DVD brennen: Formate, Kopierschutz, Gesetze, das müsst ihr beachten

Marco Kratzenberg

DVDs werden selten dazu genutzt, einfach nur gemischte Daten darauf zu speichern. Dafür haben sie einfach zu viel freien Platz und sind im Vergleich zu CDs zu teuer. Meist will man also Filme auf DVDs brennen. Und damit das klappt, müsst ihr verschiedene Dinge berücksichtigen.

Das fängt schon bei den Rohlingen an. Wer zufällig mal darauf geachtet hat, wird feststellen, dass es zwei verschiedene Typen von DVD-Rohlingen gibt. Ich rede hier nicht von wiederbeschreibbaren und einmal beschreibbaren Scheiben. Die Rede ist von DVD-R und DVD+R-Varianten. Eigentlich sollten sie sich nicht groß unterscheiden, doch gibt es trotzdem ein paar Formatunterschiede und aus diesem Grunde können die üblichen DVD-Player beide DVD-Formate abspielen – aber erst seit etwa 2003. Ältere Geräte und Player billigerer Bauart machen mitunter bei den DVDs einer Sorte Probleme. Das solltet Ihr also klären, bevor ihr ein Sonderangebot mit 500 DVDs des falschen Formates kauft.

DVD brennen im richtigen Format

Wie auch bei CDs, gibt es verschiedene Möglichkeiten zum Einsatz einer DVD und nach dem Einsatzzweck richtet sich das Brennformat. Will man nur eine DVD kopieren, so braucht man sich über Quell- und Zielformat keinerlei Gedanken zu machen. Denn für diese Aufgabe haben alle üblichen Programme eine eigene Funktion. Es reicht also aus, die Quell-DVD einzulegen, den Kopiervorgang zu starten und dann kann man schon die Ziel-DVD brennen. Dabei wird eine identische Kopie hergestellt und deshalb gibt es da auch keine Formatprobleme.

Wer beim DVD brennen das falsche Zielformat wählt, wird sie evtl. gar nicht nutzen könnenWill man aber z.B. einen Film auf DVD brennen, den man bereits in extrahierter Form auf der Festplatte liegen hat, dann sieht das ganz anders aus. Man könnte nun, als würde man einfach Daten von A nach B kopieren, die Filmdateien auf die DVD kopieren. Doch schiebt man diese Scheibe dann in einen Player ein, dann ist das Vergnügen blitzschnell vorüber. Diese DVD wird nämlich nicht als Film-DVD erkannt und dementsprechend auch nicht abgespielt. Das liegt daran, dass Film-DVDs und Daten-DVDs unterschiedliche Formate haben. Das muss also beim Brennen der DVD beachtet werden.

DVD brennen und DVD kopieren – die Gesetze

Wie schon gesagt, ist der Haupteinsatzzweck der DVD sicher das Abspielen von Filmen. Die meisten Haushalte haben einen DVD-Player, aber nicht jeder kauft ständig neue DVDs. Also muss das Material irgendwoher kommen. Dank der vielen Programme zum DVD brennen, aber auch zum Rippen von DVDs, ist es generell kein Problem, mal “eben schnell einen Film für einen Freund zu kopieren”.

Zwei Hürden stehen uns dabei im Wege. Zuerst einmal ist es so, dass die DVDs aus dem Handel im Double-Layer-Format gepresst werden. Normale Rohlinge sind aber Single-Layer und haben nur halb so viel Platz. Eine 1:1 Kopie fällt also flach, wenn man keine Double-Layer-Rohlinge nehmen will, die deutlich teurer sind.

Aber viel problematischer ist die Tatsache, dass sich viele DVDs nicht so einfach kopieren lassen. Denn um genau das zu verhindern, haben die Hersteller verschiedene Arten eines Kopierschutzes eingesetzt. Und damit kommen wir zu einem ganz wichtigen Punkt. Wer so einen Kopierschutz umgeht und auch wer ein Programm besitzt bzw. kauft, mit dem sich so ein Kopierschutz knacken lässt, macht sich bereits strafbar. Es ist bei uns streng verboten und wird strafrechtlich verfolgt, wenn man eine kopiergeschützte DVD kopiert. Man muss sie nicht mal weitergeben! Streng genommen muss man so ein Programm nur auf der Festplatte haben, um sich strafbar zu machen.

Doch es gibt ja auch noch DVDs, die nicht kopiergeschützt sind. Und wenn man diese DVDs vervielfältigen will, dann darf man dazu auch jene Tools anwenden, mit denen man eine DVD auf die Festplatte kopieren kann. Und danach kann man diese DVD brennen, ohne straffällig zu werden.

Weitere Themen: Nero

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Für diese Spiele braucht ihr 16 Gigabyte RAM

    Für meisten Spiele auf dem PC ist es immer noch völlig ausreichend, wenn ihr 8 Gigabyte RAM Arbeitsspeicher habt. Nach und nach kommen aber doch immer mehr Titel heraus, die besonders leistungsintensiv sind und laut Entwicklern 16 Gigabyte RAM erfordern. Hier erfahrt ihr, für welche Spiele sich eine Aufrüstung lohnen könnte. mehr

  • Windows Repair Toolbox Portable

    Der Windows Repair Toolbox Portable Download ist eine portable Sammlung von Tools, mit welchen ihr euer System analysieren, beschleunigen, reparieren sowie Malware entfernen könnt. mehr

  • Firefox Portable

    Der Firefox Portable Download verschafft euch eine mobile Version des Mozilla-Browsers, die auch von USB-Sticks läuft und für deren Nutzung keine Installation notwendig ist. mehr