Assassin’s Creed 3: Tyrannei von König Washington – Die Vergeltung Test

von

Mit „Die Vergeltung“ erscheint heute der dritte und letzte Teil der „Tyrannei von König Washington“-Reihe, dem Singleplayer-DLC zu Assassin’s Creed 3. Connor hat es nach New York geschafft und versucht nun gemeinsam mit Benjamin Franklin den Diktator zu töten. Ob dieses kurze Abenteuer sein Geld wert ist, erfahrt ihr im Test.

 

Wer bereits 15 Euro in die ersten beiden Episoden investiert hat, der wird es sich wohl nicht nehmen lassen, auch bei „Die Vergeltung“ zuzuschlagen. Tatsächlich gibt es hier mehr vom Gleichen, neue Spielmechaniken werden im Gegensatz zu den ersten beiden Episoden leider gar nicht eingeführt.

Das hängt in erster Linie damit zusammen, dass die dritte Tier-Kraft, die Connor in diesem Part bekommt, die mit Abstand langweiligste ist. Auf Knopfdruck haut ihr mit der Kraft des Bären alle Gegner um euch herum in einer großen Druckwelle aus dem Weg.  Verglichen mit dem Stealth-Element des Wolfes und der Flug-Kraft, die wir in der zweiten Episode erlangten, ist das kaum beeindruckend.

Stattdessen wird die Bär-Kraft schnell nervig: Um größere Barrikaden zu zerstören müssen wir nämlich genau diese anwenden. Wollen wir dagegen schnell von A nach B reisen, brauchen wir den Flug des Adlers. Und so werden spektakuläre Flucht- und Kletter-Sequenzen ständig durch das Aufrufen des Waffenmenüs zum Wechseln der Tierkräfte unterbrochen, das auch im DLC noch immer viel zu lange zum Laden braucht.

Die Missionen konzentrieren sich fast geschlossen auf offene Kämpfe mit ganzen Armeen von Gegner, nur noch selten ist es nötig, methodisch durch die Gegend zu schleichen – zu mächtig sind Connors Tier-Kräfte.  Nachdem ich drei Geister-Wölfe beschworen, als Adler von einem Ende des Kampfes zum anderen geflogen und mit der Bären-Druckwelle ein dutzend Feinde gleichzeitig ausgeschaltet habe, haben die Kämpfe auch ihren letzten Rest an Herausforderung verloren.

New York zwischen den Missionen frei zu erkunden ist so gut wie unmöglich: Die Stadt ist vollgestopft mit Soldaten, die euch fast sofort erkennen und angreifen – zu Fuß durch die Gegend zu laufen wird deswegen schnell zur Tortur. Stattdessen flog ich lieber mit meiner im zweiten Teil erlangten Flug-Fähigkeit von Mission zur Mission, immer hoffend, dass gleich nicht wieder zwanzig Soldaten an meinen Fußsohlen kleben.

Ganz besonders habe ich mich jedoch darüber gefreut, dass wir zu Anfang mal wieder Platz hinter dem Steuer eines Schiffes nehmen und Washingtons Lakaien auf hoher See auseinander nehmen dürfen. Bis auf eine nette Anspielung auf Assassin's Creed 4: Black Flag gibt's hier nichts Neues, Spaß macht es trotzdem.

Leider schafft es Ubisoft nicht, die interessante Geschichte zu einem zufriedenstellenden Abschluss zu bringen. Die Erklärung für diese alternative Realität ist komplett vorhersehbar und lahm. Zudem hat der gesamte DLC keinerlei Einfluss auf den Rest der Geschichte – auch als Fans der Serie müsst ihr euch also keine Sorgen darüber machen, wichtige Wendungen zu verpassen.

Fazit:

Der erste Teil von „Die Tyrannei von König Washington“ hat mir noch großen Spaß gemacht, weil er sich durch den interessanten Story-Ansatz und dem größeren Fokus auf Stealth deutlich vom Hauptspiel unterschied. Das kann man nun leider nicht mehr behaupten. Episode 3 setzt großen Fokus auf komplett durchgeskriptete Missionen, die fast alle früher oder später in einem großen Gemetzel enden.

Insgesamt ist „Die Tyrannei von König Washington“ ein nettes Experiment, mehr jedoch auch nicht. Rechnet man alle Episoden zusammen, bekommt man etwa sechs bis sieben Stunden Spielzeit geliefert – zum Kaufpreis von 20 Euro ist das zwar akzeptabel, aber kaum beeindruckend.

Bereits in sechs Monaten erscheint mit Assassin's Creed 4: Black Flag der nächste Teil der Serie. Solltet ihr trotzdem unbedingt jetzt und sofort AC-Nachschub brauchen, hilft euch der DLC ganz gut über die Runden. Für alle anderen gibt es jedoch keinen Grund, die verstaubte Assassin's Creed 3-Verpackung wieder auszukramen.

Weitere Themen: gamescom 2013 – Alle Infos, das Gewinnspiel und wo ihr uns treffen könnt, Ubisoft

Assassins Creed 3


Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA GAMES

Anzeige
GIGA Marktplatz