerdings für 165 Euro) erhältlich. Wir haben es näher unter die Lupe genommen und verraten, ob es das Geld wert ist.

UMi Touch im Test: Was kann das 100-Dollar-Smartphone?

UMi Touch: Technische Spezifikationen im Überblick

Display 5,5 Zoll IPS-Display, 1.920 x 1.080, 400 ppi
Prozessor MTK6753 Octa-Core
Arbeitsspeicher 3 GB
Interner Speicher 16 GB (erweiterbar)
Kamera 13-MP-Hauptkamera mit Sony-Sensor, 5 MP-Rückkamera
Akku 4.000 mAh
Betriebssystem Android 6.0 Lollipop
Abmessungen & Gewicht 76 x 154,5 x 8,8 Millimeter, 190 Gramm
Besonderheiten LTE Band 20, kein NFC, kein Kompass, Dual-SIM (Hybrid-Slot)
Farben Schwarz, Silber, Gold
Preis ab 165 Euro bei Amazon, ab 105 Euro per Import

UMi Touch: Verarbeitung, Haptik und Design

SAMSUNG CSC

Das UMi Touch kommt in einer schlichten schwarzen Verpackung daher, die sehr kompakt gehalten ist. Im Lieferumfang befindet sich neben dem Handy lediglich ein microUSB-Kabel inklusive Ladeadapter, Kopfhörer findet der Nutzer nicht vor. Wie gewohnt benötigt man zum Öffnen des SIM-Karten-Schlittens (das Gerät unterstützt bis zu zwei Micro-SIM-Karten) eine Nadel. Alternativ zur zweiten SIM kann man auch eine microSD-Karte einsetzen.

SAMSUNG CSC

Auffällig ist beim UMi Touch direkt zu Beginn das hohe Gewicht: Stolze 190 Gramm wiegt das Smartphone, was eher schon zu 6-Zollern wie dem Huawei Mate 8 oder dem OPPO R7 Plus passt. Dafür beherbergt das Gerät aber auch einen 4.000 mAh starken Akku und soll außerdem besonders robust sein. Das abgerundete 2,5D-Glas an der Front macht jedenfalls einen schicken Eindruck – im Hammer-Test des chinesischen Händlers Gearbest hielt das UMi Touch ebenfalls erstaunlich lange durch. Wir haben allerdings darauf verzichtet, es selbst auszuprobieren.

Das Design erinnert stark an das des Meizu MX5 und es ist vermutlich eine Frage des Geschmacks, was man davon hält. Jedenfalls ist das UMi Touch sehr robust verarbeitet, wenngleich kleinere Mängel bei den Spaltmaßen sowie bei dem Homebutton, der sich bei unserem Gerät leicht verschieben ließ und etwas billig wirkt, festzustellen sind. Dieser dient übrigens zugleich als Fingerabdrucksensor, der durchaus zügig ein schnelles Entsperren des Gerätes ermöglicht.

SAMSUNG CSC

Insgesamt macht das UMi Touch einen soliden ersten Eindruck, man merkt dem Smartphone jedoch trotz der hochwertigen Materialien definitiv an, dass hier und da Abstriche aufgrund des niedrigen Preises gemacht werden mussten.

Display des UMi Touch sehr gut – für den Preis

SAMSUNG CSC

Das Display des UMi Touch löst mit Full HD auf und ist somit für diese Preisklasse überraschend scharf. Außerdem handelt es sich um ein 5,5-Zoll-Panel – wer es also etwas größer mag, ist mit dem Touch gut bedient. Die Darstellung ist recht hell, die Farben und Kontraste sind ebenfalls völlig in Ordnung. Natürlich darf man hier keine Farbgewalt eines Samsung Galaxy S7 erwarten, doch leistet das IPS-Panel eine gute Arbeit beim Surfen wie auch bei der Betrachtung von Videos, ohne dabei herausragend zu sein. Die Blickwinkel sind außerdem stabil, was in der Vergangenheit bei günstigen Smartphones häufig die Achillesferse gewesen ist.

Der Touchscreen könnte allerdings etwas reaktionsfreudiger sein. Hin und wieder werden Eingaben nicht sofort erkannt, generell muss man etwas fester als bei High-End-Geräten auf das Glas drücken, bis die Eingabe registriert wird. Ein wenig Eingewöhnung ist hier gefordert – gerade wenn man sonst nur Flaggschiff-Geräte verwendet. Nach einer Weile lässt es sich aber auf dem Gerät einigermaßen navigieren. Andere günstige Smartphones wie das Wileyfox Swift können dies aber deutlich besser.

Leistung des UMi Touch: Im Alltag ausreichend

Screenshot_20160608-175712
Screenshot_20160608-175717

Leistungstechnisch können wir dem UMi Touch eine gute Performance im Alltag bescheinigen: Auf dem Smartphone kommt Android 6.0 Marshmallow zum Einsatz – das ist sehr lobenswert, wobei man abwarten muss, ob der noch relativ unbekannte Hersteller UMi auch ein Update auf Android N nachliefern wird. Dadurch ist die Performance in Kombination mit dem MediaTek-Octa-Core im Alltag durchaus zügig und positioniert sich leistungstechnisch irgendwo zwischen Galaxy S4 und Galaxy S5. Die Google-Play-Dienste inklusive Play Store sind selbstredend ebenfalls vorinstalliert.

Anspruchsvollere Spiele können das UMi Touch somit durchaus in Bedrängnis bringen, doch wer ein Smartphone für unter 150 Euro kauft, wird sicher auch mit Kompromissen bei der Grafikleistung leben können.

Software des UMi Touch erfreulich nahe an Stock-Android gehalten

Screenshot_20160609-103517
Screenshot_20160609-103526
Screenshot_20160609-105132

Positiv hervorheben sollte man, dass die Oberfläche sehr nahe an der Stock-Experience von Google gehalten ist – überflüssige Bloatware oder Anpassungen findet man hier nicht vor, was sicherlich ebenfalls zur guten Performance beiträgt. Hier und dort sind allerdings einige Menüpunkte in den Einstellungen auf Englisch statt Deutsch gehalten, im Alltag lässt sich das Smartphone aber auch ohne jegliche Englischkenntnisse einwandfrei bedienen.

Telefonie und Audio beim UMi Touch: zufriedenstellend

SAMSUNG CSC

Die Gesprächsqualität beim UMi Touch war in unserem Testanruf durchaus zufriedenstellend. Die Gesprächspartner waren klar und deutlich zu hören, Echo oder sonstige Probleme gab es keine. Der an der Front verbaute Lautsprecher beim UMi Touch klingt allerdings etwas blechern, was man auch über den an der Rückseite zu findenden internen Lautsprecher sagen könnte. Die Lautstärke geht in Ordnung, wirklicher Hörgenuss kommt allerdings dabei nicht unbedingt auf.

Konnektivität und Speicher: Mit LTE Band 20

Die wichtigste Frage, die hiesige Kunden sich beim Kauf eines Smartphones aus China stellen, ist vermutlich, ob das hierzulande in vielen ländlichen Regionen wichtige LTE Band 20 unterstützt wird? Das ist beim UMi Touch tatsächlich der Fall, außerdem kommt das Gerät mit einem Dual-SIM-Slot. Schade ist nur, dass man nicht gleichzeitig zwei SIM-Karten sowie eine microSD-Karte verwenden kann, stattdessen muss man sich zwischen der zweiten SIM sowie der Speichererweiterung entscheiden.

Screenshot_20160609-105112

Da ab Werk von den 16 GB internen Speicher nur 11,5 GB zur Verfügung stehen, stellt die Speichererweiterung für viele Nutzer eine Notwendigkeit dar. Auf dem UMi Touch ist es aber dank Android 6.0 Marshmallow möglich, den internen Speicher mit der microSD zu verschmelzen, wobei die Speicherkarte hierbei formatiert werden muss.

Akku und Alltag mit dem UMi Touch: Ausdauernd mit Schwächen im Detail

Der nicht allzu kampfstarke Prozessor macht sich bei der Akku-Performance dafür umso positiver bemerkbar: Ein oder sogar zwei Arbeitstage übersteht man mit dem UMi Touch ohne Probleme, durchaus auch mit Screen-On-Zeiten von 5 bis 6 Stunden je nach Nutzerszenario. 4.000 mAh in Kombination mit dem Full-HD-Display scheinen tatsächlich ein Garant für eine ausdauernde Leistung zu sein – allerdings benötigt das Gerät mangels Quick Charge etwa 2 Stunden und 40 Minuten, bis es wieder voll aufgeladen ist.

Auffällig ist allerdings in negativer Hinsicht, dass weder ein E-Kompass per Gyroskop noch ein richtiger Kompass verbaut ist. Das erschwert die Navigation via Google Maps, da kein Pfeil vorhanden ist um zu signalisieren, in welche Richtung man sich gerade bewegt.

Screenshot_20160609-103541

Die Gestensteuerung des UMi Touch bietet indes einige nette Möglichkeiten, Aktionen auch ohne Berührung des Displays auszuführen. In der Galerie-App kann man etwa das nächste Foto anschauen, indem man die Hand über dem Display von links nach rechts bewegt. Dazu muss man allerdings so nahe am Touchscreen sein, dass man eigentlich (es sei denn, man hat gerade schmutzige Finger) auch direkt eine Toucheingabe durchführen könnte.

Kamera des UMi Touch: Eher durchwachsen

UMi-Touch-Testfoto-himmel

Bei günstigeren Geräten ist häufig die Kamera die Achillesferse und auch das UMi Touch macht hier keine Ausnahme. Trotz des Sony-Sensors sind die Aufnahmen mit der 13-MP-Hauptkamera zum Rand hin eher unscharf, wenngleich die Farben und Kontraste bei guten Lichtverhältnissen durchaus in Ordnung gehen. Schon bei minimal schlechteren Lichtverhältnissen bei Dämmerung ist es jedoch fast unmöglich, ein gutes Bild zu schießen, da das Bildrauschen und die Unschärfe die Qualität arg einschränken.

UMi-Touch-Testfoto-treppengelaender
UMi-Touch-Testfoto-Halle
UMi-Touch-Testfoto-balzacs

Jeglicher Vergleich mit aktuellen Flaggschiff-Geräten kann nur enttäuschend enden und an umfangreiche Einstellungsmöglichkeiten oder gar einen manuellen Modus sollte man gar nicht erst denken. Immerhin: Die 5-MP-Frontkamera mit Blitz (der in unserem Test nicht ganz so effektiv funktionierte, da er zu früh auslöste) liefert ansehnliche Ergebnisse, doch das dürfte für die meisten Nutzer eher zweitrangig sein.

Das Gleiche gilt für die Videoqualität (mit maximal 720p und seltsamerweise im 3GP-Format) - aber seht selbst:

787
UMi Touch Testvideo

Fazit: Mittelklasse zum Einsteiger-Preis mit Abstrichen

SAMSUNG CSC

Das UMi Touch ist vergleichbar mit dem Honor 5X – nur, dass es sogar noch günstiger ist. Die Verarbeitung ist an einigen Stellen nicht ganz rund, doch gemessen am Preis kann man sich weder darüber noch über die Grafik- oder Kameraleistung beschweren. Mit Stock-Android und dem starken 4.000-mAh-Akku kann das UMi Touch zwei triftige Plus-Punkte für sich beanspruchen, die es in diesem Preissegment unter 200 Euro definitiv zu einem der besten Geräte macht. Wer also vorrangig ein ausdauerndes, nicht billig wirkendes Smartphone für Messaging, Videowiedergabe, spielen wenig anspruchsvoller Games und zum Surfen sucht, ist mit dem Gerät bestens beraten.

Dagegen dürften Hobbyfotografen und Intensiv-Zocker weniger glücklich mit dem Smartphone werden – diese müssen aber ohnehin deutlich tiefer in die Tasche greifen und sollten sich vielleicht das OnePlus X oder das Moto G4 anschauen. Auch der wenig reaktionsfreudige Touchscreen sowie der fehlende Kompass trüben den Gesamteindruck. Wer mit einem etwas kleineren Gerät Vorlieb nehmen kann, sollte sich vielleicht das Wileyfox Swift (Test) anschauen, das insgesamt in diesem Preissegment eine höhere Zuverlässigkeit im Alltag bietet.

Finale Wertung: 

  • Verarbeitung, Haptik und Design: 3/5
  • Display: 3/5
  • Software: 4/5
  • Performance: 3/5
  • Telefonie und Audio: 3/5
  • Konnektivität und Speicher: 5/5
  • Akku und Alltag: 3/5
  • Kamera: 2/5

Gesamtwertung: 65 %

160624_GIGA-Awards-Smartphone

Hat dir "UMi Touch im Test: Was kann das 100-Dollar-Smartphone?" von Tuan Le gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Google+ folgen.

bewertete "
UMi Touch
" mit
65 von 100 Punkten
(25. Juni 2016)

Weitere Themen: Android

Neue Artikel von GIGA ANDROID