Filme auf DVD brennen: So kommt der Film auf die Scheibe

Marco Kratzenberg

CDs werden meist benutzt, um größere Mengen an Fotos weiterzugeben. Doch die DVD hat nach wie vor eine Hauptverwendung: Filme brennen! Wie man das richtig macht und worauf man achten muss, erfahrt Ihr hier.

Drei Dinge sind wichtig, wenn man Filme auf DVD brennen möchte. Man braucht ein Programm, das Filme in einem geeigneten Format auf die DVD brennt – und davon gibt es mehrere! Man braucht die Filmdaten in einem passenden Format, das durch ein Brennprogramm verarbeitet werden kann. Und man benötigt einen DVD-Player oder anderes Abspielgerät, das das Endergebnis auch abspielen kann. Gerade Letzteres hört sich so selbstverständlich an, weil viele Anwender denken, dass es doch nur ein Filmformat geben kann – die DVD. Aber es gibt verschiedene Formate und nicht jeder Player kann alle verarbeiten.

Richtig Filme brennen: Die Wahl der Waffen

Bevor man Filme auf DVD ziehen kann, sollte man hinten beginnen. Welche Formate kann der DVD-Player abspielen? Das “normale DVD-Format MPEG2″ kann jeder DVD-Player. Manche spielen aber auch Filme auf CDs ab, die im MPEG1-Format gebrannt sind und im Brennprogramm VCD oder SVCD heißen.

Diese Formate sind im Endeffekt wesentlich kleiner, weisen aber auch eine deutlich geringere Qualität auf. Nach Möglichkeit sollte man also versuchen, sein Video auf DVD zu brennen und dabei das Standardformat zu nutzen. Dadurch kann man auch sicher sein, dass jeder DVD-Player – auch im PC – den Film nachher abspielen kann... bei maximaler Qualität.

Als nächstes müssen wir die kompatiblen Ausgangsformate beachten, wenn wir Filme brennen wollen. Je nachdem, wie wir überhaupt an das Ausgangsmaterial gekommen sind, liegen die Filme beispielsweise in den Formaten AVI oder MPG auf der Festplatte. Und das ist kein Problem für die meisten Programme wie etwa Nero Burning Rom. Handelt es sich hingegen um das Apple-Format MP4, wie es etwa auf dem iPad verwendet wird, dann kann man damit nicht so einfach Filme brennen. In diesem Fall benötigt man ein weiteres Programm, um vorher die Dateien zu konvertieren. Wir haben solche Video-Konverter für Win und Mac getestet.

DVDs kopieren und Filme brennen

In vielen Fällen will man Filme auf DVD brennen, die man vorher von einer anderen DVD heruntergeholt oder online gekauft hat. In beiden Fällen kann ein Problem sein, dass die Ausgangsdaten zu groß für die Ziel-DVD sind. Funktionen wie “DVD Ordner brennen” kopieren nämlich im Grunde die Ausgangsdaten 1:1 auf die DVD und fügen nur die richtige Abspielformatierung hinzu. Und das bedeutet, wenn man eine der üblichen 4,7 GB-DVDs hat, kann man keine Film brennen, der größer ist. Im DVD-Format lassen sich Filme nicht auf mehrere Scheiben verteilen.

Wie kommt es denn dazu, wo wir doch die Daten gerade erst von einer DVD herunter gezogen haben? Das ist ganz einfach: DVD-Filme werden auf sogenannten Double-Layer-DVDs verkauft, welche die doppelte Kapazität haben. Die üblichen DVD-Rohlinge haben aber nur die Single-Layer-Kapazität. Will man in so einem Fall einen Film brennen, muss man also entweder Double-Layer-Rohlinge kaufen oder mit einem geeigneten Programm zuerst den Inhalt nachbearbeiten (Menüs, andere Sprachen  und Bonusmaterial löschen) und ihn dann noch passend komprimieren. Diese Aufgabe beherrschen Programme, mit denen man eine DVD auf die Festplatte kopieren kann.

Weitere Themen: Nero

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE