Alone in the Dark - Bewegte Impressionen

Leserbeitrag
3

(Max) Angst vor der Dunkelheit hat der Held des aktuellen Survival-Horrorablegers Alone in the Dark: Near Death Investigation nicht, denn der glaubt einen weitaus größeren Schatten zu werfen. Edward Carnby, vom Beruf Detektiv, ist der Star des heute veröffentlichen Movies. An Selbstüberschätzung leidet er freilich nicht. Das beweisen die Spielszenen, in denen er sein Können unter Beweis stellt.

Alone in the Dark - Bewegte Impressionen

Carnby gehört zu den Männern, die gerne mal anpacken. Dabei ist es völlig gleich, um welchen Gegenstand es sich handelt. Tische, Stühle und andere Einrichtungsgegenstände können aufgehoben, an andere Orte transportiert oder gar benutzt werden. Mit einem Feuerlöscher kann Carnby beispielsweise einen Brand im Keime ersticken, der ihn vor dem Betreten eines neuen Raumes gehindert hat. Schön ist, dass das Spiel dabei automatisch in die Ego-Perspektive schaltet und Euch so mehr Übersicht gewährt. Weniger übersichtlich fällt die Anzahl der Plattform aus, auf denen der Titel künftig herumspuken wird – nämlich auf dem PC, der Wii, Xbox 360, PS2 und PS3. Aus Gründen der Qualitätssicherung verschob Atari “Alone in the Dark: Near Death Investigation auf den Mai 2008.

Weitere Themen: Namco Bandai Games

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz