Eurocom: Traditionsentwickler meldet Insolvenz an

von

Auch die umfangreichen Entlassungen Ende November konnten Entwickler Eurocom nicht retten: Wie Eurogamer berichtet, ist nun endgültig Schluss für das Studio.

Eurocom: Traditionsentwickler meldet Insolvenz an

Heute morgen wurden die verbliebenen 42 Mitarbeiter des Studios entlassen, Eurocom hat zudem Insolvenz angemeldet und wird seinen Betrieb somit einstellen. Zuletzt hieß es noch, dass man sich mit einer kleineren Belegschaft auf Mobile-Titel konzentrieren wollte.

Grund für die Schließung des Studios sei die sinkende Nachfrage nach Konsolenspielen, auch billigere Konkurrenz aus anderen Ländern nahmen Eurocom Auftragsarbeiten weg. Vor fast 25 Jahren wurde das Studio gegründet, 1991 veröffentlichte man mit “Magician” den ersten Titel für das NES.

Zuletzt war Eurocom vor allem für die Titel zu den Olympischen Spielen und die James Bond Spiele von Activision bekannt. Der letzte veröffentlichte Titel war so das enttäuschende 007 Legends. Schon Bizzare Creations wurde ein Bond-Spiel zum Verhängnis, das Studio wurde 2011 nach der Veröffentlichung von “007 Bloodstone” geschlossen.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz