Die besten kostenlosen PDF Converter für alle Aufgaben

Marco Kratzenberg

PDF Converter gibt es natürlich in zwei Richtungen. Zum einen sind damit Programme gemeint, die ein beliebiges Dokument in eine PDF-Datei umwandeln. Davon gibt es sehr viele und die meisten sind kostenlos.

Zum anderen sind damit aber Programme gemeint, die den Inhalt einer PDF-Datei in ein anderes Format umwandeln sollen. Oder wenigstens Teile der PDF-Datei extrahieren und abspeichern können. Auch davon gibt es einige, allerdings sehr viel weniger. Und nicht alle dieser Anwendungen sind kostenlos.

Und eigentlich könnte man noch eine dritte Art von Tools nennen. Sie sollen die PDF-Datei an sich ändern, ohne allerdings das PDF-Format zu verlassen. Damit sind z.B. Utilities gemeint, mit denen man PDFs verkleinern kann, oder schneiden und wieder zusammenfügen. Auch das sind streng genommen PDF Converter.

PDF Converter zum Erstellen von PDF-Dateien

Wenn man nicht gerade spezielle Anwendungen zum Erstellen von PDF-Dateien nimmt, wie etwa Adobe Acrobat, dann arbeiten eigentlich all diese Programme auf dieselbe Weise. Sie installieren sich als Druckertreiber. Das führt dazu, dass ich aus jeder Anwendung heraus eine PDF-Datei erstellen kann, die in der Lage ist, mein Dokument auch zu drucken. Egal, ob ich also eine Grafik nehme, ein Word-Dokument, eine Excel-Seite oder was auch immer: Wenn ich drucken kann, kann ich es auch als PDF speichern.

 

Eines der besten, kostenlosen Tools zu diesem Zweck heißt PDFCreator. Es arbeitet als virtueller Druckertreiber und ist extrem einfach zu bedienen – was die Grundfunktionen angeht. Da ist kein weiterer Eingriff nötig. Doch parallel dazu bietet das Programm noch eine ganze Reihe von Sonderfunktionen. Auch die sind leicht verständlich und dienen etwa dazu, gleich eine ganze Reihe verschiedener Dokumente in eine PDF-Datei zu konvertieren.

PDF Converter anders herum: PDF-Dateien konvertieren

Wenn man sich vor Augen führt, wie einfach es ist, aus allen möglichen Daten eine PDF-Datei herzustellen, dann wird auch klar, dass die Umkehrung dieses Vorgangs wesentlich schwerer sein muss. Im Grunde kann man sich eine PDF-Datei wie ein Bildschirmfoto vorstellen. Das Bild weiß nicht, woraus es entstanden ist. Und aus dem Bild kann man nicht einfach wieder eine Word-Datei, eine Photoshop-Grafik oder eine Excel-Tabelle machen.

Nun, einige Informationen werden zum Glück doch gespeichert. Texte liegen z.B. sehr häufig noch lesbar in der PDF-Datei vor. Ebenso eingebaute Grafiken. Mit etwas Glück und geeigneten Programmen kann man solche PDF-Dateien konvertieren und die ursprünglichen Inhalte weitgehend herausholen. Das sind allerdings schon sehr spezielle Anwendungen und die meisten Softwarehersteller lassen sich solche PDF Converter teuer bezahlen. Und es gibt definitiv keine Allroundlösung. Doch das scheint auch gar nicht nötig zu sein. Die meistgesuchte Anwendung in diesem Segment scheint etwas zu sein, das PDF zu Word konvertieren kann. Und da gibt es auch einige Programme – sogar kostenlose.

Erstaunlich gut funktioniert der Free PDF to Word Converter. Das Programm ist Freeware und wandelt geeignete PDF-Dateien in Word-Dokumente um, die man dann bearbeiten kann. Dabei wird das Layout weitgehend erhalten. Das funktioniert – in gewisser Weise – sogar dann, wenn sich die Ausgangsdatei eigentlich gar nicht für ein Word-Dokument eignet und im Grunde nur ein Bild ist. Dann wird eben eine Word-Datei erstellt, die dieses Bild als Inhalt hat. So bekommt man also auch leicht Bilder aus einer PDF-Datei heraus. Diese Funktionen stellt das Programm prinzipiell kostenlos zur Verfügung, doch nach ein paar Umwandlungen muss man sich von der Webseite immer wieder einen kostenlosen Code holen. Braucht man nur ab und zu einen PDF Converter, um PDF zu Word zu kopieren, dann geht das. Andernfalls sollte man ruhig die geforderten 15 Dollar (etwa 11,40 Euro) investieren und sich eine lebenslange Lizenz holen.

PDF Converter zum Komprimieren

PDF-Dateien sind ursprünglich Dokumente, die zum Austausch hochauflösender Druckdaten erstellt wurden. Das Ergebnis sind teilweise riesige Dateien, auch wenn nur ein paar Bilder darin enthalten sind. Und das wiederum bedeutet, dass wir solche Dateien manchmal nicht per E-Mail  versenden können, weil der Mailprovider eine Maximalgröße für Mailanhänge vorgesehen hat. In diesem Fall kann man natürlich die PDF-Datei nochmal erstellen. Aber wenn das nicht geht, hilft es meist auch, wenn wir sie komprimieren.

Leider kosten alle wirklich brauchbaren Programme für diesen Zweck Geld. Doch es ist ja gar nicht nötig, dafür etwas auszugeben. Mit einem genialen Freewareprogramm namens PDFCreator und einem kleinen Trick lassen sich PDF-Dateien auch problemlos kostenlos komprimieren. PDFCreator ist eigentlich ein virtueller Druckertreiber, um aus jeder druckfähigen Anwendung heraus PDF-Dateien herzustellen. Wie ich weiter oben schon erwähnte, kann der Anwender dabei viele Parameter einstellen. Unter anderem eben auch, wie sehr die Ausgangsdaten komprimiert werden sollen und welche Druckauflösung die PDF-Datei haben soll.

Und das bedeutet logischerweise was? Na klar! Wenn ich eine PDF-Datei öffnen kann und wenn ich sie drucken kann, dann kann ich sie auch “in eine PDF-Datei drucken”. Also öffne ich die riesige Datei in meinem Lieblings PDF-Reader und gehe dann auf “drucken”. Nun wähle ich PDFCreator als Drucker aus und in den Einstellungen lege ich fest, was alles verkleinert werden soll. Im Test habe ich mit wenigen Schritten aus über 44 Megabyte gerade mal 14 Megabyte gemacht. Und es wäre sicher noch mehr herauszuholen. Die Qualität war immer noch erstaunlich gut.

PDF Converter zum Extrahieren

In den meisten Fällen bestehen PDF-Dateien aus einer Mischung aus Text und Bildern. Diese Bilder braucht man manchmal, um sie etwa in ein anderes Dokument einzufügen. Da ist es praktisch, dass man tatsächlich auch Bilder aus PDF-Dateien extrahieren kann.

Ein nützliches und leicht bedienbares Programm für diese Aufgabe nennt sich Some PDF Images Extract und tut genau das, was der Name verspricht. Man lädt wahlweise eine einzelne Datei oder gar ein ganzes Verzeichnis voller PDF-Dateien und auf Knopfdruck holt es alle Bilder aus den Dateien heraus und speichert sie im Bild-Format. Qualität und Format lassen sich festlegen. Ebenso Start- und Endseite. Das Ergebnis ist ein neuer Ordner voller Bilder und man muss sich nur noch aussuchen, was man benötigt.

Weitere Themen: PDF to Word Converter, Free PDF to Word Doc Converter

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE