Assassin's Creed 3: Die Waffen eines Mohawk-Meuchlers

Jonas Wekenborg
5

Ubisoft beschert uns mit dem gestrigen Embargo zur “Assassin’s Creed 3″ Vorschau auch noch eine ganze Stange an Artworks und einen neuen Trailer. Der erklärt ganz kurz die Waffen, wir ein klein wenig länger.

Assassin's Creed 3: Die Waffen eines Mohawk-Meuchlers

Der neue Teaser zu “Assassin’s Creed 3” zeigt uns in aller Kürze die Waffen, die uns im nächsten Abenteuer zur Seite gestellt werden. Darunter sind neben der mittlerweile zur Selbstverständlichkeit zählenden Unterarmklinge (soetwas sollte jeder gute Assassine, der Wert auf seinen Ruf legt, mit sich führen) auch die neue Fernkampfwaffe: Der Flitzebogen. Hatten die mittelalterlichen Assassinen aus den Vorgängern noch eine Miniarmbrust zur Verfügung, greift Connor nun zum größeren Kaliber. Nicht besonders heimlich, dafür aber tödlich auf große Entfernung.

Anstelle des Schwerts treten die Stammeswaffen der Mohawk-Indianer. Mit zwei Tomahawks kann sich Connor rasant seiner Gegner entledigen und sie so zu einer ungewollten neuen Frisur bringen. Die Mini-Äxte können zudem auch geworfen werden und könenn in Friedenszeiten super als Garderobe benutzt werden.

Da Connor allerdings kein waschechter 100%-Indianer ist, sondern auch noch den Einfluss des britischen Empires genießt, führt der Assassine zwei Pistolen mit sich. Diese sehr untypischen Meuchelwaffen sind extrem laut und entfalten ihr gesamtes Schadenspotenzial eher auf mittlere Distanz. In Shoot-Outs oder Messerkämpfen allerdings ein enormer Vorteil.

Welche Waffen könntet ihr euch für einen Assassinen vorstellen? Stockdegen, Ninja-Wurfsterne, Roboter-Dinosaurier – je extremer, desto schöner.

Weitere Themen: gamescom 2013: Vorverkauf für 2014 hat begonnen, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz