IP-Adresse finden? Kein Problem!

Marco Kratzenberg

Wer eine IP-Adresse finden will, kann dazu auf verschiedene Werkzeuge zurückgreifen. Wir erklären Euch, wie Ihr IP-Adressen herausfinden könnt.

IP-Adresse finden? Kein Problem!

Es gibt grundsätzlich zwei Arten von IP-Adressen. Interne IP-Adressen kennzeichnen einen Teilnehmer in einem privaten Netzwerk. Externe IP-Adressen identifizieren Euch im Internet. Man kann beide Arten von IP-Adressen herausfinden. Wenn man es richtig macht, kann man sogar eine IP-Adresse orten und herausfinden, wo ein Störer wohnt.

480.125
Windows 10: WLAN funktioniert nicht – So geht's doch

Die eigene IP-Adresse finden und den Router identifizieren

Kann man ins Internet, hat der eigene Rechner auch eine eigene IP. Die eigene IP-Adresse kann man schnell herausfinden. Und dabei findet man auch gleich die Router-IP. Da Windows ein Netzwerkbetriebssystem ist, bringt es auch alle nötigen Tools zur Verwaltung und Steuerung mit. Eines dieser Programme nennt sich IPCONFIG. Es handelt sich dabei um ein Kommandozeilentool, ohne eigenes Windowsfenster. Um es zu starten, geht Ihr folgendermaßen vor:

  1. Öffnet die Eingabeaufforderung. Bei Windows 10 drückt Ihr dazu die Tasten Windowstaste + X und wählt den Befehl Eingabeaufforderung. Bei Windows 7 klickt Ihr auf den Startbutton, dann auf Ausführen und gebt anschließend den Befehl cmd ein.
  2. Jetzt ist ein schwarzes Fenster mit einem blinkenden Cursor zu sehen. Dort gebt Ihr ipconfig ein und drückt die Entertaste.
  3. Nun präsentiert Euch Windows verschiedene Informationen, wie oben zu sehen. Der Befehl ipconfig /all gibt Euch detailliertere Infos.

Hier könnt Ihr oben die eigene IP-Adresse finden und als Standardgateway wird Euch die IP-Adresse des Routers angezeigt.

Meine Internet-IP-Adresse finden

Und so kann man die eigene Internet-IP-Adresse herausfinden: Jeder Webserver kann dem Besucher die eigene IP-Adresse anzeigen, sobald man ihn besucht. Dazu ist nur eine Zeile ganz einfacher Code notwendig.

Unter der leicht zu merkenden Webseite wieistmeineip.de können jederzeit auf einen Blick unsere eigene IP-Adresse finden, die uns vom Provider verpasst wurde. Wenn man also diese Seite besucht und mit einem VPN-Client, über einen Anonymizer oder mit dem Tor Browser unterwegs ist, dann sollte das eine andere als die eigene IP-Adresse sein. Wie man am oben zu sehenden Bild sieht, funktioniert das sehr gut, denn diese IP gehört zu einem Tor Exit Server in der Cloud von OVH.

Die eigene IP-Adresse im Router finden

Die meisten von uns benutzen einen Router, mit dem Sie über ihren Telefonanabieter ins Internet gehen. Dieser verbindet sich etwa alle 24 Stunden neu mit dem Internet, das ist bei uns gesetzliche Vorschrift. Das ist also der Grund, aus dem wir ständig eine neue IP haben. Also muss man jeden Tag aufs Neue die eigene IP-Adresse finden. Damit das funktioniert, muss der Router natürlich die aktuelle IP des Anbieters sowie die aktuelle, eigene IP Adresse sowie die DNS-Server kennen, um die Verbindung aufrechterhalten zu können. Wir können also eigentlich ohne den Besuch einer Webseite schnell herauszufinden, welche IP wir nach außen haben.

Wenn wir also die Bedienoberfläche des Routers im Webbrowser aufrufen, dann erden wir sicherlich einen Eintrag wie Übersicht oder Netzwerk dort finden. Und dort stehen alle Adressen, die der Router derzeit vom Provider zugewiesen bekam. Eines sollte man allerdings bedenken, wenn man die IP prüfen will, die man eigentlich verstecken will: Diese IP im Router wird sich nicht ändern. Egal was wir auch für Programme nutzen. Mit dieser IP gelangen wir bis zum ersten Punkt der Verschlüsselung. Erst ab da geht's versteckt weiter!

Wie Ihr im Zweifelsfall die Router-IP-Adresse herausfinden könnt, habe ich weiter oben ja erklärt. In dem Beispiel (und das ist übrigens häufig so) lautet die IP 192.168.2.1. Wenn ich diese IP im Browser aufrufe, öffnet sich das Login des Routers.

Mehr zum Thema:

Weitere Themen: The Tor Project

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE