Aliens: Colonial Marines – Aliens zurück aus der Versenkung im E3-Trailer

von

Eigentlich dachten wir ja, von diesem Spiel würden wir nie wieder etwas zu Gesicht bekommen – schließlich zeigte sich Sega in der Vergangenheit nicht gerade zimperlich, wenn es darum ging, Spiele auf Basis der Filmlizenz zu kicken: Mitten in der Entwicklung kappte man beim noch unbenannten Alien-Rollenspiel von Obisidian die Geldleitung.

Aliens: Colonial Marines – Aliens zurück aus der Versenkung im E3-Trailer

Nachdem “Aliens: Colonial Marines” erst angekündigt wurde und dann in der Versenkung verschwand, hätte man ein ähnliches Schicksal vermuten können.

Wenn da nicht der aktuelle Trailer wäre, den Sega anlässlich der E3 2011 nun plötzlich aus der Hinterhand zaubert. Darin zu sehen: Wenig bis gar nichts – viel wichtiger ist hierbei aber die Message: Ja, es wird tatsächlich noch am Alien-Shooter entwickelt. Verantwortlich hierfür zeichnen Geabox, die wahrscheinlich durch den unerwarteten Zukauf der Duke-Nukem-Lizenz aufgehalten wurden.

In “Aliens: Colonial Marines” seid ihr Teil einer militärischen Spezialeinheit, wie man sie aus dem grandiosen zweiten Kinofilm kennt. Tatsächlich sind die Story der Vorlage und die des Spiels sogar eng miteinander verknüpft. Nachdem Ellen Ripley auf LV-426 die Menschenbastion “Hadleys Hope” in ein nukleares Aschewölkchen verwandelt hat, empfängt euer Eliteteam einen Notruf der U.S.S. Sullaco – dem Schiff des ersten Eliteteams aus dem Kinofilm.

Mittlerweile gibt es auch einen Erscheinungszeitraum – im Frühjahr 2012 können wir auf Alienjagd und den letzten Geheimnissen von LV-426 auf die Spur gehen. Wahrscheinlich sogar pünktlich zum Kinostart von Ridley Scotts Alien-Prequel “Prometheus”.

Weitere Themen: Aliens Colonial Marines Patch, Aliens – Colonial Marines Demo, E3, Sega


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz