DayZ Mod Review – So geht Zombie heute!

Die meisten Menschen kapieren es einfach nicht. Im Zombie-Genre ging es noch nie um verwesende Körper, verspritze Gehirnmasse oder nachgezogene Beine. Nicht die Zombies sind faszinierend, es ist die Welt, die sie bewohnen. Es ist eine Welt nach unserer Welt – verlassen, unmenschlich, gescheitert. Auf der anderen Seite steht die Zombie-Apokalypse immer auch für einen möglichen Neubeginn. Für den Tag Null nach dem gesellschaftlichen Kollaps. Die Macher der „ArmA 2“-Mod „DayZ“ haben das begriffen und deshalb auch das beste Zombie-Spiel aller Zeiten gebaut. 

DayZ Mod Review – So geht Zombie heute!

Bestes Zombie-Spiel aller Zeiten? Viel Lob für eine heftig verbugte Modifikation, die noch nicht einmal Beta-Status erreicht hat. Von der komplizierten Installation, dem unfassbar unkomfortablen Inventar und etlichen Probleme mit Servern und Cheatern ganz zu schweigen. Sollten sie da mit ihren Vorschusslorbeeren nicht etwas sparsamer umgehen, Herr Heidemann?

Nö! „Minecraft“ wurde vor zwei Jahren auch als unfertige Nischennummer für ästhetisch anspruchslose Legokinder verlacht. Heute lacht niemand mehr über Markus Perssons Sandkasten-Spiel. Außer Perssons selbst, denn der ist damit reich geworden. „Minecraft“ lehrt uns: Was zählt, ist die Idee und das Spielerlebnis. Beides geht in „DayZ“ voll und ganz auf.

Dabei ist besagte Idee gar nicht mal neu. Sie wurde nur zum ersten Mal konsequent umgesetzt. Der Spieler wird am Strand des fiktiven Staates Chernarus ausgesetzt und muss so lange wie möglich überleben. Das klingt einfacher, als es ist, denn in „DayZ“ ist die Welt richtig schön am Arsch.

Chernarus -225 Quadratkilometer Hölle

Verwandelt in seelenlose Monstrositäten, streift die einstige Bevölkerung des 225 Quadratkilometer(!) großem Inselstaates ziellos umher und stürzt sich auf jeden, der das seltene Glück hatte, die globale Apokalypse zu überleben. „DayZ“ gelingt es dabei, die unheimliche Stimmung von Zombie-Klassikern wie „Dawn of the Dead“ oder „Night of the Living Dead“ perfekt einzufangen. Beängstigend gut sogar, denn die Angst ist hier ein ständiger Begleiter. Überall finden sich Spuren eines letzten Gefechts der Menschheit. Zombies scheinen von Resterinnerungen an ihre ehemaligen Wohnorte gebunden. Ihr unmenschliches Stöhnen wird vom Wind über den eigentlich idyllischen Schauplatz  geworfen. „DayZ“ erzählt zwar keine Geschichte, die Spielwelt der Mod spricht dafür aber Bände.

Der Spieler wird in dieser offenen Welt mit einem genialen Widerspruch zum Handeln gezwungen. Wer überleben will, braucht Wasser und Nahrung. An die gelangt man aber nur, wenn man sich aus der Sicherheit der weitläufigen Wildnis herauswagt und in den zahlreichen Ortschaften nach Ausrüstung sucht. Dummerweise trifft man genau hier auf die meisten Zombies. Ein riskantes Spiel, das blitzschnell mit dem Tod enden kann.

Selbiger ist dann auch noch dauerhaft. Der erschaffene Charakter und alles, was man auf seinen Streifzügen zuvor erbeutet hat, sind für immer verloren. Was das nach vier Stunden hartem Überlebenskampf bedeutet? „DayZ“ kann extrem frustrierend sein. Und doch findet man sich wenig später wieder am Strand von Chernarus ein und beginnt von vorn. Lektion gelernt, dieses Mal schaff ich es, hört man sich dann sagen. Jeder Schritt ist fortan etwas überlegter, jede Gefahr wird abgeschätzt. Man lernt dazu und verbessert mit jedem neuen Versuch seine Überlebenschancen ein bisschen mehr. „DayZ“ kann süchtig machen.

Bauer sucht Fleisch – Die Untoten in DayZ sind agil und unnachgiebig

Seinen besonderen Reiz erhält „DayZ“ aber vor allem durch die Tatsache, dass es sich um eine Mehrspieler-Mod handelt. Bis zu 60 Spieler kämpfen in Chernarus gleichzeitig um ihr Leben. Vertrauen kann man leider keinen von ihnen. Zwar lassen sich durch Solidarität und vereinte Kräfte, die Überlebenschancen drastisch verbessern, es kann aber genauso gut sein, dass man plötzlich eine Kugel im Hinterkopf hat. Der vermeintliche Helfer hat es dann nämlich von Anfang an nur auf die eigene Ausrüstung abgesehen. So erhält „DayZ“ eine moralische Komponente, die wir ebenfalls bestens aus den großen Zombie-Klassikern kennen.

Fazit:

Hier wächst etwas ganz Großes heran! Die Survival-RPG-Mod „DayZ“ hat das Zeug zum besten Zombie-Spiel aller Zeiten. Atmosphäre und Spielgefühl sind schon jetzt einmalig, das Grundkonzept birgt enormes Potential. Doch noch haben die Macher der Modifikation viel Arbeit vor sich. Bugs müssen beseitig und Ideen zu Ende gedacht werden. Sollte das gelingen, steht der Erfolgsgeschichte nichts mehr im Wege. Wer auf der Suche nach etwas Neuem ist und sich von der Kompromisslosigkeit dieser Mod nicht abschrecken lässt, der sollte „DayZ“ eine Chance geben.

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Arma 2 Patch, DayZ Mod, Arma 2 Demo

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz