Batman - Return to Arkham: Mögliche Verschiebung auf 2017 wegen schlechter Qualität

Martin Eiser

Ende Juni hat Warner Bros. die Remaster-Sammlung Batman: Return to Arkham für PS4 und Xbox One auf unbestimmte Zeit verschoben. Nun sind die Gründe für die überraschende Entscheidung durchgesickert. Offensichtlich gibt es große Probleme bei der Qualität.

3.645
Batman: Return to Arkham - Ankündigungs-Trailer

Wer sich schon darauf gefreut hat, die volle Ladung Batman auch auf der aktuellen Konsolengeneration serviert zu bekommen, sollte sich auf etwas Wartezeit einstellen. Eigentlich sollte Batman: Return to Arkham bereits Ende Juli für PlayStation 4 und Xbox One erscheinen. Kurzfristig musste Warner Bros. die Sammlung aus Batman: Arkham Asylum und Batman: Arkam City auf unbestimmte Zeit verschieben. Laut mehrerer Quellen von Eurogamer ist nun der Grund dafür bekannt: Die Qualität der Arbeit des chinesischen Entwicklers Virtuous Games sei nicht ausreichend. Vor allem die Bildwiederholrate sei ein Problem.

Der Zustand des Spiels sei offenbar so fragwürdig, dass noch gar nicht abgeschätzt werden kann, wann die Probleme behoben sind. Zunächst stand ein möglicher Veröffentlichungstermin im September im Raum. Wahrscheinlicher sei ein Release im November, und ausgeschlossen sei auch nicht, dass Batman: Return to Arkham erst Anfang des kommenden Jahres für PS4 und Xbox One erscheint.

Doch immerhin hat Warner Bros. aus Fehlern gelernt und die Veröffentlichung verschoben. Mit schlechten Portierungen hat der Publisher nämlich bereits Erfahrung gesammelt. Die PC-Version von Batman: Arkham Knight war ein Desaster, das sich mit Batman: Return to Arkham offensichtlich nicht wiederholen soll. Damals hatte Rocksteady die Umsetzung der Windows-Fassung ausgelagert. Die Qualität des Spiels war so schlecht, dass der Titel wieder vom Markt genommen wurde und erst mit mehreren Monaten Verspätung neu veröffentlicht wurde.

Weitere Themen: Batman Arkham City, Batman - Arkham Asylum, Batman, Warner Bros.

Neue Artikel von GIGA GAMES