Aliens vs. Predator - Entwickler sind "stolz auf die Gewalt"

Leserbeitrag
13

Im Interview mit Kotaku.com äußerte sich Tim Jones, der Chef-Designer bei den Rebellion Studios, zur Gewalt in dem neusten Spiel des Studios. Laut ihm ist ein hoher Splatter-Anteil wichtig für einen Alien vs. Predator Titel.

”Die Killmoves sind nur ein Teil eines reichhaltigen, komplexen und belohnenden Nahkampfsystems. (…) Die Gewaltakte, sowohl als Alien als auch als Predator, sind essentiell für die Marke und sollen für Angst in der Einzelspielerkampagne der Marines sorgen. Aus diesem Grund konnten wir sie auch nicht entfernen oder abändern, um in bestimmten Ländern bestimmte Altersfreigaben zu bekommen.”

Der Publisher SEGA veröffentlicht den Titel in Ländern wie Deutschland und Australien nicht, da mit einer Indizierung zu rechnen war.

”Alien vs. Predator” erscheint am 19. Februar für PlayStation 3, PC und XBox 360.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz