Review - Flick Champions

Leserbeitrag
2

Die ein oder andere Generation wird sich bestimmt noch an ”Lego Fussball” erinnern.  Genau auf diesem Spielprinzip basiert ”Flick Champions”. Mit einem Finger meistert ihr die Herausforderungen, schießt Tore, werft Körbe oder trefft in die goldene Mitte.

Durch die große Anzahl vielfältiger Sportarten, könnte ”Flick Champions” zum App-Ableger von ”Wii-Sports” gehören. Jedoch ist die Auswahl zu Beginn begrenzt. So müsst ihr euch für Soccer, Tennis, Basketball oder Hockey entscheiden. Je mehr ihr spielt und gewinnt, desto mehr Erfahrung (kurz XP) bekommt ihr. Mit Hilfe von diesen könnt ihr die vier restlichen Sportarten Bowling, Archery, Minigolf und Rugby freischalten.

Erfahrungen kann man entweder durch Exhibitions oder durch Cups gewinnen. In den Cups trifft man auf zufällige Gegner und man hat so die Möglichkeit gegen jedes Land mal gespielt zu haben, wobei man das ein oder andere mal auch gegen Europa antreten muss – was aber nicht ganz logisch erscheint.

Habt ihr ein Match unglücklich verloren, wie zum Beispiel durch ein 7:6 im Fußballfinale, so könnt ihr dies durch das Continue-Feature wiederholen, ohne dabei den ganzen Cup neu zu starten.

 

Jedoch nimmt der Spaßfaktor bei zu langem Spielen rapide ab. Daran schuld dürfte das monotone Gameplay sein. Gerade im Basketball wird es so fast unmöglich einen Korb zu werfen, da der Gegner die Möglichkeit besitzt, euren Wurf abzublocken.

Wer beim Tennis nach den typischen Schlagarten wie Returns, Passierschläge, Lobs, Stoppbälle, Volleys, Drives, Topspins, Slices oder nach den Outs sucht, der sucht vergebens. Aus diesem Grund erinnert Tennis hierbei eher an das wohl berühmteste Spiel ”Pong”.

Fazit: Trotz den vielen kleinen Features, die man bei ”Flick Champions” vermisst, ist es für gerade einmal 79 Cent ein fantastisches Spiel, welches man aber nicht für Stunden spielen könnte. Es gehört eher zu den Apps, die unterwegs im Auto, Bus, Zug oder Flugzeug unterhalten.

Neue Artikel von GIGA GAMES

GIGA Marktplatz