GameStop macht sich mit neuer Assassin's Creed-Werbung in den USA unbeliebt

Marcel-André Wuttig
1

GameStop steht wieder einmal in den Schlagzeilen. In den USA hat sich die Einzelhandelskette bei einigen Spielern aufgrund einer Werbeanzeige für Assassin’s Creed: Origins ziemlich unbeliebt gemacht.

Seit gestern diskutieren amerikanische Spieler eine Internet-Werbeanzeige von GameStop, die einige Verbraucher äußerst frech finden. In der Videoeinblendung siehst du kurz den Hauptcharakter Bayek, der eine Pyramide herunterrutscht, bevor sich ein verwirrt aussehendes Kamel ins Bild schiebt und dir die Sicht auf den Assassinen nimmt. Daraufhin gibt es eine Einblendung mit dem folgenden Slogan:

Sorry. Die Bonus-Mission ist blockiert. Außer du bestellst dir Assassin’s Creed Origins vor. 

WerbeanzeigeGameStop

Darunter gibt es einen Hinweis, dass du dir das Spiel bei GameStop vorbestellen kannst. Die meisten Spieler zeigen sich vor allem verärgert. So verachtet Polygon vor allem den passiv-aggressiven Ton der Werbung. Der Vorbesteller-Bonus wird in dieser Anzeige nicht als etwas Positives dargestellt, das Spieler zusätzlich zum vollständigen Spielerlebnis erhalten. Stattdessen wird der Bonus als Inhalt dargestellt, der dir fehlt, wenn du dir das Spiel nicht vorbestellst.

Im Video kannst du erfahren, wie unser Ersteindruck vom neuen Assassin’s Creed war. 

8.539
Assassin's Creed Origins - Unser Eindruck auf der gamescom

Auch der YouTuber YongYea beschäftigte sich intensiv mit dem Thema in einem seiner Videos. „Ich bin ziemlich genervt von der Unwissenheit und der Rücksichtslosigkeit, die hier an den Tag gelegt werden“, so YongYea. „ in einer Zeit, in der Videospiele durchdrungen sind von verschmähten Methoden wie Vorbesteller-Boni, Season-Passes, Gold Editionen, Mikrotransaktionen, Lootboxen und anderen gierigen Formen von rücksichtslosen Bezahlschranken. GameStop findet es jedoch anscheinend lustig, dass Verbraucher mit jedem weiteren Jahr durch neue zweilichtige Geschäftsmodelle übers Ohr gehauen werden.“

Auch mit diesen Aktionen hat sich GameStop in der Vergangenheit nicht beliebt gemacht. 

Die 9 größten Fails von und mit GameStop

Manche Spieler waren sich nicht sicher, ob die Anzeige überhaupt echt ist. Nur wenige konnten sie nämlich tatsächlich aufrufen. In einem weiteren Video wendet sich YongYea dieser Fragestellung und beweist, dass es sich mit aller höchster Wahrscheinlichkeit um eine echte Werbeanzeige handelt. Nur scheint es tatsächlich so, als ob GameStop sie mittlerweile offline genommen hat.

Obwohl sich die meisten User auf NeoGAF empört zeigen, gibt es einige Spieler, die sich eher belustigt fühlten. Sie empfanden die Werbung sogar eher als selbstironisch. Wiederum andere User fanden einige lobende Worte für die Ehrlichkeit der Anzeige.

Was sagst du zur Werbung? Kannst du die Debatte nachvollziehen oder findest du die Werbeanzeige nicht weiter schlimm?

Weitere Themen: Assassin's Creed, Ubisoft

Neue Artikel von GIGA GAMES