Assassin’s Creed Origins wird offenbar Lootboxen beinhalten. Dies geht aus einigen Videos von Youtubern hervor. Die Fans sind davon natürlich alles andere als begeistert. Schließlich sollte der neue Teil die alten Laster der Vorgänger hinter sich lassen.

Sandige Zeiten in Assassin’s Creed Origins:

Assassin’s Creed Origins: Sand-Cinematic-Trailer
5.681 Aufrufe

Assassin’s Creed Origins wird ein Neustart für Ubisoft mit der altehrwürdigen Reihe. Viele Fans sind der Meinung, dass diese seit dem zweiten Teil stetig nachgelassen hat. Origins soll neuen Schwung und viele Fans der alten Ableger zurückbringen. Doch nun ist ein Detail aufgetaucht, dass diese Erwartung an Assassin’s Creed Origins etwas dämpfen könnte. Das böse, magische Wort lautet Lootbox.

Bayeks Feinde zeigen sich

In Assassin’s Creed Origins wird es laut mehreren Quellen (NeoGAF, Gamingbolt) Lootboxen geben. Diese sogenannten “Heka-Kisten” beinhalten in der Vorschauversion des Open-World-Spiels entweder ein Schild oder ein Schwert für Held Bayek. Laut den Quellen lassen sich die Kisten bislang nur durch Gold, die Währung in Assassin’s Creed Origins, erwerben. Doch wird es auch einen Echtgeld-Shop geben, in dem die Kisten angeboten werden?

Alle Editionen von Assassin’s Creed Origins

Zuletzt hatten auch Assassin’s Creed: Black Flag und Syndicate solche Shops. Die Entwickler bauten diese ein, um Spielern, die nur wenig Zeit für ein Spiel haben, einen Shortcut zu geben. Die meisten Fans sehen Mikrotransaktionen allerdings kritisch. So verhält es sich auch unter dem NeoGAF-Post. Jedoch sollten wir noch nicht alle Hoffnung fahren lassen. Immerhin haben die Verantwortlichen bei Ubisoft noch nicht verraten, ob es Echtgeldtransaktionen in Assassin’s Creed: Origins geben wird. Und selbst wenn, waren diese in den Vorgängern immer optional.

* gesponsorter Link