ARMA 3: Entwickler wegen Spionage verhaftet

von

Gute Nachforschungen gehören bei einer Militärsimulation wie ARMA 3 natürlich dazu, doch manchmal kann das Ganze auch richtig gefährlich werden. Zwei Mitarbeiter von Bohemia Interactive wurden nun mit dem Vorwurf von Spionage festgenommen.

ARMA 3: Entwickler wegen Spionage verhaftet

ARMA 3 spielt bekanntlich auf der griechischen Insel Lemnos und die zwei Entwickler haben für ihre Recherche die dortige Militärbasis aufgesucht. Schon bald wurden die Beiden von den griechischen Behörden festgenommen, sie sollen nämlich unerlaubte Aufnahmen der Anlage gemacht haben.

Natürlich dient das Bildmaterial lediglich als Unterstützung für die Entwicklung von ARMA 3, doch die griechischen Behörden scheint dies nicht zu interessieren.Vielmehr werden die beiden Entwickler nun wegen Spionage angeklagt, ihnen droht eine Höchststrafe von 20 Jahren Haft.

Bohemia Interactive Boss Marek Spanel bestätigte den Vorfall mittlerweile im offiziellen Forum, wollte sich aber nicht weiter dazu äußern.

Quelle:News247.gr
Via: Eurogamer 

Folge uns auf Facebook, Twitter oder Youtube. So bist du immer auf dem neuesten Stand.

Weitere Themen: Arma 3, Arma 3 Demo


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz