Besser als WhatsApp: Viber für PC – so geht’s

von

Wenn es um Instant Messaging geht, dann heißen die großen 3 auf dem Handy Whatsapp, Skype und Viber. Und letzterer hat’s endlich auch auf den PC geschafft. Viber für Windows bringt eine Handy-App auf den Computer!

Besser als WhatsApp: Viber für PC – so geht’s

Whatsapp hat die SMS würdig ersetzt. Skype hat die Internettelefonie auf den Computer und alle Smartphones gebracht. Doch Viber schafft als WhatsApp-Alternative die Verbindung zwischen Handynummer und Windows PC. Bei der Viber-App muss man sich mit seiner Handynummer anmelden. Diese ist gewissermaßen der Benutzername. Dieselbe Nummer kann man nun auch auf dem PC als Kennung angeben und fortan leitet Viber ohne Probleme Internet-Anrufe auch an den Computer weiter. Und wie sich schnell zeigt, funktioniert das erstaunlich gut.

Viber für PC installieren und einrichten

Die Installation von Viber unter Windows ist erfrischend unkompliziert. Zuerst lädt man sich die Installationsdatei bei Viber herunter. Dabei handelt es sich um eine Web-Installation, die nach dem Start die benötigten Elemente aus dem Internet nachlädt. Sollte die Firewall also Ärger machen, muss man hier eine Ausnahme schaffen. Doch das wird man dann später sowieso machen müssen, da Viber ja schließlich ins Internet muss.

Nach der Installation beginnt auch direkt die Konfiguration. Prinzipiell kann die Computer-Version von Viber parallel zur App nutzen. Der Anwender benötigt auf jeden Fall ein Handy, auf dem Viber bereits installiert wurde. Denn zu dieser Handy-App wird der Aktivierungscode gesendet.

Aus diesem Grund müssen wir direkt nach der Installation unsere Handynummer eingeben. Daraufhin sendet der Anbieter einen vierstelligen Aktivierungscode an die Viber-App. Damit wird die Verbindung zwischen Handy, Account und dem Viber auf dem PC geschaffen.

Nachdem der Code empfangen und richtig eingegeben wurde, ist Viber theoretisch startbereit. Theoretisch deswegen, weil während der Ersteinrichtung nicht geprüft wurde, ob eine Hardware vorhanden ist, die uns überhaupt Internettelefonie ermöglichen würde. Ist ein Headset angeschlossen? Oder gibt es nur ein paar Lautsprecher, aber kein Mikrofon? In diesem Fall könnte man immerhin den Chat nutzen.

Viber auf dem PC nutzen

Wenn alles geklappt hat, kann es endlich losgehen. Man sieht bereits eine Liste der Kontakte, die man auch auf dem Handy sehen kann. Ein Headset vorausgesetzt (oder Mikrofon und Lautsprecher), kann man nun seine Kontakte anrufen. Egal ob sie Viber auf dem Handy, PC oder Mac benutzen. Und noch wichtiger, man kann angerufen werden. Dazu muss Viber auf dem PC allerdings im Hintergrund laufen.

Wenn dann ein Anruf kommt, kann es schon vorkommen, dass es doppelt bimmelt: Das Handy zeigt uns einen Anruf an und gleichzeitig meldet sich Viber auch auf dem Bildschirm. Nun kann man den Anruf hier oder da entgegennehmen. Für Viber macht das keinen Unterschied. Damit das auf dem PC klappt. Muss man natürlich in den vorherigen Schritten ein Headset angeschlossen haben. Eine vernünftige Testmöglichkeit, ob der Anschluss auch geklappt hat, gibt es leider nicht. So sollte man das vielleicht als erstes einmal mit einem Freund prüfen.

Videotelefonie ist bei Viber am PC auch möglich – allerdings nicht vom PC zum Handy. Nur zwischen zwei PC-Installationen funktioniert das wirklich. Aber immerhin hat man mit diesem Programm das Problem gelöst, wer denn bei einer schlechten Verbindung schuld ist. Wenn der PC am Netzwerkkabel hängt, ist es schon mal nicht das heimische WLAN.

Weitere Themen: Viber für iPhone, Viber fuer Android, Viber


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

Anzeige
GIGA Marktplatz